Geänderte Datensätze werfen weitere Fragen zur Zuverlässigkeit von Schlüsselstudien zur Entstehung von Coronaviren auf

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Überarbeitungen genomischer Datensätze in Verbindung mit vier Schlüsselstudien zur Entstehung von Coronaviren führen zu weiteren Fragen zur Zuverlässigkeit dieser Studien, die die Hypothese grundlegend stützen dass SARS-CoV-2 aus Wildtieren stammt. Die Studien, Peng Zhou et al., Hong Zhou et al., Lam et al.und Xiao et al.entdeckten SARS-CoV-2-verwandte Coronaviren in Hufeisenfledermäusen und malaiischen Pangolinen.

Die Autoren der Studien hinterlegten DNA-Sequenzdaten namens Sequenz liest, mit denen sie Bat- und Pangolin-Coronavirus-Genome zusammensetzten, im Nationalen Zentrum für biotechnologische Informationen (NCBI) Sequenz lesen Archiv (SRA). NCBI richtete die öffentliche Datenbank ein, um die unabhängige Überprüfung von Genomanalysen auf der Grundlage von Hochdurchsatz-Sequenzierungstechnologien zu unterstützen.

Das US-amerikanische Recht, Dokumente zu erhalten, die durch öffentliche Aufzeichnungen erhalten wurden, verlangt dies Revisionen anzeigen zu den SRA-Daten dieser Studien Monate nach ihrer Veröffentlichung. Diese Überarbeitungen sind seltsam, da sie nach der Veröffentlichung und ohne Begründung, Erklärung oder Validierung vorgenommen wurden.

Zum Beispiel, Peng Zhou et al. und Lam et al. aktualisierte ihre SRA-Daten an denselben beiden Daten. Die Dokumente erklären nicht, warum sie ihre Daten geändert haben, nur dass einige Änderungen vorgenommen wurden. Xiao et al. zahlreiche Änderungen vorgenommen zu ihren SRA-Daten, einschließlich der Löschung von zwei Datensätzen am 10. März, der Hinzufügung eines neuen Datensatzes am 19. Juni, einer Ersetzung der am 8. Oktober erstmals veröffentlichten Daten am 30. November und einer weiteren Datenänderung am 13. November - zwei Tage später Natur fügte einen "Hinweis des Herausgebers" hinzu über die Studie. Hong Zhou et al. Ich muss noch den vollständigen SRA-Datensatz freigeben, der eine unabhängige Überprüfung ermöglichen würde. Während Zeitschriften mögen Natur Autoren müssen alle Daten machen “sofort verfügbarZum Zeitpunkt der Veröffentlichung können SRA-Daten freigegeben werden nach Veröffentlichung; Es ist jedoch ungewöhnlich, solche Änderungen Monate nach der Veröffentlichung vorzunehmen.

Diese ungewöhnlichen Änderungen der SRA-Daten machen die vier Studien und die zugehörigen Datensätze nicht automatisch unzuverlässig. Die Verzögerungen, Lücken und Änderungen in den SRA-Daten haben jedoch behinderte die unabhängige Montage und Überprüfung der veröffentlichten Genomsequenzen und ergänzen Fragen und Bedenken darüber zu erfahren, Sie Gültigkeit der vier Studien, wie:

  1. Was waren die genauen Überarbeitungen der SRA-Daten nach der Veröffentlichung? Warum wurden sie gemacht? Wie haben sie die damit verbundenen Genomanalysen und Ergebnisse beeinflusst?
  2. Wurden diese SRA-Revisionen unabhängig validiert? Wenn das so ist, wie? Das NCBIs einzige Validierung Kriterium für die Veröffentlichung eines SRA-BioProjekts - über grundlegende Informationen wie den Namen des Organismus hinaus - ist, dass es kein Duplikat sein kann.

Für weitere Informationen: 

Der Nationales Zentrum für Biotechnologie-Information (NCBI) Dokumente finden Sie hier: NCBI-E-Mails (63 Seiten)

US Right to Know veröffentlicht Dokumente aus unseren Anfragen zu öffentlichen Aufzeichnungen für unsere Biohazards-Untersuchung. Sehen: FOI-Dokumente zu den Ursprüngen von SARS-CoV-2, den Gefahren der Funktionsgewinnforschung und den Biosicherheitslabors.

Hintergrundseite über die Untersuchung des US-Rechts auf Wissen über die Ursprünge von SARS-CoV-2.

