Biohazards News Tracker: Beste Artikel zu SARS-CoV-2-Ursprüngen, Biolabs und Funktionsgewinnforschung

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Hier finden Sie eine Leseliste über das, was über die Ursprünge von SARS-CoV-2, Unfälle und Lecks in Laboratorien für biologische Sicherheit und Biowaffen sowie über die Gesundheitsrisiken der Funktionsgewinnforschung (GOF) bekannt und nicht bekannt ist Wirtsbereich, Übertragbarkeit, Infektiosität oder Pathogenität potenzieller pandemischer Pathogene. US-Recht zu wissen ist Forschung zu diesen Themen durchführen und veröffentlichen die Ergebnisse in unserer Biohazards Blog.

Diese Leseliste ist in Arbeit. Wir werden es aktualisieren. Bitte senden Sie Lesungen, die wir möglicherweise verpasst haben, an Sainath Suryanarayanan unter sainath@usrtk.org.

Themen (Droplinks)

Neueste Artikel

Wall Street Journal. WHO-Ermittler verschrotten Pläne für Zwischenbericht über die Untersuchung von Covid-19-Ursprüngen. Betsy McKay, Drew Hinshaw und Jeremy Page. 4. März 2021.

The Washington Post. Meinung: Die USA sollten ihre Informationen über das Wuhan-Labor preisgeben. Die Redaktion. 22. Februar 2021.

Wall Street Journal. Wer sind die Covid-Ermittler? Mitglieder einer WHO-Ursprungssonde haben Interessenkonflikte. Die Redaktion. 15. Februar 2021.

Wall Street Journal. China weigert sich, WHO-Rohdaten zu frühen Covid-19-Fällen zu liefern. Jeremy Page und Drew Hinshaw. 12. Februar 2021.

Bulletin der Atomwissenschaftler. WER: COVID-19 ist nicht aus einem Labor ausgetreten. Auch WER: Vielleicht hat es getan. Filipa Lentzos. 11. Februar 2021.

The Washington Post. Während die Coronavirus-Mission der WHO mit leeren Händen abreist, behauptet China, Propagandasieg. Gerry Shih. 10. Februar 2021.

The Washington Post. Nach der Wuhan-Mission zur Entstehung von Pandemien lehnt das WHO-Team die Laborlecktheorie ab. Gerry Shih und Emily Rauhala. 9. Februar 2021.

The Telegraph. Ist das Covid-19-Virus wirklich aus einem Wuhan-Labor entkommen? Matt Ridley und Alina Chan. 6. Februar 2021.

The Washington Post. Wir vermissen immer noch die Entstehungsgeschichte dieser Pandemie. China sitzt auf den Antworten. Die Redaktion. 5. Februar 2021.

Was sind die Ursprünge von SARS-CoV-2?

Proceedings of the National Academy of Sciences. Um die nächste Pandemie zu stoppen, müssen wir die Ursprünge von COVID-19 aufdecken. David A. Relman. November 3, 2020.

Bulletin der Atomwissenschaftler. Ist das SARS-CoV-2-Virus aus einem Forschungsprogramm für Fledermaus-Coronaviren in einem chinesischen Labor entstanden? Sehr wahrscheinlich. Milton Leitenberg. 4. Juni 2020.

Wallstreet Journal. Die Welt braucht eine echte Untersuchung der Ursprünge von Covid-19. Alina Chan und Matt Ridley. 15. Januar 2021.

New York Magazine. Die Laborleck-Hypothese. Nicholson Baker. 4. Januar 2021.

Newsweek Peking muss über COVID-19 Origins | Meinung. Jamie Metzl. 22. Januar 2021

Wallstreet Journal. Die Covid-19-Ursprungsuntersuchung. Die Redaktion. 23. Januar 2021.

Bloomberg. Wir wissen immer noch nicht, woher Covid-19 kam. Faye Flam. 12. Januar 2021.

Nature Medicine. Über die Ursprünge von SARS-CoV-2. Angela Rasmussen. 13. Januar 2021.

The Times. Laut US-Beamten hat das Labor für biologische Waffen das Coronavirus durchgesickert. Didi Tang. 4. Januar 2021.

Die Washington Post Kabel des Außenministeriums warnten im Wuhan-Labor vor Sicherheitsproblemen bei der Untersuchung von Fledermaus-Coronaviren. Josh Rogin. 14. April 2020.

BBC. Covid: Wuhan-Wissenschaftler würden einen Besuch im Sondierungslabor "begrüßen". John Sudworth. 22. Dezember 2020.

Houston Chronik. Der UTMB-Wissenschaftler erkennt Sicherheitsrisiken im chinesischen Labor für Coronavirus-Forschung an. Nick Powell. 23. April 2020. 

Das Wall Street Journal. NIH drängt auf gemeinnützige Organisationen in den USA, um Informationen über das Virologielabor in Wuhan zu erhalten. Betsy McKay. 19. August 2020.  

Das Wall Street Journal. Woher kam der Virus? Matt Ridley. 29. Mai 2020. 

Französisches Nationales Zentrum für wissenschaftliche Forschung (CNRS). Die Herkunft von SARS-CoV-2 wird ernsthaft in Frage gestellt. Jaroslaw Pigenet. 9. November 2020.

The Times. Wie hat Covid-19 angefangen? Die Jagd nach Patient Null ist in einen Zusammenprall großer Mächte geraten. Tom Whipple. 31. Dezember 2020.

CNET. Die verdrehte, unordentliche Suche nach dem Ursprung von COVID-19 und der Laborlecktheorie. Jackson Ryan. 19. Januar 2021.

Boston Magazine. Könnte COVID-19 aus einem Labor entkommen sein? Rowan Jacobsen. 9. September 2020. 

Natur. Das größte Rätsel: Was braucht es, um die Coronavirus-Quelle aufzuspüren?. David Cyranoski. 5. Juni 2020.

Newsweek Die kontroversen Experimente und das Wuhan-Labor vermuteten, die Coronavirus-Pandemie auszulösen. Fred Guterl, Naveed Jamali und Tom O'Connor. 27. April 2020.

The Washington Post. Das Außenministerium veröffentlicht Kabel, mit denen behauptet wird, das Coronavirus sei aus dem chinesischen Labor entkommen. John Hudson und Nate Jones. 17. Juli 2020. 

Der Telegraph. Wissenschaftler untersuchen die Möglichkeit, dass Covid im Rahmen der Untersuchung der Virusherkunft aus dem Labor ausgetreten ist. Paul Nuki. 15. September 2020.  

NBC News. Berichten zufolge deuten Handy-Daten auf eine Abschaltung im Oktober im Wuhan-Labor hin, Experten sind jedoch skeptisch. Ken Dilanian, Ruaridh Arrow, Courtney Kube, Carol E. Lee, Louise Jones und Lorand Bodo. 9. Mai 2020. 

Washington Post. Wie begann covid-19? Die ursprüngliche Entstehungsgeschichte ist wackelig. David Ignatius. 2. April 2020.

The Times. Aufgedeckt: Sieben Jahre Coronavirus-Spur von Minentoten bis zu einem Wuhan-Labor. George Arbuthnott, Jonathan Calvert und Philip Sherwell. 4. Juli 2020.

Südchinesische Morgenpost. Die Coronavirus-Detektive der WHO betrachten den Wuhan-Markt als unbekannte Kartenoberflächen. John Power und Simone McCarthy. 15. Dezember 2020.

Südchinesische Morgenpost. Coronavirus: Die Wuhan-Sonde der Weltgesundheitsorganisation sucht nicht nach „Schuldigen“. Agence France-Presse. 24. Dezember 2020.

BBC. Wuhan: Stadt der Stille; Suchen Sie nach Antworten an der Stelle, an der das Coronavirus gestartet wurde. John Sudworth. Juli 2020.

Die New York Times, 8 Fragen eines Krankheitsdetektivs zu den Ursprüngen der Pandemie. William J. Broad. 8. Juli 2020.

Wissenschaft. Eine von der WHO geleitete Mission kann den Ursprung der Pandemie untersuchen. Hier sind die wichtigsten Fragen. Jon Cohen. 10. Juli 2020.

Die New York Times. Auf der Suche nach der Virusquelle ließ die WHO China die Verantwortung übernehmen. Selam Gebrekidan, Matt Apuzzo, Amy Qin und . November 2, 2020.

The Washington Post. Die Ursprünge des Coronavirus sind immer noch ein Rätsel. Wir brauchen eine vollständige Untersuchung. Die Redaktion. 14. November 2020.

Unabhängig. Coronavirus: Ehemaliger MI6-Chef behauptet, die Pandemie habe im chinesischen Labor als Unfall begonnen. Andy Gregory. 4. Juni 2020.

Das Wall Street Journal. In seltenen Fällen bestätigen US-Geheimdienste die Untersuchung, ob das Coronavirus aus einem Laborunfall hervorgegangen ist. Warren P. Strobel und Dustin Volz. 30. April 2020.

Das Wall Street Journal. Laut China-Fledermaus-Expertin war ihr Wuhan-Labor keine Quelle für neues Coronavirus. James T. Areddy. 21. April 2020.

ABC News. Entschuldigung, Verschwörungstheoretiker. Studie kommt zu dem Schluss, dass COVID-19 „kein Laborkonstrukt ist“. Kate Holland. 27. März 2020. 

The Economist. Die Puzzleteile von Covid-19 kommen zum Vorschein. Mai 2, 2020. 

Das Wall Street Journal. Die Wuhan-Labortheorie. Die Redaktion. 6. Mai 2020. 

The Guardian. Ignorieren Sie die Verschwörungstheorien: Wissenschaftler wissen, dass Covid-19 nicht in einem Labor hergestellt wurde. Peter Daszak. 9. Juni 2020. 

