Biohazards News Tracker: Beste Artikel zu SARS-CoV-2-Ursprüngen, Biolabs und Funktionsgewinnforschung

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Hier finden Sie eine Leseliste über das, was über die Ursprünge von SARS-CoV-2, Unfälle und Lecks in Laboratorien für biologische Sicherheit und Biowaffen sowie über die Gesundheitsrisiken der Funktionsgewinnforschung (GOF) bekannt und nicht bekannt ist Wirtsbereich, Übertragbarkeit, Infektiosität oder Pathogenität potenzieller pandemischer Pathogene. US-Recht zu wissen ist Forschung zu diesen Themen durchführen und veröffentlichen die Ergebnisse in unserer Biohazards Blog.

Diese Leseliste ist in Arbeit. Wir werden es aktualisieren. Bitte senden Sie Lesungen, die wir möglicherweise verpasst haben, an Sainath Suryanarayanan unter sainath@usrtk.org.

Themen (Droplinks)

Neueste Artikel

Wall Street Journal. WHO-Ermittler verschrotten Pläne für Zwischenbericht über die Untersuchung von Covid-19-Ursprüngen. Betsy McKay, Drew Hinshaw und Jeremy Page. 4. März 2021.

The Washington Post. Meinung: Die USA sollten ihre Informationen über das Wuhan-Labor preisgeben. Die Redaktion. 22. Februar 2021.

Wall Street Journal. Wer sind die Covid-Ermittler? Mitglieder einer WHO-Ursprungssonde haben Interessenkonflikte. Die Redaktion. 15. Februar 2021.

Wall Street Journal. China weigert sich, WHO-Rohdaten zu frühen Covid-19-Fällen zu liefern. Jeremy Page und Drew Hinshaw. 12. Februar 2021.

Bulletin der Atomwissenschaftler. WER: COVID-19 ist nicht aus einem Labor ausgetreten. Auch WER: Vielleicht hat es getan. Filipa Lentzos. 11. Februar 2021.

The Washington Post. Während die Coronavirus-Mission der WHO mit leeren Händen abreist, behauptet China, Propagandasieg. Gerry Shih. 10. Februar 2021.

The Washington Post. Nach der Wuhan-Mission zur Entstehung von Pandemien lehnt das WHO-Team die Laborlecktheorie ab. Gerry Shih und Emily Rauhala. 9. Februar 2021.

The Telegraph. Ist das Covid-19-Virus wirklich aus einem Wuhan-Labor entkommen? Matt Ridley und Alina Chan. 6. Februar 2021.

The Washington Post. Wir vermissen immer noch die Entstehungsgeschichte dieser Pandemie. China sitzt auf den Antworten. Die Redaktion. 5. Februar 2021.

Was sind die Ursprünge von SARS-CoV-2?

Proceedings of the National Academy of Sciences. Um die nächste Pandemie zu stoppen, müssen wir die Ursprünge von COVID-19 aufdecken. David A. Relman. November 3, 2020.

Bulletin der Atomwissenschaftler. Ist das SARS-CoV-2-Virus aus einem Forschungsprogramm für Fledermaus-Coronaviren in einem chinesischen Labor entstanden? Sehr wahrscheinlich. Milton Leitenberg. 4. Juni 2020.

Wallstreet Journal. Die Welt braucht eine echte Untersuchung der Ursprünge von Covid-19. Alina Chan und Matt Ridley. 15. Januar 2021.

New York Magazine. Die Laborleck-Hypothese. Nicholson Baker. 4. Januar 2021.

Newsweek Peking muss über COVID-19 Origins | Meinung. Jamie Metzl. 22. Januar 2021

Wallstreet Journal. Die Covid-19-Ursprungsuntersuchung. Die Redaktion. 23. Januar 2021.

Bloomberg. Wir wissen immer noch nicht, woher Covid-19 kam. Faye Flam. 12. Januar 2021.

Nature Medicine. Über die Ursprünge von SARS-CoV-2. Angela Rasmussen. 13. Januar 2021.

The Times. Laut US-Beamten hat das Labor für biologische Waffen das Coronavirus durchgesickert. Didi Tang. 4. Januar 2021.

Die Washington Post Kabel des Außenministeriums warnten im Wuhan-Labor vor Sicherheitsproblemen bei der Untersuchung von Fledermaus-Coronaviren. Josh Rogin. 14. April 2020.

BBC. Covid: Wuhan-Wissenschaftler würden einen Besuch im Sondierungslabor "begrüßen". John Sudworth. 22. Dezember 2020.

Houston Chronik. Der UTMB-Wissenschaftler erkennt Sicherheitsrisiken im chinesischen Labor für Coronavirus-Forschung an. Nick Powell. 23. April 2020. 

Das Wall Street Journal. NIH drängt auf gemeinnützige Organisationen in den USA, um Informationen über das Virologielabor in Wuhan zu erhalten. Betsy McKay. 19. August 2020.  

Das Wall Street Journal. Woher kam der Virus? Matt Ridley. 29. Mai 2020. 

Französisches Nationales Zentrum für wissenschaftliche Forschung (CNRS). Die Herkunft von SARS-CoV-2 wird ernsthaft in Frage gestellt. Jaroslaw Pigenet. 9. November 2020.

The Times. Wie hat Covid-19 angefangen? Die Jagd nach Patient Null ist in einen Zusammenprall großer Mächte geraten. Tom Whipple. 31. Dezember 2020.

CNET. Die verdrehte, unordentliche Suche nach dem Ursprung von COVID-19 und der Laborlecktheorie. Jackson Ryan. 19. Januar 2021.

Boston Magazine. Könnte COVID-19 aus einem Labor entkommen sein? Rowan Jacobsen. 9. September 2020. 

Natur. Das größte Rätsel: Was braucht es, um die Coronavirus-Quelle aufzuspüren?. David Cyranoski. 5. Juni 2020.

Newsweek Die kontroversen Experimente und das Wuhan-Labor vermuteten, die Coronavirus-Pandemie auszulösen. Fred Guterl, Naveed Jamali und Tom O'Connor. 27. April 2020.

The Washington Post. Das Außenministerium veröffentlicht Kabel, mit denen behauptet wird, das Coronavirus sei aus dem chinesischen Labor entkommen. John Hudson und Nate Jones. 17. Juli 2020. 

Der Telegraph. Wissenschaftler untersuchen die Möglichkeit, dass Covid im Rahmen der Untersuchung der Virusherkunft aus dem Labor ausgetreten ist. Paul Nuki. 15. September 2020.  

NBC News. Berichten zufolge deuten Handy-Daten auf eine Abschaltung im Oktober im Wuhan-Labor hin, Experten sind jedoch skeptisch. Ken Dilanian, Ruaridh Arrow, Courtney Kube, Carol E. Lee, Louise Jones und Lorand Bodo. 9. Mai 2020. 

Washington Post. Wie begann covid-19? Die ursprüngliche Entstehungsgeschichte ist wackelig. David Ignatius. 2. April 2020.

The Times. Aufgedeckt: Sieben Jahre Coronavirus-Spur von Minentoten bis zu einem Wuhan-Labor. George Arbuthnott, Jonathan Calvert und Philip Sherwell. 4. Juli 2020.

Südchinesische Morgenpost. Die Coronavirus-Detektive der WHO betrachten den Wuhan-Markt als unbekannte Kartenoberflächen. John Power und Simone McCarthy. 15. Dezember 2020.

Südchinesische Morgenpost. Coronavirus: Die Wuhan-Sonde der Weltgesundheitsorganisation sucht nicht nach „Schuldigen“. Agence France-Presse. 24. Dezember 2020.

BBC. Wuhan: Stadt der Stille; Suchen Sie nach Antworten an der Stelle, an der das Coronavirus gestartet wurde. John Sudworth. Juli 2020.

Die New York Times, 8 Fragen eines Krankheitsdetektivs zu den Ursprüngen der Pandemie. William J. Broad. 8. Juli 2020.

Wissenschaft. Eine von der WHO geleitete Mission kann den Ursprung der Pandemie untersuchen. Hier sind die wichtigsten Fragen. Jon Cohen. 10. Juli 2020.

Die New York Times. Auf der Suche nach der Virusquelle ließ die WHO China die Verantwortung übernehmen. Selam Gebrekidan, Matt Apuzzo, Amy Qin und . November 2, 2020.

The Washington Post. Die Ursprünge des Coronavirus sind immer noch ein Rätsel. Wir brauchen eine vollständige Untersuchung. Die Redaktion. 14. November 2020.

Unabhängig. Coronavirus: Ehemaliger MI6-Chef behauptet, die Pandemie habe im chinesischen Labor als Unfall begonnen. Andy Gregory. 4. Juni 2020.

Das Wall Street Journal. In seltenen Fällen bestätigen US-Geheimdienste die Untersuchung, ob das Coronavirus aus einem Laborunfall hervorgegangen ist. Warren P. Strobel und Dustin Volz. 30. April 2020.

Das Wall Street Journal. Laut China-Fledermaus-Expertin war ihr Wuhan-Labor keine Quelle für neues Coronavirus. James T. Areddy. 21. April 2020.

ABC News. Entschuldigung, Verschwörungstheoretiker. Studie kommt zu dem Schluss, dass COVID-19 „kein Laborkonstrukt ist“. Kate Holland. 27. März 2020. 

The Economist. Die Puzzleteile von Covid-19 kommen zum Vorschein. Mai 2, 2020. 

Das Wall Street Journal. Die Wuhan-Labortheorie. Die Redaktion. 6. Mai 2020. 

The Guardian. Ignorieren Sie die Verschwörungstheorien: Wissenschaftler wissen, dass Covid-19 nicht in einem Labor hergestellt wurde. Peter Daszak. 9. Juni 2020. 

The Daily Telegraph. Wissenschaftler sagen, dass COVID-19 möglicherweise im Labor gekocht wurde. Sharri Markson. 1. Juni 2020.

Science. Trump "schuldet uns eine Entschuldigung." Der chinesische Wissenschaftler im Zentrum der COVID-19-Ursprungstheorien spricht sich aus. Jon Cohen. 24. Juli 2020.

Science. Antwort an das Wissenschaftsmagazin: Shi Zhengli Q & A.. Shi Zhengli. 15. Juli 2020.

Minerva. Widersprüchliche Aussagen werfen Zweifel an chinesischen Rohdaten auf. Aksel Fridstrøm. 10. September 2020. 

Minerva. Die logischste Erklärung ist, dass es aus einem Labor stammt. Aksel Fridstrøm und Nils August Andresen. 2. Juli 2020. 

Newsweek. Dr. Fauci unterstützte das umstrittene Wuhan-Labor mit US-Dollar für riskante Coronavirus-Forschung. Fred Guterl. 28. April 2020.

Unabhängige Wissenschaftsnachrichten. Der Fall geht davon aus, dass COVID-19 einen Laborursprung hatte. Jonathan Latham und Allison Wilson. 5. Juni 2020.

Unabhängige Wissenschaftsnachrichten. Ein vorgeschlagener Ursprung für SARS-CoV-2 und die COVID-19-Pandemie. Jonathan Latham und Allison Wilson. 15. Juli 2020.

Der Föderalist. Der Virologe erklärt seine Suche nach dem Ursprung von COVID-19. Julian Vigo. 2. September 2020. 

Sam Husseini Blog. Befragung der CDC: Ist es ein völliger Zufall, dass Chinas einzige BSL4 in Wuhan ist? Audio und Video. Sam Husseini. 17. April 2020.

GMWatch. Wuhan und US-Wissenschaftler verwendeten nicht nachweisbare Methoden der Gentechnik bei Fledermaus-Coronaviren. Jonathan Matthews und Claire Robinson. 20. Mai 2020. 

Corporate Crime Reporter. Andrew Kimbrell über die Ursprünge von COVID-19. Russell Mokhiber. 11. August 2020.

GMWatch. Wurde das COVID-19-Virus gentechnisch verändert? Jonathan Matthews. 22. April 2020.

GMWatch. Warum erzählen die Denialisten der Laborflucht so dreiste Lügen? Jonathan Matthews. 17. Juni 2020. 

NBC News. Im chinesischen Labor von zentraler Bedeutung für die Suche nach dem Ursprung des Coronavirus. Janis Mackey Frayer und Denise Chow. 10. August 2020.

Der Abschnitt. In ihrem Eifer, China für das Coronavirus verantwortlich zu machen, vereitelt die Trump-Administration Untersuchungen zu den Ursprüngen der Pandemie. Mara HvistenDahl. Mai 19, 2020.