Gültigkeit von Schlüsselstudien zur Entstehung des Coronavirus im Zweifel; Wissenschaftszeitschriften untersuchen

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Von Carey Gillam

Da der Ausbruch von COVID-19 In der chinesischen Stadt Wuhan im Dezember 2019 haben Wissenschaftler nach Hinweisen gesucht, was zur Entstehung seines Erregers, des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2, geführt hat. Die Aufdeckung der Quelle von SARS-CoV-2 könnte entscheidend sein, um zukünftige Ausbrüche zu verhindern.

Eine Reihe von vier hoch Profil Studium Die Anfang dieses Jahres veröffentlichte Hypothese bestätigte wissenschaftlich die Hypothese, dass SARS-CoV-2 aus Fledermäusen stammt und dann durch eine Art Ameisenbär namens Pangolin zum Menschen gesprungen ist. unter den am meisten gehandelten Wildtieren der Welt. Währenddessen spezifische Theorie mit Pangolinen wurde weitgehend abgezinstDie vier als „Pangolin-Papiere“ bekannten Studien stützen weiterhin die Annahme, dass Coronaviren eng mit SARS-CoV-2 verwandt sind in freier Wildbahn zirkulierenDies bedeutet, dass das SARS-CoV-2, das COVID-19 verursacht hat, wahrscheinlich aus einer Wildtierquelle stammt. 

Der Fokus auf eine Wildtierquelle, die „zoonotische“ Theorie, ist zu einem entscheidenden Element in der globalen Diskussion über das Virus geworden und lenkt die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit von sich ab die Möglichkeit dass das Virus entstanden sein könnte in einem chinesischen Regierungslabor - Die Wuhan Institut für Virologie.

US Right to Know (USRTK) hat jedoch erfahren, dass zwei der vier Papiere, die die Grundlage für die zoonotische Theorie bilden, fehlerhaft zu sein scheinen und dass die Herausgeber der Zeitschriften, in denen die Papiere veröffentlicht wurden - PLoS Pathogens und Natur - untersuchen die Kerndaten hinter den Studien und wie die Daten analysiert wurden. Die anderen beiden scheinen ähnlich Mängel erleiden.

Die Probleme mit den Forschungsarbeiten werfen laut "ernsthafte Fragen und Bedenken" hinsichtlich der Gültigkeit der zoonotischen Theorie insgesamt auf Dr. Sainath Suryanarayanan, Biologe und Wissenschaftssoziologe sowie USRTK-Mitarbeiter.  Den Studien fehlen laut Dr. Suryanarayanan ausreichend zuverlässige Daten, unabhängig überprüfbare Datensätze und ein transparenter Peer-Review- und Redaktionsprozess. 

Siehe seine E-Mails mit hochrangigen Autoren der Zeitungen und Redakteure sowie die Analyse: Natur- und PLoS-Pathogene untersuchen die wissenschaftliche Richtigkeit von Schlüsselstudien, die Pangolin-Coronaviren mit dem Ursprung von SARS-CoV-2 in Verbindung bringen.

Chinesische Regierungsbehörden zuerst förderte die Idee dass die Quelle des Erregers für COVID-19 beim Menschen im Dezember von einem Wildtier stammte. Von der chinesischen Regierung unterstützte Wissenschaftler unterstützten diese Theorie dann in vier separaten Studien, die zwischen dem 7. und 18. Februar in den Zeitschriften eingereicht wurden.

Das China Joint Mission Team der Weltgesundheitsorganisation untersucht die Entstehung und Verbreitung von COVID-19 in China im Februar angegeben : "Da das COVID-19-Virus eine Genomidentität von 96% zu einem Fledermaus-SARS-ähnlichen Coronavirus und 86% -92% zu einem Pangolin-SARS-ähnlichen Coronavirus aufweist, ist eine tierische Quelle für COVID-19 sehr wahrscheinlich." 

Der von China initiierte Fokus auf eine Wildtierquelle trug zur Abkühlung bei Anrufe für eine Untersuchung der Wuhan Institut für Virologie, wo tierische Coronaviren seit langem gelagert und genetisch manipuliert werden. Stattdessen wurden Ressourcen und Anstrengungen der internationalen Wissenschafts- und Politikgemeinschaft geleistet Trichter zum Verständnis der Faktoren, die den Kontakt zwischen Menschen und Wildtieren beeinflussen. 