The Daily Telegraph. Wissenschaftler sagen, dass COVID-19 möglicherweise im Labor gekocht wurde. Sharri Markson. 1. Juni 2020.

Science. Trump "schuldet uns eine Entschuldigung." Der chinesische Wissenschaftler im Zentrum der COVID-19-Ursprungstheorien spricht sich aus. Jon Cohen. 24. Juli 2020.

Science. Antwort an das Wissenschaftsmagazin: Shi Zhengli Q & A.. Shi Zhengli. 15. Juli 2020.

Minerva. Widersprüchliche Aussagen werfen Zweifel an chinesischen Rohdaten auf. Aksel Fridstrøm. 10. September 2020. 

Minerva. Die logischste Erklärung ist, dass es aus einem Labor stammt. Aksel Fridstrøm und Nils August Andresen. 2. Juli 2020. 

Newsweek. Dr. Fauci unterstützte das umstrittene Wuhan-Labor mit US-Dollar für riskante Coronavirus-Forschung. Fred Guterl. 28. April 2020.

Unabhängige Wissenschaftsnachrichten. Der Fall geht davon aus, dass COVID-19 einen Laborursprung hatte. Jonathan Latham und Allison Wilson. 5. Juni 2020.

Unabhängige Wissenschaftsnachrichten. Ein vorgeschlagener Ursprung für SARS-CoV-2 und die COVID-19-Pandemie. Jonathan Latham und Allison Wilson. 15. Juli 2020.

Der Föderalist. Der Virologe erklärt seine Suche nach dem Ursprung von COVID-19. Julian Vigo. 2. September 2020. 

Sam Husseini Blog. Befragung der CDC: Ist es ein völliger Zufall, dass Chinas einzige BSL4 in Wuhan ist? Audio und Video. Sam Husseini. 17. April 2020.

GMWatch. Wuhan und US-Wissenschaftler verwendeten nicht nachweisbare Methoden der Gentechnik bei Fledermaus-Coronaviren. Jonathan Matthews und Claire Robinson. 20. Mai 2020. 

Corporate Crime Reporter. Andrew Kimbrell über die Ursprünge von COVID-19. Russell Mokhiber. 11. August 2020.

GMWatch. Wurde das COVID-19-Virus gentechnisch verändert? Jonathan Matthews. 22. April 2020.

GMWatch. Warum erzählen die Denialisten der Laborflucht so dreiste Lügen? Jonathan Matthews. 17. Juni 2020. 

NBC News. Im chinesischen Labor von zentraler Bedeutung für die Suche nach dem Ursprung des Coronavirus. Janis Mackey Frayer und Denise Chow. 10. August 2020.

Der Abschnitt. In ihrem Eifer, China für das Coronavirus verantwortlich zu machen, vereitelt die Trump-Administration Untersuchungen zu den Ursprüngen der Pandemie. Mara HvistenDahl. Mai 19, 2020.

Südchinesische Morgenpost. Die WHO benennt eine Aufstellung für ein internationales Team, das sich mit den Ursprüngen von Coronaviren befasst. Simone McCarthy. 25. November 2020.

Edizioni Cantagalli. Cina Covid 19. Die Chimäre che ha cambiato il mondo (China COVID-19: Die Chimäre, die die Welt verändert hat). Joseph Tritto. August 2020. 

Transparenzfehler und die Unterdrückung von Beweisen in Bezug auf COVID-19

Associated Press. China macht sich auf die Suche nach Coronavirus-Ursprüngen. Dake Kang, Maria Cheng und Sam McNeil. 30. Dezember 2020.

Das Wall Street Journal. Auf dem Boden in Wuhan gibt es Anzeichen dafür, dass China die Sonde des Coronavirus blockiert. Jeremy Page und Natasha Khan. 12. Mai 2020.

Die New York Times. 25 Tage, die die Welt veränderten: Wie Covid-19 Chinas Griff verlor. Chris Buckley, David D. Kirkpatrick, Amy Qin und Javier C. Hernández. 30. Dezember 2020.

Die New York Times. Journalist für chinesische Staatsbürger wegen Covid-Berichterstattung zu 4 Jahren Haft verurteilt. Vivian Wang. 28. Dezember 2020.

ProPublica. Durchgesickerte Dokumente zeigen, wie Chinas Armee bezahlter Internet-Trolle dazu beigetragen hat, das Coronavirus zu zensieren. Raymond Zhong, Paul Mozur, Aaron Krolik und Jeff Kao. 19. Dezember 2020.

Die New York Times. China macht Unwahrheiten, um die Idee voranzutreiben, dass das Virus von irgendwo anders stammt. Javier C. Hernández. 6. Dezember 2020.

Bloomberg. China macht es schwieriger, das Rätsel zu lösen, wie Covid begann. Dezember 30, 2020.

Financial Times. Chinesische Medien verstärken ihre Kampagne, um die Herkunft von Covid zu untersuchen. Christian Shepherd. 26. November 2020.

Sky News Australien. Freigegebene E-Mails enthüllen im Brief "keine Wahrheit oder Transparenz" bezüglich der Herkunft von COVID-19. Sharri Markson. 22. November 2020.

Unfälle, Lecks, Eindämmungsfehler, Transparenzfehler in Biosicherheitsanlagen

Der New Yorker. Das Risiko, zu viele Biolabors zu bauen. Elisabeth Eaves. 18. März 2020. 

Bulletin der Atomwissenschaftler. Menschliches Versagen in Labors mit hohem Biocontainment: eine wahrscheinliche Pandemie-Bedrohung. Lynn Klotz. 25. Februar 2019. 

James Martin Zentrum für Nichtverbreitung Studium. Ein Leitfaden zur Untersuchung der Ursprünge von Ausbrüchen: Natur versus Labor. Richard Pilch, Miles Pomper, Jill Lustre und Filippa Lentzos. Oktober 2020.

ProPublica. Hier sind sechs Unfälle, die UNC-Forscher mit im Labor hergestellten Coronaviren hatten. Alison Young und Jessica Blake. 17. August 2020. 

CBC. Der kanadische Wissenschaftler schickte Monate vor der Untersuchung durch RCMP tödliche Viren in das Wuhan-Labor. Juni 16, 2020.

Die Frederick News-Post. Die Ergebnisse der CDC-Inspektion enthüllen mehr über die Suspendierung der USAMRIID-Forschung. Heather Mongilio. 23. November 2019. 

Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) und das US-Landwirtschaftsministerium. Medizinisches Forschungsinstitut der US-Armee für Infektionskrankheiten (USAMRIID): Beschreibung der Definitionen der Inspektionsergebnisse. August 2019.

US Government Accountability Office. Laboratorien mit hohem Sicherheitsgehalt: Umfassende und aktuelle Richtlinien und stärkere Überwachungsmechanismen zur Verbesserung der Sicherheit. 19. April 2016. GAO-16-305. 

USA heute. 10 Vorfälle bei den Biolabs der Nation entdeckt. Alison Young und Nick Penzenstadler. 29. Mai 2015. 

Bulletin der Atomwissenschaftler. Bedrohte Pandemien und Laborfluchten: sich selbst erfüllende Prophezeiungen. Martin Furmanski. 31. März 2014.

Zentrum für Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung. Laborfluchten und Epidemien der „sich selbst erfüllenden Prophezeiung“. Martin Furmanski. 17. Februar 2014.

Nationaler Forschungs Rat. Biosicherheitsherausforderungen der globalen Expansion von biologischen Labors mit hohem Sicherheitsgehalt: Zusammenfassung eines Workshops. 2012. Washington, DC: Die National Academies Press. https://doi.org/10.17226/13315 

US-Repräsentantenhaus. Ausschuss für Energie und Handel. Anhörung zu Keimen, Viren und Geheimnissen: die stille Verbreitung von Bio-Laboratorien in den Vereinigten Staaten, 110th Kongress. Oktober 4, 2007.

US-Repräsentantenhaus. Ausschuss für Energie und Handel. Anhörung zur bundesstaatlichen Aufsicht über Biolaboratorien mit hohem Sicherheitsgehalt, einhundert elfter Kongress. September 22, 2009.

BMJ. Verstöße gegen die Sicherheitsbestimmungen sind laut WHO eine wahrscheinliche Ursache für den jüngsten SARS-Ausbruch. Jane Parry. 22. Mai 2004. doi: 10.1136 / bmj.328.7450.1222-b

Unabhängige Wissenschaftsnachrichten. Die lange Geschichte versehentlicher Laborfreisetzungen potenzieller pandemischer Krankheitserreger wird in der Berichterstattung der COVID-19-Medien ignoriert. Sam Husseini. 5. Mai 2020.

GMWatch. COVID-19: Ein Weckruf für die biologische Sicherheit. Jonathan Matthews. 24. April 2020. 

USA heute. CDC versäumte es, dem Kongress Laborvorfälle mit Bioterror-Krankheitserregern mitzuteilen. Alison Young. 24. Juni 2016.

Globale Zeiten. Biosicherheitsrichtlinie zur Behebung chronischer Managementlücken in Virenlabors. Liu Caiyu und Leng Shumei. 16. Februar 2020.

CBS News. Untersuchung: US-Unternehmen hat Ebola-Reaktion verpfuscht. Die Associated Press. 7. März 2016. 

GMWatch. Zeitschriften zensieren Laborursprungstheorie für SARS-CoV-2. Claire Robinson. 16. Juli 2020. 

Netzwerke von Biodefense und Biowaffen 

Salon. Kam dieser Virus aus einem Labor? Vielleicht nicht - aber es deckt die Gefahr eines Biowaffen-Wettrüstens auf. Sam Husseini. 24. April 2020.