Südchinesische Morgenpost. Die WHO benennt eine Aufstellung für ein internationales Team, das sich mit den Ursprüngen von Coronaviren befasst. Simone McCarthy. 25. November 2020.

Edizioni Cantagalli. Cina Covid 19. Die Chimäre che ha cambiato il mondo (China COVID-19: Die Chimäre, die die Welt verändert hat). Joseph Tritto. August 2020. 

Transparenzfehler und die Unterdrückung von Beweisen in Bezug auf COVID-19

Associated Press. China macht sich auf die Suche nach Coronavirus-Ursprüngen. Dake Kang, Maria Cheng und Sam McNeil. 30. Dezember 2020.

Das Wall Street Journal. Auf dem Boden in Wuhan gibt es Anzeichen dafür, dass China die Sonde des Coronavirus blockiert. Jeremy Page und Natasha Khan. 12. Mai 2020.

Die New York Times. 25 Tage, die die Welt veränderten: Wie Covid-19 Chinas Griff verlor. Chris Buckley, David D. Kirkpatrick, Amy Qin und Javier C. Hernández. 30. Dezember 2020.

Die New York Times. Journalist für chinesische Staatsbürger wegen Covid-Berichterstattung zu 4 Jahren Haft verurteilt. Vivian Wang. 28. Dezember 2020.

ProPublica. Durchgesickerte Dokumente zeigen, wie Chinas Armee bezahlter Internet-Trolle dazu beigetragen hat, das Coronavirus zu zensieren. Raymond Zhong, Paul Mozur, Aaron Krolik und Jeff Kao. 19. Dezember 2020.

Die New York Times. China macht Unwahrheiten, um die Idee voranzutreiben, dass das Virus von irgendwo anders stammt. Javier C. Hernández. 6. Dezember 2020.

Bloomberg. China macht es schwieriger, das Rätsel zu lösen, wie Covid begann. Dezember 30, 2020.

Financial Times. Chinesische Medien verstärken ihre Kampagne, um die Herkunft von Covid zu untersuchen. Christian Shepherd. 26. November 2020.

Sky News Australien. Freigegebene E-Mails enthüllen im Brief "keine Wahrheit oder Transparenz" bezüglich der Herkunft von COVID-19. Sharri Markson. 22. November 2020.

Unfälle, Lecks, Eindämmungsfehler, Transparenzfehler in Biosicherheitsanlagen

Der New Yorker. Das Risiko, zu viele Biolabors zu bauen. Elisabeth Eaves. 18. März 2020. 

Bulletin der Atomwissenschaftler. Menschliches Versagen in Labors mit hohem Biocontainment: eine wahrscheinliche Pandemie-Bedrohung. Lynn Klotz. 25. Februar 2019. 

James Martin Zentrum für Nichtverbreitung Studium. Ein Leitfaden zur Untersuchung der Ursprünge von Ausbrüchen: Natur versus Labor. Richard Pilch, Miles Pomper, Jill Lustre und Filippa Lentzos. Oktober 2020.

ProPublica. Hier sind sechs Unfälle, die UNC-Forscher mit im Labor hergestellten Coronaviren hatten. Alison Young und Jessica Blake. 17. August 2020. 

CBC. Der kanadische Wissenschaftler schickte Monate vor der Untersuchung durch RCMP tödliche Viren in das Wuhan-Labor. Juni 16, 2020.

Die Frederick News-Post. Die Ergebnisse der CDC-Inspektion enthüllen mehr über die Suspendierung der USAMRIID-Forschung. Heather Mongilio. 23. November 2019. 

Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) und das US-Landwirtschaftsministerium. Medizinisches Forschungsinstitut der US-Armee für Infektionskrankheiten (USAMRIID): Beschreibung der Definitionen der Inspektionsergebnisse. August 2019.

US Government Accountability Office. Laboratorien mit hohem Sicherheitsgehalt: Umfassende und aktuelle Richtlinien und stärkere Überwachungsmechanismen zur Verbesserung der Sicherheit. 19. April 2016. GAO-16-305. 

USA heute. 10 Vorfälle bei den Biolabs der Nation entdeckt. Alison Young und Nick Penzenstadler. 29. Mai 2015. 

Bulletin der Atomwissenschaftler. Bedrohte Pandemien und Laborfluchten: sich selbst erfüllende Prophezeiungen. Martin Furmanski. 31. März 2014.

Zentrum für Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung. Laborfluchten und Epidemien der „sich selbst erfüllenden Prophezeiung“. Martin Furmanski. 17. Februar 2014.

Nationaler Forschungs Rat. Biosicherheitsherausforderungen der globalen Expansion von biologischen Labors mit hohem Sicherheitsgehalt: Zusammenfassung eines Workshops. 2012. Washington, DC: Die National Academies Press. https://doi.org/10.17226/13315 

US-Repräsentantenhaus. Ausschuss für Energie und Handel. Anhörung zu Keimen, Viren und Geheimnissen: die stille Verbreitung von Bio-Laboratorien in den Vereinigten Staaten, 110th Kongress. Oktober 4, 2007.

US-Repräsentantenhaus. Ausschuss für Energie und Handel. Anhörung zur bundesstaatlichen Aufsicht über Biolaboratorien mit hohem Sicherheitsgehalt, einhundert elfter Kongress. September 22, 2009.

BMJ. Verstöße gegen die Sicherheitsbestimmungen sind laut WHO eine wahrscheinliche Ursache für den jüngsten SARS-Ausbruch. Jane Parry. 22. Mai 2004. doi: 10.1136 / bmj.328.7450.1222-b

Unabhängige Wissenschaftsnachrichten. Die lange Geschichte versehentlicher Laborfreisetzungen potenzieller pandemischer Krankheitserreger wird in der Berichterstattung der COVID-19-Medien ignoriert. Sam Husseini. 5. Mai 2020.

GMWatch. COVID-19: Ein Weckruf für die biologische Sicherheit. Jonathan Matthews. 24. April 2020. 

USA heute. CDC versäumte es, dem Kongress Laborvorfälle mit Bioterror-Krankheitserregern mitzuteilen. Alison Young. 24. Juni 2016.

Globale Zeiten. Biosicherheitsrichtlinie zur Behebung chronischer Managementlücken in Virenlabors. Liu Caiyu und Leng Shumei. 16. Februar 2020.

CBS News. Untersuchung: US-Unternehmen hat Ebola-Reaktion verpfuscht. Die Associated Press. 7. März 2016. 

GMWatch. Zeitschriften zensieren Laborursprungstheorie für SARS-CoV-2. Claire Robinson. 16. Juli 2020. 

Netzwerke von Biodefense und Biowaffen 

Salon. Kam dieser Virus aus einem Labor? Vielleicht nicht - aber es deckt die Gefahr eines Biowaffen-Wettrüstens auf. Sam Husseini. 24. April 2020.

Unabhängige Wissenschaftsnachrichten. Die EcoHealth Alliance von Peter Daszak hat fast 40 Millionen US-Dollar an Pentagon-Mitteln und militarisierter Pandemie-Wissenschaft versteckt. Sam Husseini. 16. Dezember 2020.

Sam Husseini Blog. Den Blick von der Biowaffen abwenden: Pandemien und sich selbst erfüllende Prophezeiungen. Sam Husseini. Mai 2020. 

Der Boston Globe. Die Verlockung von Biowaffen. Bernard Lown und Prasannan Parthasarathi. 23. Februar 2005. 

Monterey Institute of International Studies. Peking zu Biogefahren: Chinesische Experten zu Fragen der Nichtverbreitung von Biowaffen. Amy E. Smithson, Herausgeberin. August 2007. Das James-Martin-Zentrum für Nichtverbreitungsstudien.

Tödliche Kulturen: Biologische Waffen seit 1945. Mark Wheelis, Lajos Rózsa und Malcolm Dando (Herausgeber). Harvard University Press, bestimmt.

Biowaffen und Terrorismus. Francis Boyle. 2005. Clarity Press, Inc.

Verhinderung eines biologischen Wettrüstens. Susan Wright (Herausgeberin). Die MIT-Presse, bestimmt. 

Biohazard. Ken Alibek mit Stephen Handelman. Random House: New York, 1999. 

Debatten über Funktionsgewinnforschung

Die National Academies Press. Mögliche Risiken und Vorteile der Funktionsgewinnforschung: Zusammenfassung eines Workshops. bestimmt. 

Forbes. Sollten wir Wissenschaftlern erlauben, gefährliche Superviren zu erzeugen? Steven Salzberg. 20. Oktober 2014. 

Die Cambridge Arbeitsgruppe. Konsenserklärung der Cambridge Working Group zur Entstehung potenzieller pandemischer Krankheitserreger (PPPs). Juli 14, 2014. 

mBio. Kann der begrenzte wissenschaftliche Wert potenzieller Pandemie-Pathogen-Experimente die Risiken rechtfertigen? Marc Lipsitch. 14. Oktober 2014. doi: https://doi.org/10.1128/mBio.02008-14 

MBIO. Forschung zum hochpathogenen H5N1-Influenzavirus: Der Weg in die Zukunft. Anthony S. Fauci. September-Oktober 2012, 3 (5): e00359-12. doi: 10.1128 / mBio.00359-12

mBio. Das Kaninchenloch hinunterfallen: aTRIP in Richtung lexikonischer Präzision in der Debatte um den Funktionsgewinn. W. Paul Duprex und Arturo Casadevall. vol. 5,6 e02421-14. 12. Dezember 2014, doi: 10.1128 / mBio.02421-14

PLoS Medicine. Ethische Alternativen zu Experimenten mit neuartigen potenziellen pandemischen Krankheitserregern. Marc Lipsitch und Alison Galvani. 2014. 11 (5): e1001646. doi: 10.1371 / journal.pmed.1001646  

Wissenschaftliche Arbeiten zu den Ursprüngen von SARS-CoV-2

Umweltchemie-Briefe. Verfolgung der Ursprünge von SARS-COV-2 in Coronavirus-Phylogenien: eine Übersicht. Erwan Sallard, José Halloy, Didier Casane, Etienne Decroly und Jacques van Helden. 4. Februar 2021. doi: https://doi.org/10.1007/s10311-020-01151-1

The Lancet. Klinische Merkmale von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus 2019 in Wuhan, China, infiziert sind. Chaolin Huang et al. 30. Januar 2020. Band 395: 497–506. 

Natur. Ein Lungenentzündungsausbruch in Verbindung mit einem neuen Coronavirus wahrscheinlicher Fledermausherkunft. Peng Zhou, Xing-Lou Yang, Xian-Guang Wang, Ben Hu und Zheng-Li Shi. 3. Februar 2020. 579 (7798): 270-273. doi: 10.1038 / s41586-020-2012-7

Natur. Nachtrag: Ein Ausbruch einer Lungenentzündung im Zusammenhang mit einem neuen Coronavirus wahrscheinlicher Fledermausherkunft. Peng Zhou, Xing-Lou Yang, Xian-Guang Wang, Ben Hu und Zheng-Li Shi. 17. November 2020. https://doi.org/10.1038/s41586-020-2951-z

Nature Medicine. Der proximale Ursprung von SARS-CoV-2. Kristian G. Andersen, Andrew Rambaut, W. Ian Lipkin, Edward C. Holmes, Robert F. Garry. April 2020. Band 26, Seiten 450-455. 

Zeitschrift für Medizinische Virologie. Fragen zum proximalen Ursprung von SARS-CoV-2. Murat Seyran, Damiano Pizzol, Parise Adadi… und Adam M. Brufsky. 3. September 2020. doi: https://doi.org/10.1002/jmv.26478 

BioEssays. Könnte SARS-CoV-2 durch serielle Passage durch einen tierischen Wirt oder eine Zellkultur entstanden sein? Karl Sirotkin und Dan Sirotkin. 12. August 2020. https://doi.org/10.1002/bies.202000091

Grenzen der öffentlichen Gesundheit. Tödliche Lungenentzündungsfälle bei Bergleuten in Mojiang (2012) und im Minenschacht könnten wichtige Hinweise auf die Entstehung von SARS-CoV-2 liefern. Monali Rahalkar und Rahul Bahulikar. 17. September 2020. doi: 10.3389 / fpubh.2020.581569

BioEssays. Die genetische Struktur von SARS-CoV-2 schließt einen Laborursprung nicht aus. Rossana Segreto und Yuri Deigin. 17. November 2020. https://doi.org/10.1002/bies.202000240

bioRxiv. SARS-CoV-2 ist gut für den Menschen geeignet. Was bedeutet das für das Wiederauftauchen? Shing Hei Zhan, Benjamin E. Deverman und Yujia Alina Chan. 2. Mai 2020. doi: https://doi.org/10.1101/2020.05.01.073262 

Zenodo. Wo begann die Coronavirus-Pandemie 2019 und wie verbreitete sie sich? Das Krankenhaus der Volksbefreiungsarmee in Wuhan, China, und die Linie 2 des Wuhan-U-Bahn-Systems sind überzeugende Antworten. Steven Carl Quay. 28. Oktober 2020. doi: 10.5281 / zenodo.4119262

Zenodo. Eine Bayes'sche Analyse kommt zweifelsfrei zu dem Schluss, dass SARS-CoV-2 ist keine natürliche Zoonose, sondern stammt aus dem Labor. Dr. Steven Quay. 29. Januar 2021.

