Das International Life Sciences Institute (ILSI) ist eine Lobbygruppe der Lebensmittelindustrie

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Das International Life Sciences Institute (ILSI) ist eine von Unternehmen finanzierte gemeinnützige Organisation mit Sitz in Washington, DC, mit 17 angeschlossenen Kapiteln auf der ganzen Welt. ILSI beschreibt sich selbst als Gruppe, die "Wissenschaft für das Gemeinwohl" betreibt und "die menschliche Gesundheit und das Wohlbefinden verbessert und die Umwelt schützt". Untersuchungen von Wissenschaftlern, Journalisten und Forschern von öffentlichem Interesse zeigen jedoch, dass ILSI eine Lobbygruppe ist, die die Interessen der Lebensmittelindustrie und nicht die öffentliche Gesundheit schützt.

Neueste Nachrichten:

  • Coca-Cola hat seine langjährigen Beziehungen zu ILSI abgebrochen. Der Schritt ist "ein Schlag für die mächtige Lebensmittelorganisation, die für ihre zuckerfreundliche Forschung und Politik bekannt ist". Bloomberg berichtete im Januar 2021.  
  • ILSI half der Coca-Cola Company bei der Gestaltung der Adipositaspolitik in China. Dies ergab eine Studie vom September 2020 in der Zeitschrift für Gesundheitspolitik, -politik und -recht von Harvard-Professor Susan Greenhalgh. „Unter der öffentlichen Erzählung von ILSI über unvoreingenommene Wissenschaft und keine politische Befürwortung lag ein Labyrinth versteckter Kanäle, mit denen Unternehmen ihre Interessen vertreten. Über diese Kanäle hat Coca Cola Chinas Wissenschaft und Politikgestaltung in jeder Phase des politischen Prozesses beeinflusst, von der Festlegung der Themen bis zur Ausarbeitung der offiziellen Politik “, schließt das Papier.

  • Dokumente, die von US Right to Know erhalten wurden, liefern weitere Beweise dafür, dass ILSI eine Frontgruppe der Lebensmittelindustrie ist. Ein Mai 2020 Studie in Public Health Nutrition Auf der Grundlage der Dokumente wird „ein Aktivitätsmuster aufgezeigt, bei dem ILSI versucht hat, die Glaubwürdigkeit von Wissenschaftlern und Akademikern auszunutzen, um Branchenpositionen zu stärken und von der Industrie erstellte Inhalte in seinen Sitzungen, Zeitschriften und anderen Aktivitäten zu fördern.“ Siehe Berichterstattung im BMJ, Die Lebensmittel- und Getränkeindustrie wollte Wissenschaftler und Akademiker beeinflussen, wie E-Mails zeigen  (5.22.20)

  • Bericht der Unternehmensverantwortung vom April 2020 untersucht, wie Lebensmittel- und Getränkeunternehmen ILSI genutzt haben, um in das US-Beratungsgremium für Ernährungsrichtlinien einzudringen und die Fortschritte in der Ernährungspolitik auf der ganzen Welt zu lähmen. Siehe Berichterstattung im BMJ, Die Lebensmittel- und Erfrischungsgetränkeindustrie hat laut Bericht zu viel Einfluss auf die US-amerikanischen Ernährungsrichtlinien (4.24.20) 

  • New York Times Untersuchung von Andrew Jacobs enthüllt, dass ein Treuhänder des von der Industrie finanzierten gemeinnützigen ILSI der indischen Regierung davon abgeraten hat, Warnschilder für ungesunde Lebensmittel anzubringen. Die Zeiten beschrieben ILSI als "Schattenindustriegruppe" und "mächtigste Lebensmittelindustriegruppe, von der Sie noch nie gehört haben". (9.16.19) Die Times zitierte a Juni-Studie zu Globalisierung und Gesundheit Mitverfasser von Gary Ruskin von US Right to Know, der berichtet, dass ILSI als Lobby für seine Geldgeber in der Lebensmittel- und Pestizidindustrie fungiert.