Unabhängige Wissenschaftsnachrichten. Die EcoHealth Alliance von Peter Daszak hat fast 40 Millionen US-Dollar an Pentagon-Mitteln und militarisierter Pandemie-Wissenschaft versteckt. Sam Husseini. 16. Dezember 2020.

Sam Husseini Blog. Den Blick von der Biowaffen abwenden: Pandemien und sich selbst erfüllende Prophezeiungen. Sam Husseini. Mai 2020. 

Der Boston Globe. Die Verlockung von Biowaffen. Bernard Lown und Prasannan Parthasarathi. 23. Februar 2005. 

Monterey Institute of International Studies. Peking zu Biogefahren: Chinesische Experten zu Fragen der Nichtverbreitung von Biowaffen. Amy E. Smithson, Herausgeberin. August 2007. Das James-Martin-Zentrum für Nichtverbreitungsstudien.

Tödliche Kulturen: Biologische Waffen seit 1945. Mark Wheelis, Lajos Rózsa und Malcolm Dando (Herausgeber). Harvard University Press, bestimmt.

Biowaffen und Terrorismus. Francis Boyle. 2005. Clarity Press, Inc.

Verhinderung eines biologischen Wettrüstens. Susan Wright (Herausgeberin). Die MIT-Presse, bestimmt. 

Biohazard. Ken Alibek mit Stephen Handelman. Random House: New York, 1999. 

Debatten über Funktionsgewinnforschung

Die National Academies Press. Mögliche Risiken und Vorteile der Funktionsgewinnforschung: Zusammenfassung eines Workshops. bestimmt. 

Forbes. Sollten wir Wissenschaftlern erlauben, gefährliche Superviren zu erzeugen? Steven Salzberg. 20. Oktober 2014. 

Die Cambridge Arbeitsgruppe. Konsenserklärung der Cambridge Working Group zur Entstehung potenzieller pandemischer Krankheitserreger (PPPs). Juli 14, 2014. 

mBio. Kann der begrenzte wissenschaftliche Wert potenzieller Pandemie-Pathogen-Experimente die Risiken rechtfertigen? Marc Lipsitch. 14. Oktober 2014. doi: https://doi.org/10.1128/mBio.02008-14 

MBIO. Forschung zum hochpathogenen H5N1-Influenzavirus: Der Weg in die Zukunft. Anthony S. Fauci. September-Oktober 2012, 3 (5): e00359-12. doi: 10.1128 / mBio.00359-12

mBio. Das Kaninchenloch hinunterfallen: aTRIP in Richtung lexikonischer Präzision in der Debatte um den Funktionsgewinn. W. Paul Duprex und Arturo Casadevall. vol. 5,6 e02421-14. 12. Dezember 2014, doi: 10.1128 / mBio.02421-14

PLoS Medicine. Ethische Alternativen zu Experimenten mit neuartigen potenziellen pandemischen Krankheitserregern. Marc Lipsitch und Alison Galvani. 2014. 11 (5): e1001646. doi: 10.1371 / journal.pmed.1001646  

Wissenschaftliche Arbeiten zu den Ursprüngen von SARS-CoV-2

Umweltchemie-Briefe. Verfolgung der Ursprünge von SARS-COV-2 in Coronavirus-Phylogenien: eine Übersicht. Erwan Sallard, José Halloy, Didier Casane, Etienne Decroly und Jacques van Helden. 4. Februar 2021. doi: https://doi.org/10.1007/s10311-020-01151-1

The Lancet. Klinische Merkmale von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus 2019 in Wuhan, China, infiziert sind. Chaolin Huang et al. 30. Januar 2020. Band 395: 497–506. 

Natur. Ein Lungenentzündungsausbruch in Verbindung mit einem neuen Coronavirus wahrscheinlicher Fledermausherkunft. Peng Zhou, Xing-Lou Yang, Xian-Guang Wang, Ben Hu und Zheng-Li Shi. 3. Februar 2020. 579 (7798): 270-273. doi: 10.1038 / s41586-020-2012-7

Natur. Nachtrag: Ein Ausbruch einer Lungenentzündung im Zusammenhang mit einem neuen Coronavirus wahrscheinlicher Fledermausherkunft. Peng Zhou, Xing-Lou Yang, Xian-Guang Wang, Ben Hu und Zheng-Li Shi. 17. November 2020. https://doi.org/10.1038/s41586-020-2951-z

Nature Medicine. Der proximale Ursprung von SARS-CoV-2. Kristian G. Andersen, Andrew Rambaut, W. Ian Lipkin, Edward C. Holmes, Robert F. Garry. April 2020. Band 26, Seiten 450-455. 

Zeitschrift für Medizinische Virologie. Fragen zum proximalen Ursprung von SARS-CoV-2. Murat Seyran, Damiano Pizzol, Parise Adadi… und Adam M. Brufsky. 3. September 2020. doi: https://doi.org/10.1002/jmv.26478 

BioEssays. Könnte SARS-CoV-2 durch serielle Passage durch einen tierischen Wirt oder eine Zellkultur entstanden sein? Karl Sirotkin und Dan Sirotkin. 12. August 2020. https://doi.org/10.1002/bies.202000091

Grenzen der öffentlichen Gesundheit. Tödliche Lungenentzündungsfälle bei Bergleuten in Mojiang (2012) und im Minenschacht könnten wichtige Hinweise auf die Entstehung von SARS-CoV-2 liefern. Monali Rahalkar und Rahul Bahulikar. 17. September 2020. doi: 10.3389 / fpubh.2020.581569

BioEssays. Die genetische Struktur von SARS-CoV-2 schließt einen Laborursprung nicht aus. Rossana Segreto und Yuri Deigin. 17. November 2020. https://doi.org/10.1002/bies.202000240

bioRxiv. SARS-CoV-2 ist gut für den Menschen geeignet. Was bedeutet das für das Wiederauftauchen? Shing Hei Zhan, Benjamin E. Deverman und Yujia Alina Chan. 2. Mai 2020. doi: https://doi.org/10.1101/2020.05.01.073262 

Zenodo. Wo begann die Coronavirus-Pandemie 2019 und wie verbreitete sie sich? Das Krankenhaus der Volksbefreiungsarmee in Wuhan, China, und die Linie 2 des Wuhan-U-Bahn-Systems sind überzeugende Antworten. Steven Carl Quay. 28. Oktober 2020. doi: 10.5281 / zenodo.4119262

Zenodo. Eine Bayes'sche Analyse kommt zweifelsfrei zu dem Schluss, dass SARS-CoV-2 ist keine natürliche Zoonose, sondern stammt aus dem Labor. Dr. Steven Quay. 29. Januar 2021.

Minerva. Die Beweise, die darauf hindeuten, dass dies kein natürlich entwickeltes Virus ist: Eine rekonstruierte historische Ätiologie des SARS-CoV-2-Spikes. Birger Sørensen, Angus Dalgleish und Andres Susrud. 1. Juli 2020.

Researchgate. Ist die Betrachtung eines genetischen Manipulationsursprungs für SARS-CoV-2 eine Verschwörungstheorie, die zensiert werden muss? Rossana Segreto und Yuri Deigin. April 2020. DOI: 10.13140 / RG.2.2.31358.13129 / 1

Preprints. Hauptbedenken hinsichtlich der Identifizierung des Fledermaus-Coronavirus-Stammes RaTG13 und der Qualität des verwandten Naturpapiers. Xiaoxu Lin, Shizhong Chen. 5. Juni 2020. 2020060044. doi: 10.20944 / preprints202006.0044.v1 

Preprints. Die abnormale Natur der Kotabstrichprobe, die für die NGS-Analyse der RaTG13-Genomsequenz verwendet wird, wirft eine Frage nach der Richtigkeit der RaTG13-Sequenz auf. Monali Rahalkar und Rahul Bahulikar. 11. August 2020. doi: 10.20944 / preprints202008.0205.v1 

OSF-Vorabdrucke. COVID-19, SARS und Fledermäuse Coronaviren Genome unerwartete exogene RNA-Sequenzen. Jean-Claude Perez und Luc Montagnier. 25. April 2020. doi: 10.31219 / osf.io / d9e5g 

Zenodo. HIV-manipulierte Coronavirus-Genom-Evolutionstrends. Jean-Claude Perez und Luc Montagnier. 2. August 2020. 

Neue Mikroben und Infektionen. HIV-1 trug nicht zum Genom von 2019-nCoV bei. Xiao Chuan, Li Xiaojun, Liu Shuying, Sang Yongming, Gao Shou-Jiang und Gao Feng. 2020. 9 (1): 378 & ndash; 381. doi: 10.1080 / 22221751.2020.1727299

arXiv. In silico Vergleich der Spike-Protein-ACE2-Bindungsaffinitäten zwischen Spezies; Bedeutung für den möglichen Ursprung des SARS-CoV-2-Virus. Sakshi Piplani, Puneet Kumar Singh, David A. Winkler und Nikolai Petrovsky. 13. Mai 2020. 