Minerva. Die Beweise, die darauf hindeuten, dass dies kein natürlich entwickeltes Virus ist: Eine rekonstruierte historische Ätiologie des SARS-CoV-2-Spikes. Birger Sørensen, Angus Dalgleish und Andres Susrud. 1. Juli 2020.

Researchgate. Ist die Betrachtung eines genetischen Manipulationsursprungs für SARS-CoV-2 eine Verschwörungstheorie, die zensiert werden muss? Rossana Segreto und Yuri Deigin. April 2020. DOI: 10.13140 / RG.2.2.31358.13129 / 1

Preprints. Hauptbedenken hinsichtlich der Identifizierung des Fledermaus-Coronavirus-Stammes RaTG13 und der Qualität des verwandten Naturpapiers. Xiaoxu Lin, Shizhong Chen. 5. Juni 2020. 2020060044. doi: 10.20944 / preprints202006.0044.v1 

Preprints. Die abnormale Natur der Kotabstrichprobe, die für die NGS-Analyse der RaTG13-Genomsequenz verwendet wird, wirft eine Frage nach der Richtigkeit der RaTG13-Sequenz auf. Monali Rahalkar und Rahul Bahulikar. 11. August 2020. doi: 10.20944 / preprints202008.0205.v1 

OSF-Vorabdrucke. COVID-19, SARS und Fledermäuse Coronaviren Genome unerwartete exogene RNA-Sequenzen. Jean-Claude Perez und Luc Montagnier. 25. April 2020. doi: 10.31219 / osf.io / d9e5g 

Zenodo. HIV-manipulierte Coronavirus-Genom-Evolutionstrends. Jean-Claude Perez und Luc Montagnier. 2. August 2020. 

Neue Mikroben und Infektionen. HIV-1 trug nicht zum Genom von 2019-nCoV bei. Xiao Chuan, Li Xiaojun, Liu Shuying, Sang Yongming, Gao Shou-Jiang und Gao Feng. 2020. 9 (1): 378 & ndash; 381. doi: 10.1080 / 22221751.2020.1727299

arXiv. In silico Vergleich der Spike-Protein-ACE2-Bindungsaffinitäten zwischen Spezies; Bedeutung für den möglichen Ursprung des SARS-CoV-2-Virus. Sakshi Piplani, Puneet Kumar Singh, David A. Winkler und Nikolai Petrovsky. 13. Mai 2020. 

Natur. Identifizierung von SARS-CoV-2-verwandten Coronaviren in malaiischen Pangolinen. Tommy Tsan-Yuk Lam, Na Jia, Ya-Wei Zhang, Marcus Ho-Hin Shum, Jia-Fu Jiang, Hua-Chen Zhu, Yi-Gang Tong, Yong-Xia Shi, Xue-Bing Ni, Yun-Shi Liao, Wen-Juan Li, Bao-Gui Jiang, Wei Wei, Ting-Ting Yuan, Kui Zheng, Xiao-Ming Cui, Jie Li, Guang-Qian Pei, Xin Qiang, William Yiu-Man Cheung, Lian-Feng Li, Fang- Fang Sun, Si Qin, Ji-Cheng Huang, Gabriel M. Leung, Edward C. Holmes, Yan-Ling Hu, Yi Guan und Wu-Chun Cao. 26. März 2020. doi: https://doi.org/10.1038/s41586-020-2169-0

PLoS Pathogens. Sind Pangoline der Zwischenwirt des neuartigen Coronavirus 2019 (SARS-CoV-2)? Ping Liu, Jing-Zhe Jiang, Xiu-Feng Wan, Yan Hua, Linmiao Li, Jiabin Zhou, Xiaohu Wang, Fanghui Hou, Jing Chen, Jiejian Zou, Jinping Chen. 14. Mai 2020. doi: https://doi.org/10.1371/journal.ppat.1008421

Natur. Isolierung von SARS-CoV-2-verwandtem Coronavirus aus malaiischen Pangolinen. Kangpeng Xiao, Junqiong Zhai, Yaoyu Feng, Niu Zhou, Xu Zhang, Jie-Jian Zou, Na Li, Yaqiong Guo, Xiaobing Li, Xuejuan Shen, Zhipeng Zhang, Fanfan Shu, Wanyi Huang, Yu Li, Ziding Zhang, Rui-Ai Chen, Ya-Jiang Wu, Shi-Ming Peng, Mian Huang, Wei-Jun Xie, Qin-Hui Cai, Fang-Hui Hou, Wu Chen, Lihua Xiao und Yongyi She. 7. Mai 2020. doi: https://doi.org/10.1038/s41586-020-2313-x

Current Biology. Wahrscheinlicher Pangolin-Ursprung von SARS-CoV-2 im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch. Tao Zhang, Qunfu Wu, Zhigang Zhang. 19. März 2020. doi: https://doi.org/10.1016/j.cub.2020.03.022

bioRxiv. Eine einzige Quelle für Pangolin-CoVs mit einer nahezu identischen Spike-RBD wie SARS-CoV-2. Yujia Alina Chan und Shing Hei Zhan. 23. Oktober 2020. doi: https://doi.org/10.1101/2020.07.07.184374

Infektion, Genetik und Evolution. COVID-19: Zeit, das Pangolin von der Übertragung von SARS-CoV-2 auf den Menschen zu befreien. Roger Frutos, Jordi Serra-Cobo, Tianmu Chen und Christian A. Devaux. Band 84, Oktober 2020, 104493. https://doi.org/10.1016/j.meegid.2020.104493

bioRxiv. Keine Hinweise darauf, dass Coronaviren oder andere potenziell zoonotische Viren in Sunda-Pangolinen (Manis javanica) über Malaysia in den Wildtierhandel gelangen. Jimmy Lee, Tom Hughes, Mei-Ho Lee, Hume Field, Jeffrine Japning Rovie-Ryan, Frankie Thomas Sitam, Symphorosa Sipangkui, Senthilvel KSS Nathan, Diana Ramirez, Subbiah Vijay Kumar, Helen Lasimbang, Jonathan H. Epstein, Peter Daszak. 19. Juni 2020. doi: https://doi.org/10.1101/2020.06.19.158717

Archiv für Virologie. A palindromisch RNA-Sequenz als gemeinsamer Breakpoint, der zur Rekombination nach Wahl der Kopien in SARS-CoV-2 beiträgt. William R. Gallaher. 31. Juli 2020.

Zelle Eine genomische Perspektive auf die Entstehung und Entstehung von SARS-CoV-2. Yong-Zhen Zhang, Edward C. Holmes. April 2020 181 (2): 223-227. doi: 10.1016 / j.cell.2020.03.035.

Proceedings of the National Academy of Sciences. Superantigener Charakter eines Insertes, das nur für SARS-CoV-2-Spikes gilt, unterstützt durch ein verzerrtes TCR-Repertoire bei Patienten mit Hyperinflammation. Mary Hongying Cheng, sie Zhang, Rebecca A. Porritt, Magali Noval Rivas, Lisa Paschold, Edith Willscher, Mascha Binder, Moshe Arditi und Ivet Bahar. 28. September 2020. doi: https://doi.org/10.1073/pnas.2010722117

Aktuelle Biologie Ein neues Fledermaus-Coronavirus, das eng mit SARS-CoV-2 verwandt ist, enthält natürliche Insertionen an der S1 / S2-Spaltstelle des Spike-Proteins. Hong Zhou, Xing Chen, Tao Hu, Juan Li, Hao Song, Yanran Liu, Peihan Wang, Di Liu, Jing Yang, Edward C. Holmes, Alice C. Hughes, Yuhai Bi und Weifeng Shi. 8. Juni 2020. 30: 2196-2203. doi: https://doi.org/10.1016/j.cub.2020.05.023

aRxiv. Das Fledermaus-Coronavirus RmYN02 ist durch eine 6-Nucleotid-Deletion am S1 / S2-Übergang gekennzeichnet, und seine behauptete PAA-Insertion ist höchst zweifelhaft. Yuri Deigin und Rossana Segreto. 1. Dezember 2020.

bioRxiv. Die Furin-Spaltstelle ist der Schlüssel zur SARS-CoV-2-Pathogenese. Bryan A. Johnson,… Kari Debbink, Pei Yong Shi, Alexander Freiberg und Vineet Menachery. 26. August 2020. doi: https://doi.org/10.1101/2020.08.26.268854 

bioRxiv. Die Furinspaltungsstelle des SARS-CoV-2-Spike-Proteins ist aufgrund der verstärkten Replikation in Atemwegszellen eine Schlüsseldeterminante für die Übertragung. Thomas Peacock, Daniel H. Goldhill, Jie Zhou und Wendy S. Barclay. 30. September 2020. doi. https://doi.org/10.1101/2020.09.30.318311 

Zenodo. Ungewöhnliche Merkmale des SARS-CoV-2-Genoms deuten eher auf eine ausgefeilte Labormodifikation als auf eine natürliche Entwicklung und Abgrenzung seines wahrscheinlichen Synthesewegs hin. Li-Meng Yan, Shu Kang, Jie Guan und Shanchang Hu. 14. September 2020. doi: 10.5281 / zenodo.4028829  

Johns Hopkins Center für Gesundheitssicherheit. Als Antwort: Yan et al. Preprint-Untersuchungen zur Entstehung von SARS-CoV-2. Kelsey Lane Warmbrod, Rachel M. West, Nancy D. Connell und Gigi Kwik Gronvall. 21. September 2020.

Zenodo. Vorgeschlagener SARS-CoV-2-Spillover im Jahr 2019 Überprüfung von Proben aus einem Minenschacht in Mojiang, Provinz Yunnan, China. Anonym. 14. September 2020. doi: 10.5281 / zenodo.4029544

Investigative Blog-Artikel zu den Ursprüngen von SARS-CoV-2

M. Im Labor hergestellt? SARS-CoV-2-Genealogie durch die Linse der Funktionsgewinnforschung. Yuri Deigin. 22. April 2020.

M. Furchterregende Viren und wo sie zu finden sind. Moreno Colaiacovo. 15. November 2020.

Mittel. Eilige Datenerfassung von mutmaßlichen frühen Covid-19-Fällen in Wuhan. Gilles Demaneuf. 15. Oktober 2020.

Chinesische Wissenschaftler versuchten, den Namen des tödlichen Coronavirus zu ändern, um ihn von China zu entfernen

Prints E–Mail Teilen Tweeten

In den frühen Tagen der COVID-19-Pandemie versuchte eine Gruppe von Wissenschaftlern der chinesischen Regierung, das Coronavirus von China zu distanzieren, indem sie dessen offizielle Benennung beeinflusste. Die Wissenschaftler nickten der Tatsache zu, dass das Virus erstmals in Wuhan, China, entdeckt wurde, und befürchteten, dass das Virus als „Wuhan Coronavirus“ oder „Wuhan Pneumonia“ bekannt werden würde. E-Mails erhalten von US Right to Know Show.

Die E-Mails enthüllen eine frühe Front im Informationskrieg der chinesischen Regierung die Erzählung zu gestalten über die Ursprünge des neuartigen Coronavirus.

Die Benennung des Virus war "eine Angelegenheit von Bedeutung für das chinesische Volk" und Verweise auf das Virus, in dem die Bewohner von Wuhan "stigmatisiert und beleidigt" wurden, heißt es in der Korrespondenz vom Februar 2020.

Insbesondere argumentierten die chinesischen Wissenschaftler, dass der offizielle technische Name des Virus - „schweres akutes respiratorisches Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2)“ - nicht nur „schwer zu merken oder zu erkennen“, sondern auch „wirklich irreführend“ sei, weil er in Verbindung stehe das neue Virus für den SARS-CoV-Ausbruch 2003, der seinen Ursprung in China hat.

Das Virus wurde von der Coronavirus Study Group (CSG) des Internationalen Komitees für Virustaxonomie (ICTV) benannt.