  • Die New York Times enthüllt Die nicht genannten ILSI-Beziehungen von Bradley C. Johnston, einem Mitautor von fünf kürzlich durchgeführten Studien, in denen behauptet wird, rotes und verarbeitetes Fleisch sei kein wesentliches Gesundheitsproblem. Johnston verwendete ähnliche Methoden in einer ILSI-finanzierten Studie, um zu behaupten, Zucker sei kein Problem. (10.4.19)

  • Marion Nestles Blog über Lebensmittelpolitik, ILSI: wahre Farben enthüllt (10.3.19)

ILSI ist mit Coca-Cola verbunden 

ILSI wurde 1978 von Alex Malaspina gegründet, einem ehemaligen Senior Vice President bei Coca-Cola, der von 1969 bis 2001 für Coke arbeitete. Coca-Cola ist eng mit ILSI verbunden. Michael Ernest Knowles, von 2008 bis 2013 Vizepräsident für globale wissenschaftliche und regulatorische Angelegenheiten bei Coca-Cola, war von 2009 bis 2011 Präsident der ILSI. In 2015, ILSI Präsident war Rhona Applebaum, die zog sich von ihrem Job zurück als Chief Health and Science Officer von Coca-Cola (und von ILSI) im Jahr 2015 nach dem New York Times Somit  Associated Press berichteten, dass Coke das gemeinnützige Global Energy Balance Network finanziert hat, um die Schuld an Fettleibigkeit von zuckerhaltigen Getränken abzuwenden.  

Unternehmensfinanzierung 

ILSI wird finanziert von seiner Unternehmensmitglieder und Unterstützer des Unternehmens, einschließlich führender Lebensmittel- und Chemieunternehmen. ILSI erkennt an, Finanzmittel von der Industrie erhalten zu haben, gibt jedoch nicht öffentlich bekannt, wer spendet oder wie viel sie beitragen. Unsere Forschung zeigt:

  • Unternehmensbeiträge zu ILSI Global Dies belief sich auf 2.4 Mio. USD im Jahr 2012. Darin enthalten waren 528,500 USD von CropLife International, ein Beitrag von 500,000 USD von Monsanto und 163,500 USD von Coca-Cola.
  • A Entwurf der ILSI-Steuererklärung 2013 zeigt, dass ILSI 337,000 USD von Coca-Cola und jeweils mehr als 100,000 USD von Monsanto, Syngenta, Dow Agrisciences, Pioneer Hi-Bred, Bayer CropScience und BASF erhalten hat.
  • A Entwurf der ILSI North America Steuererklärung 2016 zeigt einen Beitrag von 317,827 USD von PepsiCo, Beiträge von mehr als 200,000 USD von Mars, Coca-Cola und Mondelez und Beiträge von mehr als 100,000 USD von General Mills, Nestle, Kellogg, Hershey, Kraft, Dr. Pepper, Snapple Group, Starbucks Coffee, Cargill, Uniliver und Campbell Soup.  

E-Mails zeigen, wie ILSI die Politik zur Förderung der Ansichten der Branche beeinflussen will 

A Mai 2020 Studie in Public Health Nutrition fügt Beweise hinzu, dass ILSI eine Frontgruppe der Lebensmittelindustrie ist. Die Studie, die auf Dokumenten basiert, die von US Right to Know auf Anfrage von staatlichen öffentlichen Aufzeichnungen erhalten wurden, zeigt, wie ILSI die Interessen der Lebensmittel- und Agrarindustrie fördert, einschließlich der Rolle von ILSI bei der Verteidigung kontroverser Lebensmittelzutaten und der Unterdrückung von Ansichten, die für die Industrie ungünstig sind. dass Unternehmen wie Coca-Cola Beiträge zu ILSI für bestimmte Programme vorsehen können; und wie ILSI Akademiker für ihre Autorität einsetzt, aber der Industrie verborgenen Einfluss in ihren Veröffentlichungen zulässt.

Die Studie enthüllt auch neue Details darüber, welche Unternehmen ILSI und seine Niederlassungen finanzieren, wobei Beiträge von Hunderttausenden von Dollar von führenden Junk-Food-, Soda- und Chemieunternehmen dokumentiert werden.

A Papier vom Juni 2019 in Globalisierung und Gesundheit bietet mehrere Beispiele dafür, wie ILSI die Interessen der Lebensmittelindustrie fördert, insbesondere durch die Förderung branchenfreundlicher Wissenschaft und Argumente gegenüber politischen Entscheidungsträgern. Die Studie basiert auf Dokumenten, die von US Right to Know über die Gesetze zu öffentlichen Aufzeichnungen des Staates erhalten wurden.  