Natur. Identifizierung von SARS-CoV-2-verwandten Coronaviren in malaiischen Pangolinen. Tommy Tsan-Yuk Lam, Na Jia, Ya-Wei Zhang, Marcus Ho-Hin Shum, Jia-Fu Jiang, Hua-Chen Zhu, Yi-Gang Tong, Yong-Xia Shi, Xue-Bing Ni, Yun-Shi Liao, Wen-Juan Li, Bao-Gui Jiang, Wei Wei, Ting-Ting Yuan, Kui Zheng, Xiao-Ming Cui, Jie Li, Guang-Qian Pei, Xin Qiang, William Yiu-Man Cheung, Lian-Feng Li, Fang- Fang Sun, Si Qin, Ji-Cheng Huang, Gabriel M. Leung, Edward C. Holmes, Yan-Ling Hu, Yi Guan und Wu-Chun Cao. 26. März 2020. doi: https://doi.org/10.1038/s41586-020-2169-0

PLoS Pathogens. Sind Pangoline der Zwischenwirt des neuartigen Coronavirus 2019 (SARS-CoV-2)? Ping Liu, Jing-Zhe Jiang, Xiu-Feng Wan, Yan Hua, Linmiao Li, Jiabin Zhou, Xiaohu Wang, Fanghui Hou, Jing Chen, Jiejian Zou, Jinping Chen. 14. Mai 2020. doi: https://doi.org/10.1371/journal.ppat.1008421

Natur. Isolierung von SARS-CoV-2-verwandtem Coronavirus aus malaiischen Pangolinen. Kangpeng Xiao, Junqiong Zhai, Yaoyu Feng, Niu Zhou, Xu Zhang, Jie-Jian Zou, Na Li, Yaqiong Guo, Xiaobing Li, Xuejuan Shen, Zhipeng Zhang, Fanfan Shu, Wanyi Huang, Yu Li, Ziding Zhang, Rui-Ai Chen, Ya-Jiang Wu, Shi-Ming Peng, Mian Huang, Wei-Jun Xie, Qin-Hui Cai, Fang-Hui Hou, Wu Chen, Lihua Xiao und Yongyi She. 7. Mai 2020. doi: https://doi.org/10.1038/s41586-020-2313-x

Current Biology. Wahrscheinlicher Pangolin-Ursprung von SARS-CoV-2 im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch. Tao Zhang, Qunfu Wu, Zhigang Zhang. 19. März 2020. doi: https://doi.org/10.1016/j.cub.2020.03.022

bioRxiv. Eine einzige Quelle für Pangolin-CoVs mit einer nahezu identischen Spike-RBD wie SARS-CoV-2. Yujia Alina Chan und Shing Hei Zhan. 23. Oktober 2020. doi: https://doi.org/10.1101/2020.07.07.184374

Infektion, Genetik und Evolution. COVID-19: Zeit, das Pangolin von der Übertragung von SARS-CoV-2 auf den Menschen zu befreien. Roger Frutos, Jordi Serra-Cobo, Tianmu Chen und Christian A. Devaux. Band 84, Oktober 2020, 104493. https://doi.org/10.1016/j.meegid.2020.104493

bioRxiv. Keine Hinweise darauf, dass Coronaviren oder andere potenziell zoonotische Viren in Sunda-Pangolinen (Manis javanica) über Malaysia in den Wildtierhandel gelangen. Jimmy Lee, Tom Hughes, Mei-Ho Lee, Hume Field, Jeffrine Japning Rovie-Ryan, Frankie Thomas Sitam, Symphorosa Sipangkui, Senthilvel KSS Nathan, Diana Ramirez, Subbiah Vijay Kumar, Helen Lasimbang, Jonathan H. Epstein, Peter Daszak. 19. Juni 2020. doi: https://doi.org/10.1101/2020.06.19.158717

Archiv für Virologie. A palindromisch RNA-Sequenz als gemeinsamer Breakpoint, der zur Rekombination nach Wahl der Kopien in SARS-CoV-2 beiträgt. William R. Gallaher. 31. Juli 2020.

Zelle Eine genomische Perspektive auf die Entstehung und Entstehung von SARS-CoV-2. Yong-Zhen Zhang, Edward C. Holmes. April 2020 181 (2): 223-227. doi: 10.1016 / j.cell.2020.03.035.

Proceedings of the National Academy of Sciences. Superantigener Charakter eines Insertes, das nur für SARS-CoV-2-Spikes gilt, unterstützt durch ein verzerrtes TCR-Repertoire bei Patienten mit Hyperinflammation. Mary Hongying Cheng, sie Zhang, Rebecca A. Porritt, Magali Noval Rivas, Lisa Paschold, Edith Willscher, Mascha Binder, Moshe Arditi und Ivet Bahar. 28. September 2020. doi: https://doi.org/10.1073/pnas.2010722117

Aktuelle Biologie Ein neues Fledermaus-Coronavirus, das eng mit SARS-CoV-2 verwandt ist, enthält natürliche Insertionen an der S1 / S2-Spaltstelle des Spike-Proteins. Hong Zhou, Xing Chen, Tao Hu, Juan Li, Hao Song, Yanran Liu, Peihan Wang, Di Liu, Jing Yang, Edward C. Holmes, Alice C. Hughes, Yuhai Bi und Weifeng Shi. 8. Juni 2020. 30: 2196-2203. doi: https://doi.org/10.1016/j.cub.2020.05.023

aRxiv. Das Fledermaus-Coronavirus RmYN02 ist durch eine 6-Nucleotid-Deletion am S1 / S2-Übergang gekennzeichnet, und seine behauptete PAA-Insertion ist höchst zweifelhaft. Yuri Deigin und Rossana Segreto. 1. Dezember 2020.

bioRxiv. Die Furin-Spaltstelle ist der Schlüssel zur SARS-CoV-2-Pathogenese. Bryan A. Johnson,… Kari Debbink, Pei Yong Shi, Alexander Freiberg und Vineet Menachery. 26. August 2020. doi: https://doi.org/10.1101/2020.08.26.268854 

bioRxiv. Die Furinspaltungsstelle des SARS-CoV-2-Spike-Proteins ist aufgrund der verstärkten Replikation in Atemwegszellen eine Schlüsseldeterminante für die Übertragung. Thomas Peacock, Daniel H. Goldhill, Jie Zhou und Wendy S. Barclay. 30. September 2020. doi. https://doi.org/10.1101/2020.09.30.318311 

Zenodo. Ungewöhnliche Merkmale des SARS-CoV-2-Genoms deuten eher auf eine ausgefeilte Labormodifikation als auf eine natürliche Entwicklung und Abgrenzung seines wahrscheinlichen Synthesewegs hin. Li-Meng Yan, Shu Kang, Jie Guan und Shanchang Hu. 14. September 2020. doi: 10.5281 / zenodo.4028829  

Johns Hopkins Center für Gesundheitssicherheit. Als Antwort: Yan et al. Preprint-Untersuchungen zur Entstehung von SARS-CoV-2. Kelsey Lane Warmbrod, Rachel M. West, Nancy D. Connell und Gigi Kwik Gronvall. 21. September 2020.

Zenodo. Vorgeschlagener SARS-CoV-2-Spillover im Jahr 2019 Überprüfung von Proben aus einem Minenschacht in Mojiang, Provinz Yunnan, China. Anonym. 14. September 2020. doi: 10.5281 / zenodo.4029544

Investigative Blog-Artikel zu den Ursprüngen von SARS-CoV-2

M. Im Labor hergestellt? SARS-CoV-2-Genealogie durch die Linse der Funktionsgewinnforschung. Yuri Deigin. 22. April 2020.

M. Furchterregende Viren und wo sie zu finden sind. Moreno Colaiacovo. 15. November 2020.

Mittel. Eilige Datenerfassung von mutmaßlichen frühen Covid-19-Fällen in Wuhan. Gilles Demaneuf. 15. Oktober 2020.

Chinesische Wissenschaftler versuchten, den Namen des tödlichen Coronavirus zu ändern, um ihn von China zu entfernen

Prints E–Mail Teilen Tweeten

In den frühen Tagen der COVID-19-Pandemie versuchte eine Gruppe von Wissenschaftlern der chinesischen Regierung, das Coronavirus von China zu distanzieren, indem sie dessen offizielle Benennung beeinflusste. Die Wissenschaftler nickten der Tatsache zu, dass das Virus erstmals in Wuhan, China, entdeckt wurde, und befürchteten, dass das Virus als „Wuhan Coronavirus“ oder „Wuhan Pneumonia“ bekannt werden würde. E-Mails erhalten von US Right to Know Show.

Die E-Mails enthüllen eine frühe Front im Informationskrieg der chinesischen Regierung die Erzählung zu gestalten über die Ursprünge des neuartigen Coronavirus.

Die Benennung des Virus war "eine Angelegenheit von Bedeutung für das chinesische Volk" und Verweise auf das Virus, in dem die Bewohner von Wuhan "stigmatisiert und beleidigt" wurden, heißt es in der Korrespondenz vom Februar 2020.

Insbesondere argumentierten die chinesischen Wissenschaftler, dass der offizielle technische Name des Virus - „schweres akutes respiratorisches Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2)“ - nicht nur „schwer zu merken oder zu erkennen“, sondern auch „wirklich irreführend“ sei, weil er in Verbindung stehe das neue Virus für den SARS-CoV-Ausbruch 2003, der seinen Ursprung in China hat.

Das Virus wurde von der Coronavirus Study Group (CSG) des Internationalen Komitees für Virustaxonomie (ICTV) benannt.

Der leitende Wissenschaftler des Wuhan-Instituts für Virologie, Zhengli Shi, leitete die Umbenennung Anstrengung, beschrieben in einer E-Mail an den Virologen Ralph Baric von der University of North Carolina, "eine heftige Diskussion unter chinesischen Virologen" über den Namen SARS-CoV-2.

Deyin Guo, ehemaliger Dekan der School of Biomedical Sciences der Wuhan University und Mitautor des Namensänderungsvorschlags, schrieb an CSG-Mitglieder, dass sie ihre Namensentscheidung nicht mit „Virologen einschließlich der ersten Entdeckungen [sic] des Virus und der ersten Krankheitsbeschreiber “vom chinesischen Festland.