Der leitende Wissenschaftler des Wuhan-Instituts für Virologie, Zhengli Shi, leitete die Umbenennung Anstrengung, beschrieben in einer E-Mail an den Virologen Ralph Baric von der University of North Carolina, "eine heftige Diskussion unter chinesischen Virologen" über den Namen SARS-CoV-2.

Deyin Guo, ehemaliger Dekan der School of Biomedical Sciences der Wuhan University und Mitautor des Namensänderungsvorschlags, schrieb an CSG-Mitglieder, dass sie ihre Namensentscheidung nicht mit „Virologen einschließlich der ersten Entdeckungen [sic] des Virus und der ersten Krankheitsbeschreiber “vom chinesischen Festland.

"Es ist nicht angebracht, einen krankheitsbasierten Virusnamen (wie SARS-CoV) zu verwenden, um alle anderen natürlichen Viren zu benennen, die zur selben Art gehören, aber sehr unterschiedliche Eigenschaften haben", schrieb er in der Korrespondenz, die er selbst und fünf weitere chinesische Wissenschaftler.

Die Gruppe schlug einen alternativen Namen vor: „Übertragbares akutes respiratorisches Coronavirus (TARS-CoV). Eine andere Option, sagten sie, könnte "Humanes akutes respiratorisches Coronavirus (HARS-CoV)" sein.

Der E-Mail-Thread mit einer vorgeschlagenen Namensänderung wurde an den CSG-Vorsitzenden John Ziebuhr geschrieben.

Die Korrespondenz zeigt, dass Ziebuhr der Logik der chinesischen Gruppe nicht zustimmte. Er antwortete: „Der Name SARS-CoV-2 verbindet dieses Virus mit anderen Viren (SARS-CoVs oder SARSr-CoVs genannt) dieser Art, einschließlich des Prototypvirus der Spezies, und nicht mit der Krankheit, die einst die Benennung dieses Prototyps inspirierte Virus vor fast 20 Jahren. Das Suffix -2 wird als eindeutige Kennung verwendet und zeigt an, dass SARS-Co V-2 noch ein weiteres (aber eng verwandtes) Virus dieser Art ist. “

Chinas staatseigenes Medienunternehmen CGTN berichtet eine weitere Anstrengung im März 2020 von chinesischen Virologen, um SARS-CoV-2 in Human Coronavirus 2019 (HCoV-19) umzubenennen, was auch nicht mit der CSG bestanden hat.

Die Benennung eines epidemieverursachenden Virus - eine Aufgabe der Weltgesundheitsorganisation (WHO) - war oft eine politisch aufgeladen Übung in der taxonomischen Klassifikation.

Bei einem früheren Ausbruch der H5N1 Grippe In China entstandene Viren. Die chinesische Regierung drängte die WHO, eine Nomenklatur zu erstellen, die die Namen der Viren nicht an ihre Vorgeschichte oder Herkunftsorte bindet.

Für mehr Informationen

Die E-Mails von Professor Ralph Baric von der University of North Carolina, die das US-amerikanische Recht auf Kenntnisnahme über eine Anfrage für öffentliche Aufzeichnungen erhalten hat, finden Sie hier: Baric E-Mails Stapel Nr. 2: University of North Carolina (332 Seiten)

US Right to Know veröffentlicht Dokumente aus unseren Anfragen zu öffentlichen Aufzeichnungen für unsere Biohazards-Untersuchung. Sehen: FOI-Dokumente zu den Ursprüngen von SARS-CoV-2, den Gefahren der Funktionsgewinnforschung und den Biosicherheitslabors.

Hintergrundseite über die Untersuchung des US-Rechts auf Wissen über die Ursprünge von SARS-CoV-2.

E-Mails zeigen, dass Wissenschaftler darüber diskutiert haben, ihre Beteiligung an wichtigen Zeitschriftenbriefen über die Herkunft von Covid zu maskieren

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Peter Daszak, Präsident der EcoHealth Alliance, Leiter einer Forschungsorganisation, die Coronaviren genetisch manipuliert, erörterte das Verstecken seiner Rolle in eine Erklärung, die letztes Jahr in veröffentlicht wurde The Lancet Das als "Verschwörungstheorien" verurteilte Problem besteht darin, dass das COVID-19-Virus möglicherweise aus einem Forschungslabor stammt, wie E-Mails von US Right to Know zeigen.

Die von 27 prominenten Wissenschaftlern unterzeichnete Erklärung von Lancet hat dazu beigetragen, den Verdacht einiger Wissenschaftler zu zerstreuen, dass COVID-19 Verbindungen zum chinesischen Wuhan Institute of Virology haben könnte, das einer Forschungszugehörigkeit zur EcoHealth Alliance angehört.

Daszak entwarf die Erklärung und verteilte sie zur Unterzeichnung an andere Wissenschaftler. Aber die E-Mails offenbaren, dass Daszak und zwei andere mit EcoHealth verbundene Wissenschaftler der Meinung waren, sie sollten die Erklärung nicht unterzeichnen, um ihre Beteiligung daran zu verschleiern. Wenn man ihre Namen von der Aussage weglässt, würde dies "eine gewisse Distanz zu uns bedeuten und daher nicht kontraproduktiv funktionieren", schrieb Daszak.

Daszak bemerkte, dass er es anderen Wissenschaftlern „schicken“ könne, um es zu unterschreiben. "Wir werden es dann so veröffentlichen, dass es nicht mit unserer Zusammenarbeit in Verbindung gebracht wird, sodass wir eine unabhängige Stimme maximieren", schrieb er.

Die beiden Wissenschaftler, an die Daszak über die Notwendigkeit schrieb, das Papier unabhängig von EcoHealth erscheinen zu lassen, sind die Coronavirus-Experten Ralph Baric und Linfa Wang.

In den E-Mails stimmte Baric dem Vorschlag von Daszak zu, nicht zu unterschreiben The Lancet Aussage: "Sonst sieht es eigennützig aus und wir verlieren an Wirkung."

Daszak hat die Erklärung letztendlich selbst unterschrieben, wurde jedoch nicht als Hauptautor oder Koordinator der Bemühungen identifiziert.

Die E-Mails sind Teil einer Tranche von Dokumenten, die von US Right to Know erhalten wurden und zeigen, dass Daszak seit mindestens Anfang letzten Jahres daran arbeitet, diese zu untergraben die Hypothese dass SARS-CoV-2 möglicherweise aus dem ausgetreten ist Wuhan Institut.

Der erste gemeldete Ausbruch von COVID-19 war in der Stadt Wuhan.

US-Recht zu wissen vorher berichtete, dass Daszak die Erklärung für verfasst hat The Lancetund orchestrierte es zu "Nicht als von einer Organisation oder Person stammend identifizierbar sein" sondern als gesehen zu werden "Einfach ein Brief von führenden Wissenschaftlern".

Die EcoHealth Alliance ist eine in New York ansässige gemeinnützige Organisation, die US-Steuergelder in Millionenhöhe für die genetische Manipulation von Coronaviren erhalten hat, unter anderem mit Wissenschaftlern des Wuhan Institute.

Insbesondere hat sich Daszak als zentrale Figur bei offiziellen Untersuchungen der Herkunft von SARS-CoV-2 herausgestellt. Er ist Mitglied von die Weltgesundheitsorganisation's Expertenteam, das die Ursprünge des neuartigen Coronavirus verfolgt, und The Lancet COVID 19 Kommission.

Siehe unsere vorherige Berichterstattung zu diesem Thema: 

Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an um regelmäßig über unsere Biohazards-Untersuchung informiert zu werden. 

Geänderte Datensätze werfen weitere Fragen zur Zuverlässigkeit von Schlüsselstudien zur Entstehung von Coronaviren auf

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Überarbeitungen genomischer Datensätze in Verbindung mit vier Schlüsselstudien zur Entstehung von Coronaviren führen zu weiteren Fragen zur Zuverlässigkeit dieser Studien, die die Hypothese grundlegend stützen dass SARS-CoV-2 aus Wildtieren stammt. Die Studien, Peng Zhou et al., Hong Zhou et al., Lam et al.und Xiao et al.entdeckten SARS-CoV-2-verwandte Coronaviren in Hufeisenfledermäusen und malaiischen Pangolinen.

Die Autoren der Studien hinterlegten DNA-Sequenzdaten namens Sequenz liest, mit denen sie Bat- und Pangolin-Coronavirus-Genome zusammensetzten, im Nationalen Zentrum für biotechnologische Informationen (NCBI) Sequenz lesen Archiv (SRA). NCBI richtete die öffentliche Datenbank ein, um die unabhängige Überprüfung von Genomanalysen auf der Grundlage von Hochdurchsatz-Sequenzierungstechnologien zu unterstützen.

Das US-amerikanische Recht, Dokumente zu erhalten, die durch öffentliche Aufzeichnungen erhalten wurden, verlangt dies Revisionen anzeigen zu den SRA-Daten dieser Studien Monate nach ihrer Veröffentlichung. Diese Überarbeitungen sind seltsam, da sie nach der Veröffentlichung und ohne Begründung, Erklärung oder Validierung vorgenommen wurden.

Zum Beispiel, Peng Zhou et al. und Lam et al. aktualisierte ihre SRA-Daten an denselben beiden Daten. Die Dokumente erklären nicht, warum sie ihre Daten geändert haben, nur dass einige Änderungen vorgenommen wurden. Xiao et al. zahlreiche Änderungen vorgenommen zu ihren SRA-Daten, einschließlich der Löschung von zwei Datensätzen am 10. März, der Hinzufügung eines neuen Datensatzes am 19. Juni, einer Ersetzung der am 8. Oktober erstmals veröffentlichten Daten am 30. November und einer weiteren Datenänderung am 13. November - zwei Tage später Natur fügte einen "Hinweis des Herausgebers" hinzu über die Studie. Hong Zhou et al. Ich muss noch den vollständigen SRA-Datensatz freigeben, der eine unabhängige Überprüfung ermöglichen würde. Während Zeitschriften mögen Natur Autoren müssen alle Daten machen “sofort verfügbarZum Zeitpunkt der Veröffentlichung können SRA-Daten freigegeben werden nach Veröffentlichung; Es ist jedoch ungewöhnlich, solche Änderungen Monate nach der Veröffentlichung vorzunehmen.

Diese ungewöhnlichen Änderungen der SRA-Daten machen die vier Studien und die zugehörigen Datensätze nicht automatisch unzuverlässig. Die Verzögerungen, Lücken und Änderungen in den SRA-Daten haben jedoch behinderte die unabhängige Montage und Überprüfung der veröffentlichten Genomsequenzen und ergänzen Fragen und Bedenken darüber zu erfahren, Sie Gültigkeit der vier Studien, wie:

  1. Was waren die genauen Überarbeitungen der SRA-Daten nach der Veröffentlichung? Warum wurden sie gemacht? Wie haben sie die damit verbundenen Genomanalysen und Ergebnisse beeinflusst?
  2. Wurden diese SRA-Revisionen unabhängig validiert? Wenn das so ist, wie? Das NCBIs einzige Validierung Kriterium für die Veröffentlichung eines SRA-BioProjekts - über grundlegende Informationen wie den Namen des Organismus hinaus - ist, dass es kein Duplikat sein kann.

Für mehr Informationen

Der Nationales Zentrum für Biotechnologie-Information (NCBI) Dokumente finden Sie hier: NCBI-E-Mails (63 Seiten)

US Right to Know veröffentlicht Dokumente aus unseren Anfragen zu öffentlichen Aufzeichnungen für unsere Biohazards-Untersuchung. Sehen: FOI-Dokumente zu den Ursprüngen von SARS-CoV-2, den Gefahren der Funktionsgewinnforschung und den Biosicherheitslabors.

Hintergrundseite über die Untersuchung des US-Rechts auf Wissen über die Ursprünge von SARS-CoV-2.

Kein Peer Review für den Nachtrag zu einer prominenten Coronavirus-Ursprungsstudie?

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Die Zeitschrift Natur hat die Zuverlässigkeit wichtiger Behauptungen, die in einem 17. November gemacht wurden, nicht bewertet Nachtrag zum Studien über die Fledermausursprünge des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2, Korrespondenz mit Natur Mitarbeiter schlägt vor.

Am 3. Februar 2020 berichteten Wissenschaftler des Wuhan Institute of Virology, dass sie den nächsten bekannten Verwandten von SARS-CoV-2, ein Fledermaus-Coronavirus namens RaTG13, entdeckt hatten. RaTG13 ist zentral geworden zu der Hypothese, dass SARS-CoV-2 aus Wildtieren stammt.