Die vier fraglichen Papiere sind Liu et al., Xiao et al. , Lam et al. und Zhang et al. Die beiden, die derzeit von den Herausgebern der Zeitschrift untersucht werden, sind Liu et al. Und Xiao et al. In der Kommunikation mit den Autoren und Herausgebern dieser beiden Artikel hat USRTK von schwerwiegenden Problemen bei der Veröffentlichung dieser Studien erfahren, darunter:    

  • Liu et al. keine Rohdaten und / oder fehlenden Daten veröffentlicht oder weitergegeben haben, die es Experten ermöglichen würden, ihre Genomanalysen unabhängig zu überprüfen.
  • Redakteure bei beiden Natur und PLoS Pathogenssowie Professor Stanley Perlman, der Herausgeber von Liu et al., haben in der E-Mail-Kommunikation bestätigt, dass sie sich ernsthafter Probleme mit diesen Papieren bewusst sind und dass die Zeitschriften sie untersuchen. Sie haben jedoch die potenziellen Probleme mit den Papieren nicht öffentlich bekannt gegeben.  

Das Schweigen der Zeitschriften bezüglich ihrer laufenden Untersuchungen bedeutet, dass breitere Gemeinschaften von Wissenschaftlern, politischen Entscheidungsträgern und der von COVID-19 betroffenen Öffentlichkeit die mit den Forschungsarbeiten verbundenen Probleme nicht kennen, sagte Dr. Suryanarayanan. 

"Wir glauben, dass diese Themen wichtig sind, da sie die Reaktion der Institutionen auf eine katastrophale Pandemie beeinflussen können, die das Leben und den Lebensunterhalt weltweit radikal beeinflusst hat", sagte er.

Links zu diesen E-Mails finden Sie hier: 

Im Juli 2020, US Right to Know begann mit der Einreichung von Anfragen nach öffentlichen Aufzeichnungen, um Daten zu verfolgen von öffentlichen Einrichtungen, um herauszufinden, was über die Ursprünge des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 bekannt ist, das die Krankheit Covid-19 verursacht. Seit Beginn des Ausbruchs in Wuhan hat SARS-CoV-2 über eine Million Menschen getötet und weitere Millionen in einer globalen Pandemie krank gemacht, die sich weiter ausbreitet.

Am Nov. 5, US Right to Know reichte eine Klage ein gegen die National Institutes of Health (NIH) wegen Verstoßes gegen Bestimmungen des Freedom of Information Act. Die Klage, eingereicht beim US-Bezirksgericht in Washington, DC, sucht Korrespondenz mit oder über Organisationen wie das Wuhan Institute of Virology und das Wuhan Center for Disease Control and Prevention sowie die EcoHealth Alliance, die mit dem Wuhan Institute of zusammengearbeitet und dieses finanziert hat Virologie.

US Right to Know ist eine gemeinnützige Untersuchungsgruppe, die sich auf die Förderung der Transparenz für die öffentliche Gesundheit konzentriert. Sie können Unterstützen Sie unsere Forschung und Berichterstattung, indem Sie hier spenden. 

Natur- und PLoS-Pathogene untersuchen die wissenschaftliche Richtigkeit von Schlüsselstudien, die Pangolin-Coronaviren mit dem Ursprung von SARS-CoV-2 in Verbindung bringen

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Melden Sie sich an Erhalten Sie Updates vom Biohazards Blog.

Von Sainath Suryanarayanan, PhD 

Hier stellen wir unsere E-Mails mit älteren Autoren von zur Verfügung Liu et al. und Xiao et al.und die Herausgeber von PLoS Pathogens und Natur. Wir präsentieren auch eine eingehende Diskussion der Fragen und Bedenken, die in diesen E-Mails aufgeworfen werden und die die Gültigkeit dieser Schlüsselstudien zur Entstehung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2, das COVID-19 verursacht, in Zweifel ziehen. Lesen Sie unsere Berichte zu diesen E-Mails. Gültigkeit von Schlüsselstudien zur Entstehung des Coronavirus im Zweifel; Wissenschaftszeitschriften untersuchen (11.9.20)


E-Mail-Kommunikation mit Dr. Jinping Chen, leitender Autor von Liu et al:


Die E-Mails von Dr. Jinping Chen werfen eine Reihe von Bedenken und Fragen auf: 