"Es ist nicht angebracht, einen krankheitsbasierten Virusnamen (wie SARS-CoV) zu verwenden, um alle anderen natürlichen Viren zu benennen, die zur selben Art gehören, aber sehr unterschiedliche Eigenschaften haben", schrieb er in der Korrespondenz, die er selbst und fünf weitere chinesische Wissenschaftler.

Die Gruppe schlug einen alternativen Namen vor: „Übertragbares akutes respiratorisches Coronavirus (TARS-CoV). Eine andere Option, sagten sie, könnte "Humanes akutes respiratorisches Coronavirus (HARS-CoV)" sein.

Der E-Mail-Thread mit einer vorgeschlagenen Namensänderung wurde an den CSG-Vorsitzenden John Ziebuhr geschrieben.

Die Korrespondenz zeigt, dass Ziebuhr der Logik der chinesischen Gruppe nicht zustimmte. Er antwortete: „Der Name SARS-CoV-2 verbindet dieses Virus mit anderen Viren (SARS-CoVs oder SARSr-CoVs genannt) dieser Art, einschließlich des Prototypvirus der Spezies, und nicht mit der Krankheit, die einst die Benennung dieses Prototyps inspirierte Virus vor fast 20 Jahren. Das Suffix -2 wird als eindeutige Kennung verwendet und zeigt an, dass SARS-Co V-2 noch ein weiteres (aber eng verwandtes) Virus dieser Art ist. “

Chinas staatseigenes Medienunternehmen CGTN berichtet eine weitere Anstrengung im März 2020 von chinesischen Virologen, um SARS-CoV-2 in Human Coronavirus 2019 (HCoV-19) umzubenennen, was auch nicht mit der CSG bestanden hat.

Die Benennung eines epidemieverursachenden Virus - eine Aufgabe der Weltgesundheitsorganisation (WHO) - war oft eine politisch aufgeladen Übung in der taxonomischen Klassifikation.

Bei einem früheren Ausbruch der H5N1 Grippe In China entstandene Viren. Die chinesische Regierung drängte die WHO, eine Nomenklatur zu erstellen, die die Namen der Viren nicht an ihre Vorgeschichte oder Herkunftsorte bindet.

Für mehr Informationen

Die E-Mails von Professor Ralph Baric von der University of North Carolina, die das US-amerikanische Recht auf Kenntnisnahme über eine Anfrage für öffentliche Aufzeichnungen erhalten hat, finden Sie hier: Baric E-Mails Stapel Nr. 2: University of North Carolina (332 Seiten)

US Right to Know veröffentlicht Dokumente aus unseren Anfragen zu öffentlichen Aufzeichnungen für unsere Biohazards-Untersuchung. Sehen: FOI-Dokumente zu den Ursprüngen von SARS-CoV-2, den Gefahren der Funktionsgewinnforschung und den Biosicherheitslabors.

Hintergrundseite über die Untersuchung des US-Rechts auf Wissen über die Ursprünge von SARS-CoV-2.

E-Mails zeigen, dass Wissenschaftler darüber diskutiert haben, ihre Beteiligung an wichtigen Zeitschriftenbriefen über die Herkunft von Covid zu maskieren

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Peter Daszak, Präsident der EcoHealth Alliance, Leiter einer Forschungsorganisation, die Coronaviren genetisch manipuliert, erörterte das Verstecken seiner Rolle in eine Erklärung, die letztes Jahr in veröffentlicht wurde The Lancet Das als "Verschwörungstheorien" verurteilte Problem besteht darin, dass das COVID-19-Virus möglicherweise aus einem Forschungslabor stammt, wie E-Mails von US Right to Know zeigen.

Die von 27 prominenten Wissenschaftlern unterzeichnete Erklärung von Lancet hat dazu beigetragen, den Verdacht einiger Wissenschaftler zu zerstreuen, dass COVID-19 Verbindungen zum chinesischen Wuhan Institute of Virology haben könnte, das einer Forschungszugehörigkeit zur EcoHealth Alliance angehört.

Daszak entwarf die Erklärung und verteilte sie zur Unterzeichnung an andere Wissenschaftler. Aber die E-Mails offenbaren, dass Daszak und zwei andere mit EcoHealth verbundene Wissenschaftler der Meinung waren, sie sollten die Erklärung nicht unterzeichnen, um ihre Beteiligung daran zu verschleiern. Wenn man ihre Namen von der Aussage weglässt, würde dies "eine gewisse Distanz zu uns bedeuten und daher nicht kontraproduktiv funktionieren", schrieb Daszak.

Daszak bemerkte, dass er es anderen Wissenschaftlern „schicken“ könne, um es zu unterschreiben. "Wir werden es dann so veröffentlichen, dass es nicht mit unserer Zusammenarbeit in Verbindung gebracht wird, sodass wir eine unabhängige Stimme maximieren", schrieb er.

Die beiden Wissenschaftler, an die Daszak über die Notwendigkeit schrieb, das Papier unabhängig von EcoHealth erscheinen zu lassen, sind die Coronavirus-Experten Ralph Baric und Linfa Wang.

In den E-Mails stimmte Baric dem Vorschlag von Daszak zu, nicht zu unterschreiben The Lancet Aussage: "Sonst sieht es eigennützig aus und wir verlieren an Wirkung."

Daszak hat die Erklärung letztendlich selbst unterschrieben, wurde jedoch nicht als Hauptautor oder Koordinator der Bemühungen identifiziert.

Die E-Mails sind Teil einer Tranche von Dokumenten, die von US Right to Know erhalten wurden und zeigen, dass Daszak seit mindestens Anfang letzten Jahres daran arbeitet, diese zu untergraben die Hypothese dass SARS-CoV-2 möglicherweise aus dem ausgetreten ist Wuhan Institut.

Der erste gemeldete Ausbruch von COVID-19 war in der Stadt Wuhan.

US-Recht zu wissen vorher berichtete, dass Daszak die Erklärung für verfasst hat The Lancetund orchestrierte es zu "Nicht als von einer Organisation oder Person stammend identifizierbar sein" sondern als gesehen zu werden "Einfach ein Brief von führenden Wissenschaftlern".

Die EcoHealth Alliance ist eine in New York ansässige gemeinnützige Organisation, die US-Steuergelder in Millionenhöhe für die genetische Manipulation von Coronaviren erhalten hat, unter anderem mit Wissenschaftlern des Wuhan Institute.

Insbesondere hat sich Daszak als zentrale Figur bei offiziellen Untersuchungen der Herkunft von SARS-CoV-2 herausgestellt. Er ist Mitglied von die Weltgesundheitsorganisation's Expertenteam, das die Ursprünge des neuartigen Coronavirus verfolgt, und The Lancet COVID 19 Kommission.

Siehe unsere vorherige Berichterstattung zu diesem Thema: 

Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an um regelmäßig über unsere Biohazards-Untersuchung informiert zu werden. 

Dokumente der Colorado State University zur Fledermauspathogenforschung

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Dieser Beitrag beschreibt Dokumente der Professoren der Colorado State University (CSU), Rebekah Kading und Tony Schountz, die das US-amerikanische Recht auf Wissen aus einer Anfrage für öffentliche Aufzeichnungen erhalten hat. Kading und Schountz sind Virologen, die Fledermaus-assoziierte Krankheitserreger an Hotspots auf der ganzen Welt untersuchen. Sie arbeiten mit der EcoHealth Alliance, dem US-Verteidigungsministerium (DoD) und der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), dem Forschungs- und Entwicklungszweig des US-Militärs, zusammen.

Die Dokumente bieten einen Einblick in die militärisch-akademischer Komplex von Wissenschaftlern die untersuchen, wie das Überlaufen potenzieller Pandemie-Krankheitserreger durch Fledermäuse verhindert werden kann. Die Dokumente werfen Fragen zu Ansteckungsrisiken auf, beispielsweise beim Versand von Fledermäusen und Ratten, die mit gefährlichen Krankheitserregern infiziert sind. Sie enthalten auch andere bemerkenswerte Gegenstände, einschließlich:

  1. Im Februar 2017 wurden DoD-Koordinatoren des Cooperative Biological Engagement Program der Defense Threat Reduction Agency angekündigt eine neue globale Fledermausallianz, „um länderspezifische und regionale Fähigkeiten aufzubauen und zu nutzen, um ein besseres Verständnis der Fledermäuse und ihrer Ökologie im Kontext von Krankheitserregern mit Sicherheitsbedenken zu generieren.“ Damit verbunden sind die E-Mails erklären eine Zusammenarbeit zwischen der CSU, der EcoHealth Alliance und den Rocky Mountain Laboratories der National Institutes of Health, um an der CSU eine Fledermausforschungsstelle zu errichten, um die Studien zu Fledermausinfektionen zu erweitern.
  2. Die globale Fledermausallianz entwickelte sich zu einer Gruppe namens Bat One Health Research Network (BOHRN). Bis 2018 arbeiteten wichtige BOHRN-Wissenschaftler mit DARPA an einem Projekt namens PREEMPT. CSU-Datensätze auf PREEMPT zeigen, dass die Rocky Mountain Laboratories, die CSU und die Montana State University „skalierbare vektorisierte“ Impfstoffe entwickeln, die sich in Fledermauspopulationen verbreiten, um das Auftreten und Überlaufen potenzieller Pandemieviren von Fledermäusen auf menschliche Populationen zu verhindern. Ihr Ziel ist es, „selbstverbreitende Impfstoffe “ - die sich ansteckend zwischen Fledermäusen ausbreiten - in der Hoffnung, Krankheitserreger in ihren Tierreservoirs zu beseitigen, bevor sie auf den Menschen übergreifen. Diese Forschung wirft auf Bedenken über unbeabsichtigte Folgen der Freisetzung gentechnisch veränderter, sich selbst ausbreitender Einheiten und die ökologischen Risiken ihrer unbekannten Entwicklung, Virulenz und Verbreitung.
  3. Der Versand von Fledermäusen und Ratten, die mit gefährlichen Krankheitserregern infiziert sind, kann zu unbeabsichtigtem Übergreifen auf den Menschen führen. Tony Schountz schrieb Jonathan Epstein, Vizepräsident der EcoHealth Alliance, am 30. März 2020: „RML [Rocky Mountain Labs] importierte das Lassa-Virus-Reservoir, indem sie in Afrika in Gefangenschaft geboren wurden. Anschließend wurden die Nachkommen direkt nach RML importiert. Ich weiß nicht, ob Hufeisenfledermäuse in Gefangenschaft geboren werden können, aber das könnte ein Weg sein, um CDC-Bedenken auszuräumen. “ Lassa-Virus wird von Ratten verbreitet, die in Westafrika endemisch sind. Es verursacht beim Menschen eine akute Krankheit namens Lassa-Fieber, die jedes Jahr zu geschätzten 5,000 Todesfällen führt (1% Sterblichkeitsrate).
  4. Am 10. Februar 2020 hat Peter Daszak, Präsident der EcoHealth Alliance schickte eine E-Mail Unterzeichner für einen Entwurf von Der Lanzette Aussage "Verschwörungstheorien, die darauf hindeuten, dass 2019-nCoV keinen natürlichen Ursprung hat, scharf zu verurteilen." In der E-Mail schrieb Daszak: „Drs. Linda Saif, Jim Hughes, Rita Colwell, William Karesh und Hume Field haben eine einfache Unterstützungserklärung für Wissenschaftler, Angehörige der Gesundheitsberufe und medizinische Fachkräfte Chinas zur Bekämpfung dieses Ausbruchs verfasst (im Anhang). Wir laden Sie ein, sich uns als erste Unterzeichner anzuschließen. ” Er erwähnte nicht seine eigene Beteiligung an der Ausarbeitung der Erklärung.  Unsere vorherige Berichterstattung zeigten, dass Daszak entwarf die Erklärung, die in veröffentlicht wurde The Lancet.
  5. Tony Schountz tauschte E-Mails mit den wichtigsten Wissenschaftlern des Wuhan Institute of Virology (WIV), Peng Zhou, Zhengli Shi und Ben Hu, aus. Im eine E-Mail vom 30. Oktober 2018Schountz schlug Zhengli Shi eine „lockere Verbindung“ zwischen dem von Arthropoden und Infektionskrankheiten der CSU und WIV vorgebrachten CSU vor, die „Zusammenarbeit bei relevanten Projekten (z. B. Arboviren und von Fledermäusen übertragene Viren) und die Ausbildung von Studenten“ beinhaltet. Zhengli Shi reagierte positiv auf Schountz 'Vorschlag. Aus den Aufzeichnungen geht nicht hervor, dass eine solche Zusammenarbeit eingeleitet wurde.

Für mehr Informationen

Einen Link zu allen Dokumenten der Colorado State University finden Sie hier: CSU-Datensätze

Das US-amerikanische Recht auf Wissen ist die Veröffentlichung von Dokumenten, die durch Anfragen der öffentlichen Informationsfreiheit (FOI) für erhalten wurden unsere Biohazards-Untersuchung in unserem Beitrag: FOI-Dokumente zu den Ursprüngen von SARS-CoV-2, den Gefahren der Funktionsgewinnforschung und den Biosicherheitslabors.

Wie sicher sind die Biolabs im Bundesstaat Colorado?

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Entwurf eines Finanzierungsvorschlags foder der Bau eines neuen Biolab an der Colorado State University wirft Fragen zur Sicherheit der bestehenden Biolabs in Fort Collins, Colorado, auf.

Der Entwurf des Vorschlags sieht eine Finanzierung durch die National Institutes of Health vor, um die „alternde“ Infrastruktur innerhalb der CSU zu ersetzen Zentrum für durch Vektoren übertragene Infektionskrankheiten, früher bekannt als das von Arthropoden übertragene Labor für Infektionskrankheiten (AIDL). Das Zentrum züchtet Insekten- und Fledermauskolonien für Infektionskrankheitsexperimente mit gefährlichen Krankheitserregern wie SARS-, Zika-, Nipah- und Hendra-Viren. Dort werden zum Teil Lebendpathogenexperimente durchgeführt BSL-3 Einrichtungen, die luftdichte Labors mit speziellen Technologien sind, um zu verhindern, dass Forscher infiziert werden und Infektionen verbreiten.

Die Autoren des Vorschlags (Tony Schountz und Greg Ebel von der CSU und Jonathan Epstein, Vizepräsident der EcoHealth Alliance) schreiben: „Einige unserer Gebäude haben ihre Nutzungsdauer längst überschritten.“ Sie fügen Bilder von Schimmel und Mehltau als Beweis für „schnell abbauende“ Einrichtungen bei, die „bei Regen auslaufen“.

Der Vorschlag erklärt auch, dass das bestehende Design des Labors erfordert, dass Zellproben infizierter Fledermäuse und Insekten „vor der Verwendung zu verschiedenen Gebäuden transportiert werden“. Es heißt, dass die vorhandenen Autoklaven, die biogefährdende Materialien sterilisieren, „häufig Fehlfunktionen aufweisen und berechtigte Bedenken bestehen, dass sie dies auch weiterhin tun werden“.

Es ist möglich, dass die Probleme überbewertet sind, weil sie eine Finanzierungsanfrage unterstützen. Hier ein Auszug aus dem Finanzierungsvorschlag mit den Bildern.

Der Vorschlag wirft mehrere Fragen auf: Sind Menschenleben durch die fehlerhafte Ausrüstung und Infrastruktur von AIDL gefährdet? Erhöht diese Altersschwäche die Wahrscheinlichkeit eines versehentlichen Auslaufens gefährlicher Krankheitserreger? Gibt es weltweit andere Einrichtungen der EcoHealth Alliance, die ähnlich degradiert und unsicher sind? Waren die Bedingungen ähnlich unsicher, zum Beispiel das von der EcoHealth Alliance finanzierte Wuhan Institute of Virology? Das Institut wurde identifiziert als mögliche Quelle von SARS-CoV-2, das Virus, das Covid-19 verursacht.

Aufzeichnungen des institutionellen Ausschusses für biologische Sicherheit der CSU (IBC), die auf Anfrage von öffentlichen Aufzeichnungen erhalten wurden, scheinen die Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von CSU-Biolabs zu verstärken. Zum Beispiel Sitzungsprotokolle von Mai 2020 weisen darauf hin, dass ein CSU-Forscher nach Manipulation experimentell infizierter Mücken Infektionen und Symptome des Zika-Virus erworben hat. Die IBC bemerkte: "Höchstwahrscheinlich war dies ein Mückenstich, der während einer chaotischen Zeit aufgrund von COVID-19-Abschaltungen und -Veränderungen unentdeckt blieb."

Ironischerweise könnte eine verstärkte Erforschung von Infektionskrankheiten mit SARS-CoV-2 das Risiko von Biosicherheitsfehlern und -pannen an der CSU erhöht haben. Die IBC-Protokolle ausdrückliche Unterstützung für "Bedenken hinsichtlich der großen Anzahl von Forschungsprojekten mit SARS-CoV-2, die Ressourcen wie PSA, Laborraum und Personal belastet haben."

Wenn Sie regelmäßig über unsere Biohazards-Untersuchung informiert werden möchten, können Sie dies tun Melden Sie sich hier für unseren wöchentlichen Newsletter an

USRTK bittet ODNI, Dokumente über Unfälle in Labors, in denen gefährliche Krankheitserreger gelagert werden, freizugeben

Prints E–Mail Teilen Tweeten

US-Recht zu wissen (USRTK) hat gefragt das Büro des Direktors des Nationalen Geheimdienstes (ODNI) zur Freigabe von drei Dokumenten über Sicherheitslücken in Laboratorien, in denen gefährliche Krankheitserreger gelagert werden.

Die Anforderung der obligatorischen Überprüfung der Deklassifizierung (MDR) antwortet auf ODNIs Entscheidung drei klassifizierte Dokumente zurückzuhalten, auf die reagiert wird eine Anfrage des Freedom of Information Act USRTK eingereicht im August 2020.

In der FOIA-Anfrage wurde nach fertigen Informationen gesucht, die seit Januar 2015 über die versehentliche oder absichtliche Freisetzung biologischer Arbeitsstoffe, Eindämmungsfehler in Forschungseinrichtungen auf Biosicherheitsstufe (BSL) -2, BSL-3 oder BSL-4 und andere bedenkliche Vorfälle im Zusammenhang mit diesen Vorfällen erstellt wurden Biosicherheitsforschung mit doppeltem Verwendungszweck in BSL-2-, BSL-3- oder BSL-4-Forschungseinrichtungen in Kanada, China, Ägypten, Frankreich, Deutschland, Indien, Iran, Israel, den Niederlanden, Russland, ehemaligen Ländern der Sowjetunion, Südafrika , Taiwan, Großbritannien und Thailand. “

ODNI gab in seiner Antwort an, drei Dokumente gefunden zu haben, und stellte fest, dass diese „gemäß den FOIA-Ausnahmen vollständig zurückgehalten werden müssen“, was den Schutz von Verschlusssachen in Bezug auf nachrichtendienstliche Methoden und Quellen von nationaler Sicherheitsrelevanz betrifft. ODNI hat die Art der drei Dokumente oder deren Inhalt nicht beschrieben oder charakterisiert, außer dass sie auf die FOIA-Anfrage reagiert haben.