Die Nachtragsadressen unbeantwortet Fragen über die Herkunft von RaTG13. Die Autoren, Zhou et al., Stellten klar, dass sie RaTG13 in den Jahren 2012-2013 „in einem verlassenen Minenschacht im Landkreis Mojiang, Provinz Yunnan“ fanden, wo sechs Bergleute litten akutes Atemnotsyndrom nach Exposition gegenüber Fledermauskotund drei starben. Untersuchungen der Symptome der erkrankten Bergleute könnten wichtige Hinweise liefern über die Ursprünge von SARS-CoV-2. Zhou et al. berichteten, in gelagerten Serumproben der kranken Bergleute keine SARS-verwandten Coronaviren gefunden zu haben, aber sie stützten ihre Behauptungen nicht mit Daten und Methoden zu ihren Assays und experimentellen Kontrollen.

Das Fehlen von Schlüsseldaten im Nachtrag hat warf weitere Fragen auf über die Zuverlässigkeit von Zhou et al. Studie. Am 27. November fragte US Right to Know Natur Fragen über die Ansprüche des Nachtrags und forderte das Natur veröffentlichen alle unterstützenden Daten, die Zhou et al. kann zur Verfügung gestellt haben.

Im Dezember 2, Natur Leiter Kommunikation Bex Walton antwortete dass das Original von Zhou et al. Die Studie war „genau, aber unklar“ und der Nachtrag war angemessen Plattform nach der Veröffentlichung zur Klarstellung. Sie fügte hinzu: „In Bezug auf Ihre Fragen möchten wir Sie anweisen, sich an die Autoren des Papiers zu wenden, um Antworten zu erhalten Diese Fragen beziehen sich nicht auf die von uns veröffentlichten Forschungsergebnisse aber zu anderen Forschungen der Autoren, zu denen wir keinen Kommentar abgeben können “(Hervorhebung unserer). Da unsere Fragen im Zusammenhang mit der im Anhang beschriebenen Forschung, die Natur Die Aussage des Vertreters legt nahe, dass der Nachtrag von Zhou et al. nicht als Forschung bewertet wurde.

Wir fragten eine Folgefrage am 2. Dezember: „Wurde dieser Nachtrag einer Peer-Review und / oder redaktionellen Kontrolle durch unterzogen? Natur? " Frau Walton antwortete nicht direkt; sie antwortete: „Im Allgemeinen werden unsere Redakteure Kommentare oder Bedenken bewerten, die in erster Linie bei uns geäußert werden, die Autoren konsultieren und sich von Peer Reviewern und anderen externen Experten beraten lassen, wenn wir dies für notwendig halten. Aufgrund unserer Vertraulichkeitsrichtlinie können wir keine Kommentare zur spezifischen Behandlung von Einzelfällen abgeben. “

Da Natur betrachtet einen Nachtrag als a Post-Aktualisierung der Veröffentlichungund unterwirft solche Nachträge nach Veröffentlichung nicht denselben Peer-Review-Standards wie Originalveröffentlichungen, so ist es wahrscheinlich, dass Zhou et al. Nachtrag wurde nicht einer Peer-Review unterzogen.

Die Autoren Zhengli Shi und Peng Zhou antworteten nicht unsere Fragen über ihr Natur Nachtrag.

Neue E-Mails zeigen die Überlegungen von Wissenschaftlern, wie SARS-CoV-2-Ursprünge diskutiert werden können 

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Neu erhaltene E-Mails bieten Einblicke in die Entwicklung einer Gewissheit über die natürlichen Ursprünge des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2, während wichtige wissenschaftliche Fragen offen blieben. Die internen Diskussionen und ein früher Entwurf eines Wissenschaftlerbriefs zeigen Experten, die Wissenslücken und unbeantwortete Fragen zur Laborherkunft diskutieren, auch wenn einige versuchten, „Randtheorien“ über die Möglichkeit, dass das Virus aus einem Labor stammt, einzudämmen.

Einflussreiche Wissenschaftler und viele Nachrichtenagenturen haben die Beweise als „überwältigend„Dass das Virus aus Wildtieren stammt, nicht aus einem Labor. Ein Jahr nach den ersten gemeldeten Fällen von SARS-CoV-2 in der chinesischen Stadt Wuhan wenig ist bekannt wie oder wo das Virus entstand. Das Verständnis der Ursprünge von SARS-CoV-2, das die Krankheit COVID-19 verursacht, kann entscheidend sein, um die nächste Pandemie zu verhindern.

Die E-Mails des Coronavirus-Experten Professor Ralph Baric - erhalten durch eine öffentliche Anfrage von US Right to Know - zeigen Gespräche zwischen Vertretern der National Academy of Sciences (NAS) und Experten für Biosicherheit und Infektionskrankheiten von US-Universitäten und der EcoHealth Alliance.

Am 3. Februar das Büro für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses (OSTP) fragte Die Nationalen Akademien der Wissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Medizin (NASEM) berufen ein Expertentreffen ein, um zu bewerten, welche Daten, Informationen und Proben erforderlich sind, um die Unbekannten anzugehen, um die evolutionären Ursprünge von 2019-nCoV zu verstehen und effektiver zu reagieren sowohl zum Ausbruch als auch zu den daraus resultierenden Fehlinformationen. “

Baric und andere Experten für Infektionskrankheiten waren an der Ausarbeitung beteiligt die Antwort. Die E-Mails zeigen die internen Diskussionen der Experten und eine früher Entwurf vom 4. Februar.

Der frühe Entwurf beschrieb "erste Ansichten der Experten", dass "die verfügbaren Genomdaten mit der natürlichen Evolution übereinstimmen und dass es derzeit keine Beweise dafür gibt, dass das Virus so konstruiert wurde, dass es sich schneller unter Menschen verbreitet". Dieser Satzentwurf warf in Klammern eine Frage auf: „[Experten bitten, Einzelheiten zu Bindungsstellen hinzuzufügen?]“ Er enthielt auch eine Fußnote in Klammern: „[möglicherweise eine kurze Erklärung hinzufügen, dass dies eine unbeabsichtigte Entlassung aus einem Labor, das die Entwicklung verwandter Coronaviren]. “

In eine E-MailTrevor Bedford, Experte für Infektionskrankheiten, vom 4. Februar, kommentierte: „Ich würde hier keine Bindungsstellen erwähnen. Wenn Sie anfangen, Beweise abzuwägen, gibt es für beide Szenarien viel zu beachten. “ Mit „beiden Szenarien“ scheint sich Bedford auf Szenarien mit Labor- und natürlichem Ursprung zu beziehen.

Die Frage der Bindungsstellen ist wichtig für die Debatte über die Ursprünge von SARS-CoV-2. Markante Bindungsstellen auf dem SARS-CoV-2-Spike-Protein verleihen "Nahezu optimal" Bindung und Eintritt des Virus in menschliche Zellen und machen SARS-CoV-2 ansteckender als SARS-CoV. Wissenschaftler haben argumentiert, dass die einzigartigen Bindungsstellen von SARS-CoV-2 entweder als Ergebnis von entstanden sein könnten natürlich Spillover in freier Wildbahn oder beraten Labor Rekombination eines noch unbekannten natürlichen Vorfahren von SARS-CoV-2.

Der letzter Brief veröffentlicht am 6. Februar erwähnte weder Bindungsstellen noch die Möglichkeit eines Laborursprungs. Es wird deutlich, dass weitere Informationen erforderlich sind, um die Herkunft von SARS-CoV-2 zu bestimmen. In dem Brief heißt es: „Die Experten haben uns mitgeteilt, dass zusätzliche Genomsequenzdaten aus geografisch und zeitlich unterschiedlichen Virusproben erforderlich sind, um den Ursprung und die Entwicklung des Virus zu bestimmen. Besonders wertvoll wären Proben, die so früh wie möglich beim Ausbruch in Wuhan gesammelt wurden, sowie Proben von Wildtieren. “

Die E-Mails zeigen einige Experten, die die Notwendigkeit einer klaren Sprache diskutieren, um den sogenannten „Crackpot-Theorien“ des Laborursprungs entgegenzuwirken. Kristian andersen, Hauptautor eines einflussreiches Naturmedizinpapier Der frühe Entwurf behauptete, ein natürlicher Ursprung von SARS-CoV-2 sei "großartig, aber ich frage mich, ob wir in der Frage des Ingenieurwesens fester sein müssen". Er fuhr fort: "Wenn einer der Hauptzwecke dieses Dokuments darin besteht, diesen Randtheorien entgegenzuwirken, denke ich, dass es sehr wichtig ist, dass wir dies stark und im Klartext tun ..."

In seine AntwortBaric zielte darauf ab, eine wissenschaftliche Grundlage für den natürlichen Ursprung von SARS-CoV-2 zu vermitteln. „Ich denke, wir müssen sagen, dass der nächste Verwandte zu diesem Virus (96%) von Fledermäusen identifiziert wurde, die in einer Höhle in Yunnan, China, zirkulieren. Dies ist eine starke Aussage für die tierische Herkunft. “

Das endgültige Brief von den NASEM-Präsidenten nimmt keine Position zum Virusursprung ein. Darin heißt es: „Forschungsstudien zum besseren Verständnis des Ursprungs von 2019-nCoV und seiner Beziehung zu Viren, die in Fledermäusen und anderen Arten gefunden werden, sind bereits im Gange. Der nächste bekannte Verwandte von 2019-nCoV scheint ein Coronavirus zu sein, das aus in China gesammelten Fledermausproben identifiziert wurde. “ Der Brief, auf den verwiesen wird zwei Studium die von der EcoHealth Alliance und dem Wuhan Institute of Virology durchgeführt wurden. Beide haben einen natürlichen Ursprung für SARS-CoV-2.

Einige Wochen später erschien der Brief der NASEM-Präsidenten als maßgebliche Quelle für einen Einfluss Wissenschaftlererklärung veröffentlicht in The Lancet Dies vermittelte weitaus mehr Sicherheit über die Ursprünge von SARS-CoV-2. USRTK zuvor berichtet Der Präsident der EcoHealth Alliance, Peter Daszak, verfasste diese Erklärung, in der er behauptete, dass "Wissenschaftler aus mehreren Ländern ... überwiegend zu dem Schluss kommen, dass dieses Coronavirus aus Wildtieren stammt". Diese Position wird "weiter durch einen Brief der Präsidenten der Nationalen Akademien der Wissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Medizin der USA" gestützt.

Die nachfolgenden Ernennungen von Peter Daszak und anderen Verbündeten der EcoHealth Alliance zu Die Lancet COVID19-Kommission und Daszak zum Untersuchungen der Weltgesundheitsorganisation Aufgrund der Herkunft von SARS-CoV-2 wird die Glaubwürdigkeit dieser Bemühungen durch untergraben Interessenskonflikteund durch den Anschein, dass sie die vorliegende Angelegenheit bereits vorab beurteilt haben.

---

"Probleme, die wir wahrscheinlich vermeiden sollten"

Die Baric-E-Mails zeigen auch einen NAS-Vertreter was darauf hindeutet, Für US-Wissenschaftler sollten sie Fragen zur Herkunft von SARS-CoV-2 in bilateralen Treffen, die sie mit chinesischen COVID-19-Experten geplant hatten, „wahrscheinlich vermeiden“. In den E-Mails im Mai und Juni 2020 wurden die Pläne für die Treffen besprochen. Teilnehmende amerikanische Wissenschaftler, von denen viele Mitglieder der NAS sind Ständiger Ausschuss für neu auftretende Infektionskrankheiten und Gesundheitsbedrohungen des 21. JahrhundertsDazu gehörten Ralph Baric, Peter Daszak, David Franz, James Le Duc, Stanley Perlman, David Relman, Linda Saif und Peiyong Shi.

Der teilnehmende chinesische Wissenschaftler darunter George Gao, Zhengli Shi und Zhiming Yuan. George Gao ist Direktor der chinesischen CDC. Zhengli Shi leitet die Coronavirus-Forschung am Wuhan Institute of Virology, und Zhiming Yuan ist Direktor der WIV.

In eine E-Mail Vor den amerikanischen Teilnehmern über eine Planungssitzung beschrieb der leitende Programmbeauftragte der NAS, Benjamin Rusek, den Zweck des Treffens: „Um Sie über den Hintergrund des Dialogs zu informieren, diskutieren Sie die Themen / Fragen (Liste in Ihrem Einladungsschreiben und im Anhang) und Themen, die wir wahrscheinlich sollten vermeiden (Herkunftsfragen, Politik)… ”

Für mehr Informationen

Link zu den E-Mails von Professor Ralph Baric von der University of North Carolina finden Sie hier: Baric E-Mails (83,416 Seiten)

US Right to Know veröffentlicht Dokumente aus unseren Anfragen nach öffentlichen Aufzeichnungen für unsere Biohazards-Untersuchung. Sehen: FOI-Dokumente zu den Ursprüngen von SARS-CoV-2, den Gefahren der Funktionsgewinnforschung und den Biosicherheitslabors.