1– Liu et al. (2020) stellten ihre veröffentlichte Pangolin-Coronavirus-Genomsequenz auf der Grundlage von Coronaviren zusammen, die aus drei Pangolinen, zwei Proben aus einer geschmuggelten Charge im März 2019 und einer Probe aus einer anderen Charge, die im Juli 2019 abgefangen wurde, entnommen wurden. Die NCBI-Datenbank (National Center for Biotechnology Information) , in dem Wissenschaftler Sequenzdaten hinterlegen müssen, um eine unabhängige Überprüfung und Reproduzierbarkeit der veröffentlichten Ergebnisse zu gewährleisten, enthält die SRA-Daten (Sequence Read Archive) für die beiden Proben vom März 2019, es fehlen jedoch Daten für die Probe vom Juli 2019. Auf die Frage nach dieser fehlenden Probe, die Dr. Jinping Chen als F9 identifiziert, erklärte Dr. Jinping Chen: „Die Rohdaten dieser drei Proben konnten unter der NCBI-Zugangsnummer PRJNA573298 gefunden werden, und die BioSample-ID lautete SAMN12809952, SAMN12809953 und SAMN12809954, außerdem Individuum (F9) aus verschiedenen Chargen war ebenfalls positiv, die Rohdaten sind in NCBI SRA SUB 7661929 zu sehen, die bald veröffentlicht wird, da wir eine weitere MS haben (in Bearbeitung)”(Unser Schwerpunkt).

Es ist besorgniserregend, dass Liu et al. haben keine Daten veröffentlicht, die 1 der 3 Pangolinproben entsprechen, mit denen sie ihre Pangolin-Coronavirus-Genomsequenz zusammengesetzt haben. Dr. Jinping Chen teilte diese Daten auf Anfrage ebenfalls nicht mit. Die Norm in der Wissenschaft besteht darin, alle Daten zu veröffentlichen und / oder zu teilen, die es anderen ermöglichen würden, die Ergebnisse unabhängig zu überprüfen und zu reproduzieren. Wie hast PLoS Pathogens Lassen Sie Liu et al. sich der Veröffentlichung wichtiger Beispieldaten entziehen? Warum teilt Dr. Jinping Chen keine Daten zu dieser dritten Pangolin-Probe? Warum sollten Liu et al. Möchten Sie unveröffentlichte Daten zu dieser dritten Pangolin-Probe als Teil einer anderen Studie veröffentlichen, die einer anderen Zeitschrift vorgelegt wurde? Hier besteht die Sorge, dass Wissenschaftler die fehlende Pangolin-Probe von Liu et al. zu einer anderen Studie, was es für andere schwierig macht, später wichtige Details über diese Pangolinprobe zu verfolgen, wie beispielsweise den Kontext, in dem die Pangolinprobe gesammelt wurde.

2– Dr. Jinping Chen bestritt, dass Liu et al. hatte irgendeine Beziehung zu Xiao et al. (2020) Natur Studie. Er schrieb: „Wir haben unser PLOS-Pathogenpapier am 14. Februar 2020 vor dem Nature-Papier (die Referenz 12 in unserem PLOS-Pathogenpapier, das sie am 16. Februar 2020 ab ihrem Einreichungsdatum in Nature eingereicht haben), unser PLOS-Pathogenpapier, eingereicht erklären, dass SARS-Cov-2 nicht direkt vom Pangolin-Coronavirus stammt und Pangolin nicht als Zwischenwirt. Wir kannten ihre Arbeit nach ihrer Pressekonferenz am 7. Februar 2020und wir haben unterschiedliche Meinungen mit ihnen, die anderen beiden Papiere (Viren und Natur) wurden im PLOS Pathogen-Papier als Referenzpapiere aufgeführt (Referenznummer 10 und 12), Wir sind verschiedene Forschungsgruppen von Nature-Papierautoren, und es gibt keine Beziehung zueinanderund Wir haben Proben mit detaillierten Beispielinformationen aus dem Guangdong Wildlife Rescue Center mit Hilfe von Jiejian Zou und Fanghui Hou als unseren Co-Autoren entnommen und wir wissen nicht, woher die Muster des Naturpapiers stammen. ” (unsere Schwerpunkte)

Die folgenden Punkte werfen Zweifel an den obigen Behauptungen von Dr. Chen auf: 

a– Liu et al. (2020), Xiao et al. (2020) und Liu et al. (2019) teilten die folgenden Autoren: Ping Liu und Jinping Chen waren Autoren im Jahr 2019 Viren Papier und die 2020 PLoS Pathogens Artikel, leitender Autor Wu Chen über Xiao et al. (2020) war Mitautor des Jahres 2019 Viren Papier, und Jiejian Zhou und Fanghui Hou waren Autoren auf Xiao et al. und Liu et al. 