In seiner MDR-Anfrage forderte USRTK ODNI auf, alle vernünftigerweise trennbaren, nicht ausgenommenen Teile der drei Dokumente freizugeben.

USRTK ist der Ansicht, dass die Öffentlichkeit das Recht hat, zu erfahren, welche Daten über Unfälle, Lecks und andere Pannen in Laboratorien vorliegen, in denen Krankheitserreger mit Pandemiepotential gespeichert und modifiziert werden, und ob solche Lecks mit den Ursprüngen von COVID-19 zusammenhängen, das die Ursache von COVID-360,000 ist Todesfälle von mehr als XNUMX Amerikanern.

Für mehr Informationen

US Right to Know veröffentlicht Dokumente aus unseren Anfragen zu öffentlichen Aufzeichnungen für unsere Biohazards-Untersuchung. Sehen: FOI-Dokumente zu den Ursprüngen von SARS-CoV-2, den Gefahren der Funktionsgewinnforschung und den Biosicherheitslabors.

Hintergrundseite über die Untersuchung des US-Rechts auf Wissen über die Ursprünge von SARS-CoV-2.

Geänderte Datensätze werfen weitere Fragen zur Zuverlässigkeit von Schlüsselstudien zur Entstehung von Coronaviren auf

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Überarbeitungen genomischer Datensätze in Verbindung mit vier Schlüsselstudien zur Entstehung von Coronaviren führen zu weiteren Fragen zur Zuverlässigkeit dieser Studien, die die Hypothese grundlegend stützen dass SARS-CoV-2 aus Wildtieren stammt. Die Studien, Peng Zhou et al., Hong Zhou et al., Lam et al.und Xiao et al.entdeckten SARS-CoV-2-verwandte Coronaviren in Hufeisenfledermäusen und malaiischen Pangolinen.

Die Autoren der Studien hinterlegten DNA-Sequenzdaten namens Sequenz liest, mit denen sie Bat- und Pangolin-Coronavirus-Genome zusammensetzten, im Nationalen Zentrum für biotechnologische Informationen (NCBI) Sequenz lesen Archiv (SRA). NCBI richtete die öffentliche Datenbank ein, um die unabhängige Überprüfung von Genomanalysen auf der Grundlage von Hochdurchsatz-Sequenzierungstechnologien zu unterstützen.

Das US-amerikanische Recht, Dokumente zu erhalten, die durch öffentliche Aufzeichnungen erhalten wurden, verlangt dies Revisionen anzeigen zu den SRA-Daten dieser Studien Monate nach ihrer Veröffentlichung. Diese Überarbeitungen sind seltsam, da sie nach der Veröffentlichung und ohne Begründung, Erklärung oder Validierung vorgenommen wurden.

Zum Beispiel, Peng Zhou et al. und Lam et al. aktualisierte ihre SRA-Daten an denselben beiden Daten. Die Dokumente erklären nicht, warum sie ihre Daten geändert haben, nur dass einige Änderungen vorgenommen wurden. Xiao et al. zahlreiche Änderungen vorgenommen zu ihren SRA-Daten, einschließlich der Löschung von zwei Datensätzen am 10. März, der Hinzufügung eines neuen Datensatzes am 19. Juni, einer Ersetzung der am 8. Oktober erstmals veröffentlichten Daten am 30. November und einer weiteren Datenänderung am 13. November - zwei Tage später Natur fügte einen "Hinweis des Herausgebers" hinzu über die Studie. Hong Zhou et al. Ich muss noch den vollständigen SRA-Datensatz freigeben, der eine unabhängige Überprüfung ermöglichen würde. Während Zeitschriften mögen Natur Autoren müssen alle Daten machen “sofort verfügbarZum Zeitpunkt der Veröffentlichung können SRA-Daten freigegeben werden nach Veröffentlichung; Es ist jedoch ungewöhnlich, solche Änderungen Monate nach der Veröffentlichung vorzunehmen.

Diese ungewöhnlichen Änderungen der SRA-Daten machen die vier Studien und die zugehörigen Datensätze nicht automatisch unzuverlässig. Die Verzögerungen, Lücken und Änderungen in den SRA-Daten haben jedoch behinderte die unabhängige Montage und Überprüfung der veröffentlichten Genomsequenzen und ergänzen Fragen und Bedenken darüber zu erfahren, Sie Gültigkeit der vier Studien, wie:

  1. Was waren die genauen Überarbeitungen der SRA-Daten nach der Veröffentlichung? Warum wurden sie gemacht? Wie haben sie die damit verbundenen Genomanalysen und Ergebnisse beeinflusst?
  2. Wurden diese SRA-Revisionen unabhängig validiert? Wenn das so ist, wie? Das NCBIs einzige Validierung Kriterium für die Veröffentlichung eines SRA-BioProjekts - über grundlegende Informationen wie den Namen des Organismus hinaus - ist, dass es kein Duplikat sein kann.

Für mehr Informationen

Der Nationales Zentrum für Biotechnologie-Information (NCBI) Dokumente finden Sie hier: NCBI-E-Mails (63 Seiten)

US Right to Know veröffentlicht Dokumente aus unseren Anfragen zu öffentlichen Aufzeichnungen für unsere Biohazards-Untersuchung. Sehen: FOI-Dokumente zu den Ursprüngen von SARS-CoV-2, den Gefahren der Funktionsgewinnforschung und den Biosicherheitslabors.

Hintergrundseite über die Untersuchung des US-Rechts auf Wissen über die Ursprünge von SARS-CoV-2.

Kein Peer Review für den Nachtrag zu einer prominenten Coronavirus-Ursprungsstudie?

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Die Zeitschrift Natur hat die Zuverlässigkeit wichtiger Behauptungen, die in einem 17. November gemacht wurden, nicht bewertet Nachtrag zum Studien über die Fledermausursprünge des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2, Korrespondenz mit Natur Mitarbeiter schlägt vor.

Am 3. Februar 2020 berichteten Wissenschaftler des Wuhan Institute of Virology, dass sie den nächsten bekannten Verwandten von SARS-CoV-2, ein Fledermaus-Coronavirus namens RaTG13, entdeckt hatten. RaTG13 ist zentral geworden zu der Hypothese, dass SARS-CoV-2 aus Wildtieren stammt.

Die Nachtragsadressen unbeantwortet Fragen über die Herkunft von RaTG13. Die Autoren, Zhou et al., Stellten klar, dass sie RaTG13 in den Jahren 2012-2013 „in einem verlassenen Minenschacht im Landkreis Mojiang, Provinz Yunnan“ fanden, wo sechs Bergleute litten akutes Atemnotsyndrom nach Exposition gegenüber Fledermauskotund drei starben. Untersuchungen der Symptome der erkrankten Bergleute könnten wichtige Hinweise liefern über die Ursprünge von SARS-CoV-2. Zhou et al. berichteten, in gelagerten Serumproben der kranken Bergleute keine SARS-verwandten Coronaviren gefunden zu haben, aber sie stützten ihre Behauptungen nicht mit Daten und Methoden zu ihren Assays und experimentellen Kontrollen.

Das Fehlen von Schlüsseldaten im Nachtrag hat warf weitere Fragen auf über die Zuverlässigkeit von Zhou et al. Studie. Am 27. November fragte US Right to Know Natur Fragen über die Ansprüche des Nachtrags und forderte das Natur veröffentlichen alle unterstützenden Daten, die Zhou et al. kann zur Verfügung gestellt haben.

Im Dezember 2, Natur Leiter Kommunikation Bex Walton antwortete dass das Original von Zhou et al. Die Studie war „genau, aber unklar“ und der Nachtrag war angemessen Plattform nach der Veröffentlichung zur Klarstellung. Sie fügte hinzu: „In Bezug auf Ihre Fragen möchten wir Sie anweisen, sich an die Autoren des Papiers zu wenden, um Antworten zu erhalten Diese Fragen beziehen sich nicht auf die von uns veröffentlichten Forschungsergebnisse aber zu anderen Forschungen der Autoren, zu denen wir keinen Kommentar abgeben können “(Hervorhebung unserer). Da unsere Fragen im Zusammenhang mit der im Anhang beschriebenen Forschung, die Natur Die Aussage des Vertreters legt nahe, dass der Nachtrag von Zhou et al. nicht als Forschung bewertet wurde.

Wir fragten eine Folgefrage am 2. Dezember: „Wurde dieser Nachtrag einer Peer-Review und / oder redaktionellen Kontrolle durch unterzogen? Natur? " Frau Walton antwortete nicht direkt; sie antwortete: „Im Allgemeinen werden unsere Redakteure Kommentare oder Bedenken bewerten, die in erster Linie bei uns geäußert werden, die Autoren konsultieren und sich von Peer Reviewern und anderen externen Experten beraten lassen, wenn wir dies für notwendig halten. Aufgrund unserer Vertraulichkeitsrichtlinie können wir keine Kommentare zur spezifischen Behandlung von Einzelfällen abgeben. “

Da Natur betrachtet einen Nachtrag als a Post-Aktualisierung der Veröffentlichungund unterwirft solche Nachträge nach Veröffentlichung nicht denselben Peer-Review-Standards wie Originalveröffentlichungen, so ist es wahrscheinlich, dass Zhou et al. Nachtrag wurde nicht einer Peer-Review unterzogen.

Die Autoren Zhengli Shi und Peng Zhou antworteten nicht unsere Fragen über ihr Natur Nachtrag.