Die EcoHealth Alliance hat die Aussage der wichtigsten Wissenschaftler zum „natürlichen Ursprung“ von SARS-CoV-2 orchestriert

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Update 2.15.21 - Neu aufgetauchte Daszak-E-Mail: „Sie müssen die 'Erklärung' Ralph nicht unterschreiben !!"  

E-Mails von US Right to Know zeigen, dass a Aussage in The Lancet Verfasst von 27 prominenten Wissenschaftlern des öffentlichen Gesundheitswesens, die "Verschwörungstheorien, die darauf hindeuten, dass COVID-19 keinen natürlichen Ursprung hat" verurteilen, wurde von Mitarbeitern der EcoHealth Alliance organisiert, einer gemeinnützigen Gruppe, die dies getan hat Millionen von Dollar erhalten of US-Steuerzahler Finanzierung zu genetisch manipulieren Coronaviren mit Wissenschaftlern an der Wuhan Institut für Virologie.

Die E-Mails, die über Anfragen nach öffentlichen Aufzeichnungen erhalten wurden, zeigen, dass der Präsident der EcoHealth Alliance, Peter Daszak, die E-Mail verfasst hat Lanzette Aussage, und dass er es beabsichtigte "Nicht als von einer Organisation oder Person stammend identifizierbar sein" sondern als gesehen zu werden "Einfach ein Brief von führenden Wissenschaftlern". Daszak schrieb, dass er wollte “das Auftreten einer politischen Erklärung zu vermeiden".

Der Brief der Wissenschaftler erschien in The Lancet am 18. Februar, nur eine Woche nachdem die Weltgesundheitsorganisation angekündigt hatte, dass die durch das neuartige Coronavirus verursachte Krankheit COVID-19 heißen würde.

Die 27 Autoren "verurteilen nachdrücklich Verschwörungstheorien, die darauf hindeuten, dass COVID-19 keinen natürlichen Ursprung hat", und berichteten, dass Wissenschaftler aus mehreren Ländern "überwiegend zu dem Schluss kommen, dass dieses Coronavirus aus Wildtieren stammt". Der Brief enthielt keine wissenschaftlichen Referenzen, um eine Theorie des Virus aus dem Labor zu widerlegen. Eine Wissenschaftlerin, Linda Saif, per E-Mail gefragt, ob es nützlich wäre „Nur eine oder zwei Aussagen hinzuzufügen, um zu unterstützen, warum nCOV kein im Labor generierter Virus ist und natürlich vorkommt? Scheint entscheidend, um solche Behauptungen wissenschaftlich zu widerlegen! “ Daszak antwortete: „Ich denke, wir sollten uns wahrscheinlich an eine breite Aussage halten"

Wachsende Anrufe Die Untersuchung des Wuhan Institute of Virology als potenzielle Quelle von SARS-CoV-2 hat dazu geführt erhöhte Kontrolle der EcoHealth Alliance. Die E-Mails zeigen, wie Mitglieder der EcoHealth Alliance eine frühe Rolle bei der Formulierung von Fragen zur möglichen Laborherkunft von SARS-CoV-2 als „Crackpot-Theorien, die angegangen werden müssen“ spielten Daszak erzählte The Guardian.

Obwohl der Ausdruck "EcoHealth Alliance" nur einmal in The Lancet In Zusammenarbeit mit dem Co-Autor Daszak haben mehrere andere Co-Autoren ebenfalls direkte Verbindungen zur Gruppe, die nicht als Interessenkonflikte ausgewiesen wurden. Rita Colwell und James Hughes sind Mitglieder des Verwaltungsrates der EcoHealth Alliance, William Karesh ist Executive Vice President für Gesundheit und Politik der Gruppe und Hume Field ist Berater für Wissenschaft und Politik.

Die Autoren der Erklärung behaupteten auch, dass "der schnelle, offene und transparente Austausch von Daten über diesen Ausbruch jetzt durch Gerüchte und Fehlinformationen über seine Ursprünge bedroht ist". Heute jedoch wenig ist bekannt über die Ursprünge von SARS-CoV-2 und Untersuchungen zu seinen Ursprüngen durch die Weltgesundheitsorganisation und The Lancet COVID-19-Kommission gewesen in Geheimhaltung gehüllt und verirrt von Interessenkonflikte.

Peter Daszak, Rita Colwell und The Lancet Der Herausgeber Richard Horton hat keine Kommentare zu unseren Anfragen für diese Geschichte abgegeben.

Für mehr Informationen

Einen Link zum gesamten Stapel von E-Mails der EcoHealth Alliance finden Sie hier: E-Mails der EcoHealth Alliance: University of Maryland (466 Seiten)

Das US-amerikanische Recht auf Wissen ist die Veröffentlichung von Dokumenten, die durch Anfragen der öffentlichen Informationsfreiheit (FOI) für erhalten wurden unsere Biohazards-Untersuchung in unserem Beitrag: FOI-Dokumente zu den Ursprüngen von SARS-CoV-2, den Gefahren der Funktionsgewinnforschung und den Biosicherheitslabors.

Related posts

Gültigkeit von Schlüsselstudien zur Entstehung des Coronavirus im Zweifel; Wissenschaftszeitschriften untersuchen

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Von Carey Gillam

Da der Ausbruch von COVID-19 In der chinesischen Stadt Wuhan im Dezember 2019 haben Wissenschaftler nach Hinweisen gesucht, was zur Entstehung seines Erregers, des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2, geführt hat. Die Aufdeckung der Quelle von SARS-CoV-2 könnte entscheidend sein, um zukünftige Ausbrüche zu verhindern.

Eine Reihe von vier hoch Profil Studium Die Anfang dieses Jahres veröffentlichte Hypothese bestätigte wissenschaftlich die Hypothese, dass SARS-CoV-2 aus Fledermäusen stammt und dann durch eine Art Ameisenbär namens Pangolin zum Menschen gesprungen ist. unter den am meisten gehandelten Wildtieren der Welt. Währenddessen spezifische Theorie mit Pangolinen wurde weitgehend abgezinstDie vier als „Pangolin-Papiere“ bekannten Studien stützen weiterhin die Annahme, dass Coronaviren eng mit SARS-CoV-2 verwandt sind in freier Wildbahn zirkulierenDies bedeutet, dass das SARS-CoV-2, das COVID-19 verursacht hat, wahrscheinlich aus einer Wildtierquelle stammt. 

Der Fokus auf eine Wildtierquelle, die „zoonotische“ Theorie, ist zu einem entscheidenden Element in der globalen Diskussion über das Virus geworden und lenkt die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit von sich ab die Möglichkeit dass das Virus entstanden sein könnte in einem chinesischen Regierungslabor - Die Wuhan Institut für Virologie.

US Right to Know (USRTK) hat jedoch erfahren, dass zwei der vier Papiere, die die Grundlage für die zoonotische Theorie bilden, fehlerhaft zu sein scheinen und dass die Herausgeber der Zeitschriften, in denen die Papiere veröffentlicht wurden - PLoS Pathogens und Natur - untersuchen die Kerndaten hinter den Studien und wie die Daten analysiert wurden. Die anderen beiden scheinen ähnlich Mängel erleiden.

Die Probleme mit den Forschungsarbeiten werfen laut "ernsthafte Fragen und Bedenken" hinsichtlich der Gültigkeit der zoonotischen Theorie insgesamt auf Dr. Sainath Suryanarayanan, Biologe und Wissenschaftssoziologe sowie USRTK-Mitarbeiter.  Den Studien fehlen laut Dr. Suryanarayanan ausreichend zuverlässige Daten, unabhängig überprüfbare Datensätze und ein transparenter Peer-Review- und Redaktionsprozess. 

Siehe seine E-Mails mit hochrangigen Autoren der Zeitungen und Redakteure sowie die Analyse: Natur- und PLoS-Pathogene untersuchen die wissenschaftliche Richtigkeit von Schlüsselstudien, die Pangolin-Coronaviren mit dem Ursprung von SARS-CoV-2 in Verbindung bringen.

Chinesische Regierungsbehörden zuerst förderte die Idee dass die Quelle des Erregers für COVID-19 beim Menschen im Dezember von einem Wildtier stammte. Von der chinesischen Regierung unterstützte Wissenschaftler unterstützten diese Theorie dann in vier separaten Studien, die zwischen dem 7. und 18. Februar in den Zeitschriften eingereicht wurden.

Das China Joint Mission Team der Weltgesundheitsorganisation untersucht die Entstehung und Verbreitung von COVID-19 in China im Februar angegeben : "Da das COVID-19-Virus eine Genomidentität von 96% zu einem Fledermaus-SARS-ähnlichen Coronavirus und 86% -92% zu einem Pangolin-SARS-ähnlichen Coronavirus aufweist, ist eine tierische Quelle für COVID-19 sehr wahrscheinlich." 

Der von China initiierte Fokus auf eine Wildtierquelle trug zur Abkühlung bei Anrufe für eine Untersuchung der Wuhan Institut für Virologie, wo tierische Coronaviren seit langem gelagert und genetisch manipuliert werden. Stattdessen wurden Ressourcen und Anstrengungen der internationalen Wissenschafts- und Politikgemeinschaft geleistet Trichter zum Verständnis der Faktoren, die den Kontakt zwischen Menschen und Wildtieren beeinflussen. 

Die vier fraglichen Papiere sind Liu et al., Xiao et al. , Lam et al. und Zhang et al. Die beiden, die derzeit von den Herausgebern der Zeitschrift untersucht werden, sind Liu et al. Und Xiao et al. In der Kommunikation mit den Autoren und Herausgebern dieser beiden Artikel hat USRTK von schwerwiegenden Problemen bei der Veröffentlichung dieser Studien erfahren, darunter:    

  • Liu et al. keine Rohdaten und / oder fehlenden Daten veröffentlicht oder weitergegeben haben, die es Experten ermöglichen würden, ihre Genomanalysen unabhängig zu überprüfen.
  • Redakteure bei beiden Natur und PLoS Pathogenssowie Professor Stanley Perlman, der Herausgeber von Liu et al., haben in der E-Mail-Kommunikation bestätigt, dass sie sich ernsthafter Probleme mit diesen Papieren bewusst sind und dass die Zeitschriften sie untersuchen. Sie haben jedoch die potenziellen Probleme mit den Papieren nicht öffentlich bekannt gegeben.  

Das Schweigen der Zeitschriften bezüglich ihrer laufenden Untersuchungen bedeutet, dass breitere Gemeinschaften von Wissenschaftlern, politischen Entscheidungsträgern und der von COVID-19 betroffenen Öffentlichkeit die mit den Forschungsarbeiten verbundenen Probleme nicht kennen, sagte Dr. Suryanarayanan. 

"Wir glauben, dass diese Themen wichtig sind, da sie die Reaktion der Institutionen auf eine katastrophale Pandemie beeinflussen können, die das Leben und den Lebensunterhalt weltweit radikal beeinflusst hat", sagte er.

Links zu diesen E-Mails finden Sie hier: 

Im Juli 2020, US Right to Know begann mit der Einreichung von Anfragen nach öffentlichen Aufzeichnungen, um Daten zu verfolgen von öffentlichen Einrichtungen, um herauszufinden, was über die Ursprünge des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 bekannt ist, das die Krankheit Covid-19 verursacht. Seit Beginn des Ausbruchs in Wuhan hat SARS-CoV-2 über eine Million Menschen getötet und weitere Millionen in einer globalen Pandemie krank gemacht, die sich weiter ausbreitet.

Am Nov. 5, US Right to Know reichte eine Klage ein gegen die National Institutes of Health (NIH) wegen Verstoßes gegen Bestimmungen des Freedom of Information Act. Die Klage, eingereicht beim US-Bezirksgericht in Washington, DC, sucht Korrespondenz mit oder über Organisationen wie das Wuhan Institute of Virology und das Wuhan Center for Disease Control and Prevention sowie die EcoHealth Alliance, die mit dem Wuhan Institute of zusammengearbeitet und dieses finanziert hat Virologie.

US Right to Know ist eine gemeinnützige Untersuchungsgruppe, die sich auf die Förderung der Transparenz für die öffentliche Gesundheit konzentriert. Sie können Unterstützen Sie unsere Forschung und Berichterstattung, indem Sie hier spenden. 