Die Forscher kamen zu dem Schluss: „ILSI versucht, Einzelpersonen, Positionen und Richtlinien auf nationaler und internationaler Ebene zu beeinflussen, und seine Unternehmensmitglieder setzen es als Instrument ein, um ihre Interessen global zu fördern. Unsere Analyse von ILSI dient denjenigen, die an der globalen Gesundheitsregierung beteiligt sind, als Warnung, sich vor mutmaßlich unabhängigen Forschungsgruppen in Acht zu nehmen und die gebotene Sorgfalt zu üben, bevor sie sich auf ihre finanzierten Studien verlassen und / oder mit solchen Gruppen in Beziehung treten. “   

ILSI untergrub den Kampf gegen Fettleibigkeit in China

Im Januar 2019 wurden zwei Arbeiten von Harvard-Professorin Susan Greenhalgh enthüllte den starken Einfluss von ILSI auf die chinesische Regierung in Fragen der Fettleibigkeit. Die Papiere dokumentieren, wie Coca-Cola und andere Unternehmen über die ILSI-Niederlassung in China zusammengearbeitet haben, um die jahrzehntelange chinesische Wissenschaft und öffentliche Politik in Bezug auf Fettleibigkeit und ernährungsbedingte Krankheiten wie Typ-2-Diabetes und Bluthochdruck zu beeinflussen. Lesen Sie die Zeitungen:

ILSI ist in China so gut aufgestellt, dass es vom Regierungszentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten in Peking aus operiert.

Die Arbeiten von Professor Geenhalgh dokumentieren, wie Coca-Cola und andere westliche Lebensmittel- und Getränkegiganten "die jahrzehntelange chinesische Wissenschaft und die öffentliche Politik in Bezug auf Fettleibigkeit und ernährungsbedingte Krankheiten mitgeprägt haben", indem sie über ILSI wichtige chinesische Beamte kultivierten, "um das zu verhindern." wachsende Bewegung für Lebensmittelregulierung und Sodasteuern, die den Westen erfasst hat “, berichtete die New York Times.  

Zusätzliche akademische Forschung von US Right to Know über ILSI 

Das UCSF-Archiv für Dokumente der Tabakindustrie ist vorbei 6,800 Dokumente zu ILSI.  

ILSI-Zuckerstudie „direkt aus dem Spielbuch der Tabakindustrie“

Experten für öffentliche Gesundheit prangerten eine ILSI-Finanzierung an Zuckerstudie veröffentlicht in einer prominenten medizinischen Fachzeitschrift im Jahr 2016, die ein "vernichtender Angriff auf die globale Gesundheitsberatung war, weniger Zucker zu essen". berichtete Anahad O'Connor in der New York Times. In der von der ILSI finanzierten Studie wurde argumentiert, dass Warnungen vor Zuckerkürzungen auf schwachen Beweisen beruhen und nicht vertrauenswürdig sind.  

In der Times-Geschichte wurde Marion Nestle, Professorin an der New York University, die Interessenkonflikte in der Ernährungsforschung untersucht, in der ILSI-Studie zitiert: „Dies geht direkt aus dem Spielbuch der Tabakindustrie hervor: Zweifel an der Wissenschaft aufkommen lassen“, sagte Nestle. „Dies ist ein klassisches Beispiel dafür, wie die Finanzierung durch die Industrie die Meinung beeinflusst. Es ist beschämend. " 

Tabakunternehmen nutzten ILSI, um die Politik zu vereiteln 

In einem Bericht eines unabhängigen Ausschusses der Weltgesundheitsorganisation vom Juli 2000 wurde eine Reihe von Möglichkeiten aufgezeigt, wie die Tabakindustrie versuchte, die Bemühungen der WHO zur Eindämmung des Tabakkonsums zu untergraben, einschließlich der Verwendung wissenschaftlicher Gruppen, um die Entscheidungsfindung der WHO zu beeinflussen und die wissenschaftliche Debatte über die gesundheitlichen Auswirkungen zu manipulieren von Tabak. ILSI spielte laut einer dem Bericht beigefügten Fallstudie zu ILSI eine Schlüsselrolle bei diesen Bemühungen. "Die Ergebnisse zeigen, dass ILSI von bestimmten Tabakunternehmen verwendet wurde, um die Tabakkontrollrichtlinien zu vereiteln. Ältere Amtsträger bei ILSI waren direkt an diesen Maßnahmen beteiligt “, heißt es in der Fallstudie. Sehen: 

Das UCSF Tobacco Industry Documents Archive hat mehr als 6,800 Dokumente im Zusammenhang mit ILSI

ILSI-Führer halfen bei der Verteidigung von Glyphosat als Vorsitzende des Key Panels 

Im Mai 2016 wurde ILSI unter die Lupe genommen, nachdem bekannt wurde, dass der Vizepräsident von ILSI Europe, Professor Alan Boobis, auch Vorsitzender eines UN-Gremiums war, das Monsantos Chemikalie gefunden hatte Glyphosat Es war unwahrscheinlich, dass ein Krebsrisiko durch die Ernährung entsteht. Der Co-Vorsitzende des Gemeinsamen Treffens der Vereinten Nationen für Pestizidrückstände (JMPR), Professor Angelo Moretto, war Vorstandsmitglied des ILSI-Instituts für Gesundheits- und Umweltdienste. Keiner der JMPR-Vorsitzenden erklärte seine ILSI-Führungsrolle trotz der bedeutende finanzielle Beiträge, die ILSI erhalten hat von Monsanto und der Pestizidindustrie. Sehen: 