Neue E-Mails zeigen die Überlegungen von Wissenschaftlern, wie SARS-CoV-2-Ursprünge diskutiert werden können 

Prints E–Mail Teilen Tweeten

Neu erhaltene E-Mails bieten Einblicke in die Entwicklung einer Gewissheit über die natürlichen Ursprünge des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2, während wichtige wissenschaftliche Fragen offen blieben. Die internen Diskussionen und ein früher Entwurf eines Wissenschaftlerbriefs zeigen Experten, die Wissenslücken und unbeantwortete Fragen zur Laborherkunft diskutieren, auch wenn einige versuchten, „Randtheorien“ über die Möglichkeit, dass das Virus aus einem Labor stammt, einzudämmen.

Einflussreiche Wissenschaftler und viele Nachrichtenagenturen haben die Beweise als „überwältigend„Dass das Virus aus Wildtieren stammt, nicht aus einem Labor. Ein Jahr nach den ersten gemeldeten Fällen von SARS-CoV-2 in der chinesischen Stadt Wuhan wenig ist bekannt wie oder wo das Virus entstand. Das Verständnis der Ursprünge von SARS-CoV-2, das die Krankheit COVID-19 verursacht, kann entscheidend sein, um die nächste Pandemie zu verhindern.

Die E-Mails des Coronavirus-Experten Professor Ralph Baric - erhalten durch eine öffentliche Anfrage von US Right to Know - zeigen Gespräche zwischen Vertretern der National Academy of Sciences (NAS) und Experten für Biosicherheit und Infektionskrankheiten von US-Universitäten und der EcoHealth Alliance.

Am 3. Februar das Büro für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses (OSTP) fragte Die Nationalen Akademien der Wissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Medizin (NASEM) berufen ein Expertentreffen ein, um zu bewerten, welche Daten, Informationen und Proben erforderlich sind, um die Unbekannten anzugehen, um die evolutionären Ursprünge von 2019-nCoV zu verstehen und effektiver zu reagieren sowohl zum Ausbruch als auch zu den daraus resultierenden Fehlinformationen. “

Baric und andere Experten für Infektionskrankheiten waren an der Ausarbeitung beteiligt die Antwort. Die E-Mails zeigen die internen Diskussionen der Experten und eine früher Entwurf vom 4. Februar.

Der frühe Entwurf beschrieb "erste Ansichten der Experten", dass "die verfügbaren Genomdaten mit der natürlichen Evolution übereinstimmen und dass es derzeit keine Beweise dafür gibt, dass das Virus so konstruiert wurde, dass es sich schneller unter Menschen verbreitet". Dieser Satzentwurf warf in Klammern eine Frage auf: „[Experten bitten, Einzelheiten zu Bindungsstellen hinzuzufügen?]“ Er enthielt auch eine Fußnote in Klammern: „[möglicherweise eine kurze Erklärung hinzufügen, dass dies eine unbeabsichtigte Entlassung aus einem Labor, das die Entwicklung verwandter Coronaviren]. “

In eine E-MailTrevor Bedford, Experte für Infektionskrankheiten, vom 4. Februar, kommentierte: „Ich würde hier keine Bindungsstellen erwähnen. Wenn Sie anfangen, Beweise abzuwägen, gibt es für beide Szenarien viel zu beachten. “ Mit „beiden Szenarien“ scheint sich Bedford auf Szenarien mit Labor- und natürlichem Ursprung zu beziehen.

Die Frage der Bindungsstellen ist wichtig für die Debatte über die Ursprünge von SARS-CoV-2. Markante Bindungsstellen auf dem SARS-CoV-2-Spike-Protein verleihen "Nahezu optimal" Bindung und Eintritt des Virus in menschliche Zellen und machen SARS-CoV-2 ansteckender als SARS-CoV. Wissenschaftler haben argumentiert, dass die einzigartigen Bindungsstellen von SARS-CoV-2 entweder als Ergebnis von entstanden sein könnten natürlich Spillover in freier Wildbahn oder beraten Labor Rekombination eines noch unbekannten natürlichen Vorfahren von SARS-CoV-2.

Der letzter Brief veröffentlicht am 6. Februar erwähnte weder Bindungsstellen noch die Möglichkeit eines Laborursprungs. Es wird deutlich, dass weitere Informationen erforderlich sind, um die Herkunft von SARS-CoV-2 zu bestimmen. In dem Brief heißt es: „Die Experten haben uns mitgeteilt, dass zusätzliche Genomsequenzdaten aus geografisch und zeitlich unterschiedlichen Virusproben erforderlich sind, um den Ursprung und die Entwicklung des Virus zu bestimmen. Besonders wertvoll wären Proben, die so früh wie möglich beim Ausbruch in Wuhan gesammelt wurden, sowie Proben von Wildtieren. “

Die E-Mails zeigen einige Experten, die die Notwendigkeit einer klaren Sprache diskutieren, um den sogenannten „Crackpot-Theorien“ des Laborursprungs entgegenzuwirken. Kristian andersen, Hauptautor eines einflussreiches Naturmedizinpapier Der frühe Entwurf behauptete, ein natürlicher Ursprung von SARS-CoV-2 sei "großartig, aber ich frage mich, ob wir in der Frage des Ingenieurwesens fester sein müssen". Er fuhr fort: "Wenn einer der Hauptzwecke dieses Dokuments darin besteht, diesen Randtheorien entgegenzuwirken, denke ich, dass es sehr wichtig ist, dass wir dies stark und im Klartext tun ..."

In seine AntwortBaric zielte darauf ab, eine wissenschaftliche Grundlage für den natürlichen Ursprung von SARS-CoV-2 zu vermitteln. „Ich denke, wir müssen sagen, dass der nächste Verwandte zu diesem Virus (96%) von Fledermäusen identifiziert wurde, die in einer Höhle in Yunnan, China, zirkulieren. Dies ist eine starke Aussage für die tierische Herkunft. “

Das endgültige Brief von den NASEM-Präsidenten nimmt keine Position zum Virusursprung ein. Darin heißt es: „Forschungsstudien zum besseren Verständnis des Ursprungs von 2019-nCoV und seiner Beziehung zu Viren, die in Fledermäusen und anderen Arten gefunden werden, sind bereits im Gange. Der nächste bekannte Verwandte von 2019-nCoV scheint ein Coronavirus zu sein, das aus in China gesammelten Fledermausproben identifiziert wurde. “ Der Brief, auf den verwiesen wird zwei Studium die von der EcoHealth Alliance und dem Wuhan Institute of Virology durchgeführt wurden. Beide haben einen natürlichen Ursprung für SARS-CoV-2.

Einige Wochen später erschien der Brief der NASEM-Präsidenten als maßgebliche Quelle für einen Einfluss Wissenschaftlererklärung veröffentlicht in The Lancet Dies vermittelte weitaus mehr Sicherheit über die Ursprünge von SARS-CoV-2. USRTK zuvor berichtet Der Präsident der EcoHealth Alliance, Peter Daszak, verfasste diese Erklärung, in der er behauptete, dass "Wissenschaftler aus mehreren Ländern ... überwiegend zu dem Schluss kommen, dass dieses Coronavirus aus Wildtieren stammt". Diese Position wird "weiter durch einen Brief der Präsidenten der Nationalen Akademien der Wissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Medizin der USA" gestützt.

Die nachfolgenden Ernennungen von Peter Daszak und anderen Verbündeten der EcoHealth Alliance zu Die Lancet COVID19-Kommission und Daszak zum Untersuchungen der Weltgesundheitsorganisation Aufgrund der Herkunft von SARS-CoV-2 wird die Glaubwürdigkeit dieser Bemühungen durch untergraben Interessenskonflikteund durch den Anschein, dass sie die vorliegende Angelegenheit bereits vorab beurteilt haben.

---

"Probleme, die wir wahrscheinlich vermeiden sollten"

Die Baric-E-Mails zeigen auch einen NAS-Vertreter was darauf hindeutet, Für US-Wissenschaftler sollten sie Fragen zur Herkunft von SARS-CoV-2 in bilateralen Treffen, die sie mit chinesischen COVID-19-Experten geplant hatten, „wahrscheinlich vermeiden“. In den E-Mails im Mai und Juni 2020 wurden die Pläne für die Treffen besprochen. Teilnehmende amerikanische Wissenschaftler, von denen viele Mitglieder der NAS sind Ständiger Ausschuss für neu auftretende Infektionskrankheiten und Gesundheitsbedrohungen des 21. JahrhundertsDazu gehörten Ralph Baric, Peter Daszak, David Franz, James Le Duc, Stanley Perlman, David Relman, Linda Saif und Peiyong Shi.

Der teilnehmende chinesische Wissenschaftler darunter George Gao, Zhengli Shi und Zhiming Yuan. George Gao ist Direktor der chinesischen CDC. Zhengli Shi leitet die Coronavirus-Forschung am Wuhan Institute of Virology, und Zhiming Yuan ist Direktor der WIV.

In eine E-Mail Vor den amerikanischen Teilnehmern über eine Planungssitzung beschrieb der leitende Programmbeauftragte der NAS, Benjamin Rusek, den Zweck des Treffens: „Um Sie über den Hintergrund des Dialogs zu informieren, diskutieren Sie die Themen / Fragen (Liste in Ihrem Einladungsschreiben und im Anhang) und Themen, die wir wahrscheinlich sollten vermeiden (Herkunftsfragen, Politik)… ”

Für mehr Informationen

Link zu den E-Mails von Professor Ralph Baric von der University of North Carolina finden Sie hier: Baric E-Mails (83,416 Seiten)

US Right to Know veröffentlicht Dokumente aus unseren Anfragen nach öffentlichen Aufzeichnungen für unsere Biohazards-Untersuchung. Sehen: FOI-Dokumente zu den Ursprüngen von SARS-CoV-2, den Gefahren der Funktionsgewinnforschung und den Biosicherheitslabors.