Natur- und PLoS-Pathogene untersuchen die wissenschaftliche Richtigkeit von Schlüsselstudien, die Pangolin-Coronaviren mit dem Ursprung von SARS-CoV-2 in Verbindung bringen

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Melden Sie sich an Erhalten Sie Updates vom Biohazards Blog.

Von Sainath Suryanarayanan, PhD 

Hier stellen wir unsere E-Mails mit älteren Autoren von zur Verfügung Liu et al. und Xiao et al.und die Herausgeber von PLoS Pathogens und Natur. Wir präsentieren auch eine eingehende Diskussion der Fragen und Bedenken, die in diesen E-Mails aufgeworfen werden und die die Gültigkeit dieser Schlüsselstudien zur Entstehung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2, das COVID-19 verursacht, in Zweifel ziehen. Lesen Sie unsere Berichte zu diesen E-Mails. Gültigkeit von Schlüsselstudien zur Entstehung des Coronavirus im Zweifel; Wissenschaftszeitschriften untersuchen (11.9.20)


E-Mail-Kommunikation mit Dr. Jinping Chen, leitender Autor von Liu et al:


Die E-Mails von Dr. Jinping Chen werfen eine Reihe von Bedenken und Fragen auf: 

1– Liu et al. (2020) stellten ihre veröffentlichte Pangolin-Coronavirus-Genomsequenz auf der Grundlage von Coronaviren zusammen, die aus drei Pangolinen, zwei Proben aus einer geschmuggelten Charge im März 2019 und einer Probe aus einer anderen Charge, die im Juli 2019 abgefangen wurde, entnommen wurden. Die NCBI-Datenbank (National Center for Biotechnology Information) , in dem Wissenschaftler Sequenzdaten hinterlegen müssen, um eine unabhängige Überprüfung und Reproduzierbarkeit der veröffentlichten Ergebnisse zu gewährleisten, enthält die SRA-Daten (Sequence Read Archive) für die beiden Proben vom März 2019, es fehlen jedoch Daten für die Probe vom Juli 2019. Auf die Frage nach dieser fehlenden Probe, die Dr. Jinping Chen als F9 identifiziert, erklärte Dr. Jinping Chen: „Die Rohdaten dieser drei Proben konnten unter der NCBI-Zugangsnummer PRJNA573298 gefunden werden, und die BioSample-ID lautete SAMN12809952, SAMN12809953 und SAMN12809954, außerdem Individuum (F9) aus verschiedenen Chargen war ebenfalls positiv, die Rohdaten sind in NCBI SRA SUB 7661929 zu sehen, die bald veröffentlicht wird, da wir eine weitere MS haben (in Bearbeitung)”(Unser Schwerpunkt).

Es ist besorgniserregend, dass Liu et al. haben keine Daten veröffentlicht, die 1 der 3 Pangolinproben entsprechen, mit denen sie ihre Pangolin-Coronavirus-Genomsequenz zusammengesetzt haben. Dr. Jinping Chen teilte diese Daten auf Anfrage ebenfalls nicht mit. Die Norm in der Wissenschaft besteht darin, alle Daten zu veröffentlichen und / oder zu teilen, die es anderen ermöglichen würden, die Ergebnisse unabhängig zu überprüfen und zu reproduzieren. Wie hast PLoS Pathogens Lassen Sie Liu et al. sich der Veröffentlichung wichtiger Beispieldaten entziehen? Warum teilt Dr. Jinping Chen keine Daten zu dieser dritten Pangolin-Probe? Warum sollten Liu et al. Möchten Sie unveröffentlichte Daten zu dieser dritten Pangolin-Probe als Teil einer anderen Studie veröffentlichen, die einer anderen Zeitschrift vorgelegt wurde? Hier besteht die Sorge, dass Wissenschaftler die fehlende Pangolin-Probe von Liu et al. zu einer anderen Studie, was es für andere schwierig macht, später wichtige Details über diese Pangolinprobe zu verfolgen, wie beispielsweise den Kontext, in dem die Pangolinprobe gesammelt wurde.

2– Dr. Jinping Chen bestritt, dass Liu et al. hatte irgendeine Beziehung zu Xiao et al. (2020) Natur Studie. Er schrieb: „Wir haben unser PLOS-Pathogenpapier am 14. Februar 2020 vor dem Nature-Papier (die Referenz 12 in unserem PLOS-Pathogenpapier, das sie am 16. Februar 2020 ab ihrem Einreichungsdatum in Nature eingereicht haben), unser PLOS-Pathogenpapier, eingereicht erklären, dass SARS-Cov-2 nicht direkt vom Pangolin-Coronavirus stammt und Pangolin nicht als Zwischenwirt. Wir kannten ihre Arbeit nach ihrer Pressekonferenz am 7. Februar 2020und wir haben unterschiedliche Meinungen mit ihnen, die anderen beiden Papiere (Viren und Natur) wurden im PLOS Pathogen-Papier als Referenzpapiere aufgeführt (Referenznummer 10 und 12), Wir sind verschiedene Forschungsgruppen von Nature-Papierautoren, und es gibt keine Beziehung zueinanderund Wir haben Proben mit detaillierten Beispielinformationen aus dem Guangdong Wildlife Rescue Center mit Hilfe von Jiejian Zou und Fanghui Hou als unseren Co-Autoren entnommen und wir wissen nicht, woher die Muster des Naturpapiers stammen. ” (unsere Schwerpunkte)

Die folgenden Punkte werfen Zweifel an den obigen Behauptungen von Dr. Chen auf: 

a– Liu et al. (2020), Xiao et al. (2020) und Liu et al. (2019) teilten die folgenden Autoren: Ping Liu und Jinping Chen waren Autoren im Jahr 2019 Viren Papier und die 2020 PLoS Pathogens Artikel, leitender Autor Wu Chen über Xiao et al. (2020) war Mitautor des Jahres 2019 Viren Papier, und Jiejian Zhou und Fanghui Hou waren Autoren auf Xiao et al. und Liu et al. 

b– Beide Manuskripte wurden auf dem öffentlichen Preprint-Server hinterlegt bioRxiv am selben Tag: 20. Februar 2020. 

c– Xiao et al. “Umbenannte Pangolin-Proben, die erstmals von Liu et al. [2019] Viren, ohne ihre Studie als Originalartikel zu zitieren, in dem diese Proben beschrieben wurden, und die metagenomischen Daten dieser Proben für ihre Analyse zu verwenden “(Chan und Zhan). 

Das vollständige Pangolin-Coronavirus-Genom von Liu et al. ist 99.95% identisch auf Nukleotidebene zum vollständigen Pangolin-Coronavirus-Genom, veröffentlicht von Xiao et al. Wie konnten Liu et al. haben ein ganzes Genom produziert, das zu 99.95% identisch ist (nur ~ 15 Nukleotidunterschiede) mit Xiao et al. ohne Datensätze und Analysen zu teilen?

Wenn verschiedene Forschungsgruppen unabhängig voneinander zu ähnlichen Schlussfolgerungen zu einer bestimmten Forschungsfrage gelangen, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit der Wahrheit der beteiligten Behauptungen erheblich. Die Sorge hier ist, dass Liu et al. und Xiao et al. wurden nicht unabhängig durchgeführte Studien durchgeführt, wie von Dr. Chen behauptet. Gab es eine Koordination zwischen Liu et al. und Xiao et al. in Bezug auf ihre Analyse und Veröffentlichungen? Wenn ja, wie war Umfang und Art dieser Koordinierung? 

3– Warum haben Liu et al. die rohen Amplikon-Sequenzierungsdaten, mit denen sie ihr Pangolin-Coronavirus-Genom zusammengesetzt haben, nicht öffentlich zugänglich machen? Ohne diese Rohdaten, das von Liu et al. Zusammengestellte Pangolin-Coronavirus-Genom, können andere die Ergebnisse von Liu et al. Nicht unabhängig verifizieren und reproduzieren. Wie bereits erwähnt, besteht die Norm in der Wissenschaft darin, alle Daten zu veröffentlichen und / oder zu teilen, die es anderen ermöglichen würden, die Ergebnisse unabhängig zu überprüfen und zu reproduzieren. Wir haben Dr. Jingping Chen gebeten, die rohen Amplikonsequenzdaten von Liu et al. Zu teilen. Er antwortete, indem er die RT-PCR-Produktsequenzergebnisse von Liu et al. Teilte, bei denen es sich nicht um die Rohdaten des Amplikons handelt, die zum Aufbau des Pangolin-Coronavirus-Genoms verwendet wurden. Warum zögert Dr. Jinping Chen, die Rohdaten freizugeben, die es anderen ermöglichen würden, die Analyse von Liu et al. Unabhängig zu überprüfen?

4- Liu et al. Viren (2019) wurde im Oktober 2019 veröffentlicht und seine Autoren hatten ihre Pangolin-Coronavirus-SRA-Daten (Sequence Read Archive) bei NCBI hinterlegt im September 23, 2019, aber gewartet bis 22. Januar 2020 um diese Daten öffentlich zugänglich zu machen. Wissenschaftler veröffentlichen in der Regel so bald wie möglich nach Veröffentlichung ihrer Studien genomische Rohsequenzdaten in öffentlich zugänglichen Datenbanken. Diese Vorgehensweise stellt sicher, dass andere unabhängig auf solche Daten zugreifen, sie überprüfen und verwenden können. Warum haben Liu et al. 2019 4 Monate warten, um ihre SRA-Daten öffentlich zugänglich zu machen? Dr. Jinping Chen hat sich entschieden, diese Frage in seiner Antwort am 9. November 2020 nicht direkt zu beantworten.

Wir haben uns auch mit Dr. Stanley Perlman in Verbindung gesetzt. PLoS Pathogens Herausgeber von Liu et al. und das hatte er zu sagen.

Insbesondere räumte Dr. Perlman ein, dass:

  • "PLoS Pathogens untersucht dieses Papier genauer." 
  • Er "überprüfte nicht die Richtigkeit der Stichprobe vom Juli 2019 während der Peer Review vor der Veröffentlichung"
  • „[C] Bedenken hinsichtlich der Ähnlichkeit zwischen den beiden Studien [Liu et al. und Xiao et al.] kamen erst ans Licht, nachdem beide Studien veröffentlicht worden waren. “
  • Er „hat während des Peer Reviews keine Amplikondaten gesehen. Die Autoren gaben eine Zugangsnummer für das zusammengesetzte Genom an… obwohl sich nach der Veröffentlichung herausstellte, dass die in der Datenverfügbarkeitserklärung des Artikels aufgeführte Zugangsnummer falsch ist. Dieser Fehler und Fragen zu den Rohdaten der Contig-Sequenzierung werden derzeit im Rahmen des Falls nach der Veröffentlichung behandelt. “

Als wir uns kontaktierten PLoS Pathogens mit unseren Bedenken über Liu et al. wir haben folgendes Antwort des leitenden Redakteurs des PLoS Publication Ethics-Teams:

E-Mails von Xiao et al.

Am 28 Oktober, dem Chief Biological Sciences Herausgeber von Natur antwortete (unten) mit dem Schlüsselbegriff "Wir nehmen diese Themen sehr ernst und werden die Angelegenheit, die Sie unten ansprechen, sehr sorgfältig untersuchen." 

Am 30. Oktober haben Xiao et al. schließlich öffentlich veröffentlicht ihre rohen Amplikonsequenzdaten. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Stücks wurden jedoch die von Xiao et al. Es fehlen die tatsächlichen Rohdatendateien, die es anderen ermöglichen würden, ihre Pangolin-Coronavirus-Genomsequenz zusammenzustellen und zu verifizieren.