ILSIs gemütliche Beziehungen zu US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten  

Im Juni 2016, US-Recht auf Wissen gemeldet Dr. Barbara Bowman, Direktorin einer CDC-Abteilung, die mit der Vorbeugung von Herzkrankheiten und Schlaganfällen beauftragt ist, versuchte, ILSI-Gründer Alex Malaspina dabei zu helfen, die Beamten der Weltgesundheitsorganisation zu beeinflussen, um Maßnahmen zur Reduzierung des Zuckerkonsums zurückzunehmen. Bowman schlug Malaspina Personen und Gruppen vor, mit denen er sprechen konnte, und bat um seine Kommentare zu einigen CDC-Zusammenfassungen von Berichten, wie die E-Mails zeigen. (Bogenschütze getreten nachdem unser erster Artikel veröffentlicht wurde, der über diese Verbindungen berichtet.)

Diesen Januar 2019 Studium in der Milbank Quarterly beschreibt wichtige E-Mails von Malaspina, die sich an Dr. Bowman schmiegen. Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie unter: 

ILSI-Einfluss auf das US Dietary Guidelines Advisory Committee

Bericht der gemeinnützigen Gruppe Corporate Accountability dokumentiert, wie ILSI durch die Infiltration des US-amerikanischen Beratungsausschusses für Ernährungsrichtlinien einen großen Einfluss auf die US-amerikanischen Ernährungsrichtlinien hat. Der Bericht untersucht die allgegenwärtige politische Einmischung von transnationalen Lebensmittel- und Getränkeunternehmen wie Coca-Cola, McDonald's, Nestlé und PepsiCo und wie diese Unternehmen das International Life Sciences Institute genutzt haben, um die Fortschritte in der Ernährungspolitik auf der ganzen Welt zu lähmen.

ILSI-Einfluss in Indien 

Die New York Times berichtete über den Einfluss von ILSI in Indien in ihrem Artikel mit dem Titel „Eine Shadowy Industry Group gestaltet die Lebensmittelpolitik auf der ganzen Welt"

ILSI ist eng mit einigen indischen Regierungsbeamten verbunden, und wie in China hat die gemeinnützige Organisation ähnliche Messaging- und Richtlinienvorschläge wie Coca-Cola vorgebracht. Sie spielt die Rolle von Zucker und Ernährung als Ursache für Fettleibigkeit herunter und fördert eine erhöhte körperliche Aktivität als Lösung , nach Angaben des India Resource Center. 

Zu den Mitgliedern des Kuratoriums von ILSI India gehören der Direktor für Regulierungsangelegenheiten von Coca-Cola India und Vertreter von Nestlé und Ajinomoto, einem Unternehmen für Lebensmittelzusatzstoffe, sowie Regierungsbeamte, die in wissenschaftlichen Gremien tätig sind, die mit der Entscheidung über Fragen der Lebensmittelsicherheit beauftragt sind.  

Langjährige Bedenken hinsichtlich ILSI 

ILSI besteht darauf, dass es sich nicht um eine Branchenlobbygruppe handelt, aber Bedenken und Beschwerden bestehen seit langem hinsichtlich der branchenfreundlichen Haltung und Interessenkonflikte der Gruppe unter den Führungskräften der Organisation. Siehe zum Beispiel:

Einflüsse der Lebensmittelindustrie entwirren, Naturmedizin (2019)

Food Agency bestreitet Anspruch auf Interessenkonflikt. Vorwürfe von Branchenbindungen können jedoch den Ruf des europäischen Gremiums beeinträchtigen, Nature (2010)

Big Food Vs. Tim Noakes: Der letzte Kreuzzug, Keep Fitness Legal, von Russ Greene (1.5.17) 

Echtes Essen vor Gericht, von Dr. Tim Noakes und Marika Sboros (Columbus Publishing 2019). Das Buch beschreibt „die beispiellose Verfolgung und Verfolgung von Professor Tim Noakes, einem angesehenen Wissenschaftler und Arzt, in einem Fall von mehreren Millionen Rand, der sich über mehr als vier Jahre erstreckte. Alles für einen einzigen Tweet, in dem er seine Meinung zur Ernährung äußert. “