b– Beide Manuskripte wurden auf dem öffentlichen Preprint-Server hinterlegt bioRxiv am selben Tag: 20. Februar 2020. 

c– Xiao et al. “Umbenannte Pangolin-Proben, die erstmals von Liu et al. [2019] Viren, ohne ihre Studie als Originalartikel zu zitieren, in dem diese Proben beschrieben wurden, und die metagenomischen Daten dieser Proben für ihre Analyse zu verwenden “(Chan und Zhan). 

Das vollständige Pangolin-Coronavirus-Genom von Liu et al. ist 99.95% identisch auf Nukleotidebene zum vollständigen Pangolin-Coronavirus-Genom, veröffentlicht von Xiao et al. Wie konnten Liu et al. haben ein ganzes Genom produziert, das zu 99.95% identisch ist (nur ~ 15 Nukleotidunterschiede) mit Xiao et al. ohne Datensätze und Analysen zu teilen?

Wenn verschiedene Forschungsgruppen unabhängig voneinander zu ähnlichen Schlussfolgerungen zu einer bestimmten Forschungsfrage gelangen, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit der Wahrheit der beteiligten Behauptungen erheblich. Die Sorge hier ist, dass Liu et al. und Xiao et al. wurden nicht unabhängig durchgeführte Studien durchgeführt, wie von Dr. Chen behauptet. Gab es eine Koordination zwischen Liu et al. und Xiao et al. in Bezug auf ihre Analyse und Veröffentlichungen? Wenn ja, wie war Umfang und Art dieser Koordinierung? 

3– Warum haben Liu et al. die rohen Amplikon-Sequenzierungsdaten, mit denen sie ihr Pangolin-Coronavirus-Genom zusammengesetzt haben, nicht öffentlich zugänglich machen? Ohne diese Rohdaten, das von Liu et al. Zusammengestellte Pangolin-Coronavirus-Genom, können andere die Ergebnisse von Liu et al. Nicht unabhängig verifizieren und reproduzieren. Wie bereits erwähnt, besteht die Norm in der Wissenschaft darin, alle Daten zu veröffentlichen und / oder zu teilen, die es anderen ermöglichen würden, die Ergebnisse unabhängig zu überprüfen und zu reproduzieren. Wir haben Dr. Jingping Chen gebeten, die rohen Amplikonsequenzdaten von Liu et al. Zu teilen. Er antwortete, indem er die RT-PCR-Produktsequenzergebnisse von Liu et al. Teilte, bei denen es sich nicht um die Rohdaten des Amplikons handelt, die zum Aufbau des Pangolin-Coronavirus-Genoms verwendet wurden. Warum zögert Dr. Jinping Chen, die Rohdaten freizugeben, die es anderen ermöglichen würden, die Analyse von Liu et al. Unabhängig zu überprüfen?

4- Liu et al. Viren (2019) wurde im Oktober 2019 veröffentlicht und seine Autoren hatten ihre Pangolin-Coronavirus-SRA-Daten (Sequence Read Archive) bei NCBI hinterlegt im September 23, 2019, aber gewartet bis 22. Januar 2020 um diese Daten öffentlich zugänglich zu machen. Wissenschaftler veröffentlichen in der Regel so bald wie möglich nach Veröffentlichung ihrer Studien genomische Rohsequenzdaten in öffentlich zugänglichen Datenbanken. Diese Vorgehensweise stellt sicher, dass andere unabhängig auf solche Daten zugreifen, sie überprüfen und verwenden können. Warum haben Liu et al. 2019 4 Monate warten, um ihre SRA-Daten öffentlich zugänglich zu machen? Dr. Jinping Chen hat sich entschieden, diese Frage in seiner Antwort am 9. November 2020 nicht direkt zu beantworten.

Wir haben uns auch mit Dr. Stanley Perlman in Verbindung gesetzt. PLoS Pathogens Herausgeber von Liu et al. und das hatte er zu sagen.