Es bleiben wichtige Fragen offen, die beantwortet werden müssen: 

  1. Sind die Pangolin-Coronaviren echt? Die Beschriftung für 1e in Xiao et al. heißt es: "Viruspartikel sind in Doppelmembranvesikeln im Transmissionselektronenmikroskopbild zu sehen, das aus einer Vero E6-Zellkultur stammt, die mit dem Überstand von homogenisiertem Lungengewebe aus einem Pangolin beimpft wurde, wobei die Morphologie auf Coronavirus hinweist." Wenn Xiao et al. Wenn sie das Pangolin-Coronavirus isoliert haben, würden sie die isolierte Virusprobe mit Forschern außerhalb Chinas teilen? Dies könnte einen großen Beitrag zur Überprüfung leisten, ob dieses Virus tatsächlich existiert und aus Pangolin-Gewebe stammt.
  2. Wie früh im Jahr 2020 oder sogar 2019 waren Liu et al., Xiao et al., Lam et al. und Zhang et al. Wissen Sie, dass sie Ergebnisse basierend auf demselben Datensatz veröffentlichen würden?
    ein. Gab es eine Koordinierung, wenn man bedenkt, dass einer am 18. Februar vorgedruckt und drei am 20. Februar vorgedruckt wurden?
    b. Warum haben Liu et al. (2019) ihre Sequenz zum Lesen von Archivdaten zum Zeitpunkt ihrer Hinterlegung in der NCBI-Datenbank nicht öffentlich zugänglich machen? Warum haben sie bis zum 22. Januar 2020 gewartet, um diese Pangolin-Coronavirus-Sequenzdaten zu veröffentlichen?
    c. Bevor Liu et al. 2019 Viren Daten wurden am 22. Januar 2020 auf NCBI veröffentlicht. Waren diese Daten anderen Forschern in China zugänglich? Wenn ja, in welcher Datenbank wurden die Pangolin-Coronavirus-Sequenzierungsdaten gespeichert, wer hatte Zugriff und wann wurden die Daten hinterlegt und zugänglich gemacht?
  3. Werden die Autoren in einer unabhängigen Untersuchung zusammenarbeiten, um die Quelle dieser Pangolin-Proben zu ermitteln, um festzustellen, ob in den Chargen geschmuggelter Tiere von März bis Juli 2 mehr SARS-CoV-2019-ähnliche Viren gefunden werden können - die als gefrorene Proben vorliegen könnten oder sein könnten noch am Leben im Guangdong Wildlife Rescue Center?
  4. Und werden die Autoren in einer unabhängigen Untersuchung zusammenarbeiten, um festzustellen, ob die Schmuggler (wurden sie inhaftiert oder mit Geldstrafen belegt und freigelassen?) SARS-Virus-Antikörper haben, wenn sie regelmäßig diesen Viren ausgesetzt sind?

Warum wir die Ursprünge von SARS-CoV-2, Biosicherheitslabors und GOF-Forschung erforschen

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Siehe die Biohazards Blog für Updates zu unserer Untersuchung, und wir veröffentlichen Dokumente aus unserer Untersuchung hier. Anmelden hier an um wöchentliche Updates zu erhalten. 

Im Juli 2020 begann das US-amerikanische Recht auf Wissen mit der Einreichung von Anfragen nach öffentlichen Aufzeichnungen, um Daten von öffentlichen Institutionen zu erhalten, um herauszufinden, was über die Ursprünge des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 bekannt ist, das die Krankheit Covid-19 verursacht. Seit Beginn des Ausbruchs in Wuhan hat SARS-CoV-2 über eine Million Menschen getötet und weitere Millionen in einer globalen Pandemie krank gemacht, die sich weiter ausbreitet.

Wir untersuchen auch Unfälle, Lecks und andere Pannen in Laboratorien, in denen Krankheitserreger mit Pandemiepotential gespeichert und modifiziert werden, sowie die Risiken für die öffentliche Gesundheit bei der Funktionsgewinnforschung (GOF), die Experimente zur Verbesserung der Funktionalität tödlicher Krankheitserreger umfasst wie Viruslast, Infektiosität und Übertragbarkeit.

Die Öffentlichkeit und die globale wissenschaftliche Gemeinschaft haben das Recht zu erfahren, welche Daten zu diesen Themen vorliegen. Wir werden hier alle nützlichen Ergebnisse berichten, die aus unserer Forschung hervorgehen können.

US Right to Know ist eine investigative Forschungsgruppe, die sich auf die Förderung der Transparenz für die öffentliche Gesundheit konzentriert.

Warum führen wir diese Forschung durch?

Wir sind besorgt, dass die nationalen Sicherheitsapparate der Vereinigten Staaten, Chinas und anderer Länder sowie der Universitäten, Industrie und staatlichen Stellen, mit denen sie zusammenarbeiten, möglicherweise kein vollständiges und ehrliches Bild der Ursprünge von SARS-CoV-2 und der Gefahren liefern der Funktionsgewinnforschung.

Durch unsere Forschung versuchen wir drei Fragen zu beantworten:

  • Was ist über die Ursprünge von SARS-CoV-2 bekannt?
  • Gibt es Unfälle oder Pannen in Biosicherheits- oder GOF-Forschungseinrichtungen, die nicht gemeldet wurden?
  • Gibt es Bedenken hinsichtlich der laufenden Sicherheitsrisiken von Biosicherheitslabors oder der GOF-Forschung, die nicht gemeldet wurden?

Was sind die Ursprünge von SARS-CoV-2?

Ende Dezember 2019 gab es in der chinesischen Stadt Wuhan Nachrichten über die tödliche Infektionskrankheit COVID-19, die durch SARS-CoV-2 verursacht wurde, ein neuartiges Coronavirus, von dem bisher nichts bekannt war. Die Ursprünge von SARS-CoV-2 sind nicht bekannt. Es gibt zwei Haupthypothesen.

Forscher in professionellen Netzwerken der Wuhan Institut für Virologie (WIV) und EcoHealth Alliance, ein US-gemeinnütziger Verein, der hat Millionen von Dollar aus steuerfinanzierten Zuschüssen gesammelt zu zusammenarbeiten mit WIV auf Coronavirus-ForschungHaben geschrieben dass das neuartige Virus wahrscheinlich durch natürliche Auslese entstanden bei tierischen Wirten mit sein Reservoir in Fledermäusen. Dies "Zoonotischer" Ursprung Hypothese wurde weiter gestärkt durch Ansprüche dass der neue Coronavirus-Ausbruch in einem "Tierwelt" Markt in Wuhan, der Huanan Fischmarkt, wo möglicherweise infizierte Tiere verkauft wurden. (Zumindest jedoch ein Drittel der ersten Gruppe infizierter Patienten, einschließlich des frühesten bekannten Infektionsfalls vom 1. Dezember 2019, hatte weder direkten noch indirekten Kontakt zu den menschlichen und tierischen Teilnehmern des Huanan-Marktes für Meeresfrüchte.)

Die Zoonose-Hypothese ist derzeit die vorherrschende Ursprungshypothese. Der zoonotische Ursprung von SARS-CoV-2 hat jedoch noch endgültig festgelegtund einige Forscher haben darauf hingewiesen, dass es darauf beruht widersprüchlich Beobachtungen zur Verbesserung der Gesundheitsgerechtigkeit erfordern weitere Untersuchung.

Weitere Informationen zu diesen Themen finden Sie in unserer Leseliste: Was sind die Ursprünge von SARS-CoV-2? Was sind die Risiken der Funktionsgewinnforschung?

Einige Wissenschaftler haben eine andere Ursprungshypothese vorgeschlagen; Sie spekulieren, dass das SARS-CoV-2 das Ergebnis eines zufällig Freisetzung eines Wildtyps oder Labor modifiziert Belastung eines eng verwandten SARS-ähnliches Virus das in Biosicherheitseinrichtungen gelagert wurde, die in Wuhan Coronavirus-Forschung betreiben, wie dem WIV oder den Wuhan-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten.

Wichtig ist, dass ein Szenario mit Laborursprung die Zoonose-Hypothese nicht unbedingt ausschließt, da SARS-CoV-2 das Ergebnis von Labormodifikationen sein könnte, die an nicht gemeldeten Versionen von SARS-ähnlichen Fledermaus-Coronaviren durchgeführt wurden gelagert in WIV oder lediglich Sammlung und Lagerung solcher Coronaviren. Kritik Hypothesen von Laborursprüngen haben diese Ideen als abgetan unbegründete Spekulationen und Verschwörungstheorien.

Bis heute gibt es nicht ausreichend Beweis Hypothesen des zoonotischen Ursprungs oder des Labors endgültig abzulehnen. Wir wissen, basierend auf veröffentlichten Forschungsartikeln und US-Bundeszuschüsse an die EcoHealth Alliance für die Finanzierung der Coronavirus-Forschung von WIV, die WIV gelagert Hunderte von potenziell gefährlichen SARS-ähnlichen Coronaviren und durchgeführt GOF-Experimente auf Coronaviren in Zusammenarbeit mit US-Universitäten, und es gab Bedenken hinsichtlich der biologischen Sicherheit mit BSL-4-Labor der WIV.

Bisher gab es jedoch keine unabhängige Prüfung der Laboraufzeichnungen und -datenbanken der WIV, und es liegen nur wenige Informationen über die internen Abläufe der WIV vor. Die WIV hat Informationen von ihrer Website entfernt, wie z der Besuch von US-Wissenschaftsdiplomaten im Jahr 2018und Zugriff auf die Virendatenbank gesperrt und Laboraufzeichnungen der Coronavirus-Experimente, die von WIV-Wissenschaftlern durchgeführt wurden.

Das Verständnis der Ursprünge von SARS-CoV-2 hat entscheidende politische Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit und die Lebensmittelsysteme. Der potenzielle zoonotische Ursprung von SARS-CoV-2 steigt Fragen über Maßnahmen, die den Ausbau der industriellen Landwirtschaft und der Tierhaltung fördern, die Haupttreiber sein können die Entstehung neuer und hoch pathogener Viren, Entwaldung, Verlust der biologischen Vielfalt und Eingriffe in den Lebensraum. Das Möglichkeit dass SARS-CoV-2 möglicherweise aus einem Biodefense-Labor hervorgegangen ist Fragen darüber zu erfahren, ob wir sollten über diese Einrichtungen verfügen, in denen wild lebende mikrobielle Krankheitserreger gespeichert und über GOF-Experimente modifiziert werden.

SARS-CoV-2-Ursprungsuntersuchungen werfen wichtige Fragen zu Transparenzdefiziten bei der Erforschung potenzieller pandemischer Krankheitserreger sowie zu den Erfordernissen und Akteuren auf, die zunehmend verbreitete Einrichtungen zur Eindämmung der biologischen Sicherheit schaffen, in denen gefährliche Viren gespeichert und modifiziert werden, um sie tödlicher zu machen.

Ist Funktionsgewinnforschung das Risiko wert?

Es gibt signifikante Beweis dass Biosicherheitslabors viele hatten Unfälle, Verstößeund Containment-Fehlerund dass die potenzielle Vorteile der Funktionsgewinnforschung Mai nicht wert sein Sie Risiken potenzielle Pandemien zu verursachen.

Die besorgniserregende GOF-Forschung modifiziert und testet gefährliche Krankheitserreger wie Ebola, das H1N1-Influenzavirus und die SARS-verwandten Coronaviren unter der Rubrik der Entwicklung medizinischer Gegenmaßnahmen (wie Impfstoffe). Als solches ist es nicht nur von Interesse Biotechnologie und Pharmaindustrie sondern auch zu Biodefense-Industrie, die sich mit der möglichen Nutzung der GOF-Forschung für Biowaffen befasst.

Die GOF-Forschung zu tödlichen Krankheitserregern ist a Dur Öffentlichkeit bedenklich für die Gesundheit. Meldungen von versehentlichen Lecks und Verstößen gegen die biologische Sicherheit an GOF-Forschungsstandorten sind keine Seltenheit. Nach einer angesehenen Gruppe von Virologen veröffentlichte eine dringende Konsensus Aussage Am 14. Juli 2014 forderte die US-Regierung unter der Regierung von Präsident Barack Obama ein Moratorium für besorgniserregende GOF-Forschung  "Finanzierungspause" zu GOF-Experimenten mit gefährlichen Krankheitserregern, einschließlich Coronaviren und Influenzaviren.

Die Bundesfinanzierungspause für besorgniserregende GOF-Forschung wurde 2017 nach einem Zeitraum, in dem sich die US-Regierung verpflichtet hatte, aufgehoben eine Reihe von Überlegungen zu beurteilen Nutzen und Risiken im Zusammenhang mit Studien mit besorgniserregender GOF-Forschung.

Transparenz suchen

Wir befürchten, dass Daten, die für die Gesundheitspolitik von entscheidender Bedeutung sind, über die Ursprünge von SARS-CoV-2 und die Gefahren von Biosicherheitslabors und Funktionsgewinnforschung in biologischen Abwehrnetzen der nationalen Sicherheitsapparate der Vereinigten Staaten verborgen sein könnten Staaten, China und anderswo.

Wir werden versuchen, diese Fragen durch die Verwendung von Anfragen nach öffentlichen Aufzeichnungen zu beleuchten. Vielleicht werden wir Erfolg haben. Wir könnten leicht scheitern. Wir werden alles Nützliche melden, was wir finden könnten.

Sainath Suryanarayanan, PhD, ist Mitarbeiter bei US Right to Know und Co-Autor des Buches „Verschwindende Bienen: Wissenschaft, Politik und Gesundheit von Honigbienen”(Rutgers University Press, 2017).