Insbesondere räumte Dr. Perlman ein, dass:

  • "PLoS Pathogens untersucht dieses Papier genauer." 
  • Er "überprüfte nicht die Richtigkeit der Stichprobe vom Juli 2019 während der Peer Review vor der Veröffentlichung"
  • „[C] Bedenken hinsichtlich der Ähnlichkeit zwischen den beiden Studien [Liu et al. und Xiao et al.] kamen erst ans Licht, nachdem beide Studien veröffentlicht worden waren. “
  • Er „hat während des Peer Reviews keine Amplikondaten gesehen. Die Autoren gaben eine Zugangsnummer für das zusammengesetzte Genom an… obwohl sich nach der Veröffentlichung herausstellte, dass die in der Datenverfügbarkeitserklärung des Artikels aufgeführte Zugangsnummer falsch ist. Dieser Fehler und Fragen zu den Rohdaten der Contig-Sequenzierung werden derzeit im Rahmen des Falls nach der Veröffentlichung behandelt. “

Als wir uns kontaktierten PLoS Pathogens mit unseren Bedenken über Liu et al. wir haben folgendes Antwort des leitenden Redakteurs des PLoS Publication Ethics-Teams:

E-Mails von Xiao et al.

Am 28 Oktober, dem Chief Biological Sciences Herausgeber von Natur antwortete (unten) mit dem Schlüsselbegriff "Wir nehmen diese Themen sehr ernst und werden die Angelegenheit, die Sie unten ansprechen, sehr sorgfältig untersuchen." 

Am 30. Oktober haben Xiao et al. schließlich öffentlich veröffentlicht ihre rohen Amplikonsequenzdaten. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Stücks wurden jedoch die von Xiao et al. Es fehlen die tatsächlichen Rohdatendateien, die es anderen ermöglichen würden, ihre Pangolin-Coronavirus-Genomsequenz zusammenzustellen und zu verifizieren.

Es bleiben wichtige Fragen offen, die beantwortet werden müssen: 

  1. Sind die Pangolin-Coronaviren echt? Die Beschriftung für 1e in Xiao et al. heißt es: "Viruspartikel sind in Doppelmembranvesikeln im Transmissionselektronenmikroskopbild zu sehen, das aus einer Vero E6-Zellkultur stammt, die mit dem Überstand von homogenisiertem Lungengewebe aus einem Pangolin beimpft wurde, wobei die Morphologie auf Coronavirus hinweist." Wenn Xiao et al. Wenn sie das Pangolin-Coronavirus isoliert haben, würden sie die isolierte Virusprobe mit Forschern außerhalb Chinas teilen? Dies könnte einen großen Beitrag zur Überprüfung leisten, ob dieses Virus tatsächlich existiert und aus Pangolin-Gewebe stammt.
  2. Wie früh im Jahr 2020 oder sogar 2019 waren Liu et al., Xiao et al., Lam et al. und Zhang et al. Wissen Sie, dass sie Ergebnisse basierend auf demselben Datensatz veröffentlichen würden?
    ein. Gab es eine Koordinierung, wenn man bedenkt, dass einer am 18. Februar vorgedruckt und drei am 20. Februar vorgedruckt wurden?
    b. Warum haben Liu et al. (2019) ihre Sequenz zum Lesen von Archivdaten zum Zeitpunkt ihrer Hinterlegung in der NCBI-Datenbank nicht öffentlich zugänglich machen? Warum haben sie bis zum 22. Januar 2020 gewartet, um diese Pangolin-Coronavirus-Sequenzdaten zu veröffentlichen?
    c. Bevor Liu et al. 2019 Viren Daten wurden am 22. Januar 2020 auf NCBI veröffentlicht. Waren diese Daten anderen Forschern in China zugänglich? Wenn ja, in welcher Datenbank wurden die Pangolin-Coronavirus-Sequenzierungsdaten gespeichert, wer hatte Zugriff und wann wurden die Daten hinterlegt und zugänglich gemacht?
  3. Werden die Autoren in einer unabhängigen Untersuchung zusammenarbeiten, um die Quelle dieser Pangolin-Proben zu ermitteln, um festzustellen, ob in den Chargen geschmuggelter Tiere von März bis Juli 2 mehr SARS-CoV-2019-ähnliche Viren gefunden werden können - die als gefrorene Proben vorliegen könnten oder sein könnten noch am Leben im Guangdong Wildlife Rescue Center?
  4. Und werden die Autoren in einer unabhängigen Untersuchung zusammenarbeiten, um festzustellen, ob die Schmuggler (wurden sie inhaftiert oder mit Geldstrafen belegt und freigelassen?) SARS-Virus-Antikörper haben, wenn sie regelmäßig diesen Viren ausgesetzt sind?